1771
Markgraf Karl Friedrich von Baden
Markgraf Karl Friedrich
regiert die gesamte
Markgrafschaft Baden.
Marie Sophie von La Roche, Gemälde von Georg Oswald May, 1778
Sophie von La Roche
veröffentlicht die Geschichte des Fräuleins von Sternheim.
Der Abtransport der Hiaslbande aus Osterzell
Der Bayerische Hiasl wird festgenommen und hingerichtet.
1771 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1219/20 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1763/64 (Jahreswechsel 11./12. September)
Bengalischer Solarkalender 1176/77 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1827/28 (Jahreswechsel April)
Buddhistische Zeitrechnung 2314/15 (südlicher Buddhismus); 2313/14 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 74. (75.) Zyklus

Jahr des Metall-Hasen 辛卯 (am Beginn des Jahres Metall-Tiger 庚寅)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1133/34 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4104/05 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1149/50 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1184/85 (15./16. April)
Jüdischer Kalender 5531/32 (8./9. September)
Koptischer Kalender 1487/88 (11./12. September)
Malayalam-Kalender 946/947
Seleukidische Ära Babylon: 2081/82 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2082/83 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1827/28 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

SchwedenBearbeiten

 
Gustav III. von Schweden
  • 12. Februar: Nach dem Tod von König Adolf Friedrich wird sein Sohn Gustav III. König von Schweden. Er befindet sich zu diesem Zeitpunkt gerade in Paris. Dort unterschreibt er eine ihm vom Reichsrat vorgelegte Verpflichtung auf die bestehende Verfassung. Zugleich sichert er sich die Unterstützung des französischen Königs beim bevorstehenden Ständereichstag. Im Reichstag stehen sich zwei Parteien aus Adel und Nichtadligen unversöhnlich gegenüber. Gustav III. bemüht sich zunächst um einen Ausgleich zwischen den beiden Parteien.

Weitere Ereignisse in EuropaBearbeiten

AsienBearbeiten

Die Kalmücken, formell unter russischer Oberhoheit, verlassen am 5. Januar unter Ubashi Khan das Wolgagebiet und ziehen an den Ili. Die Flüchtlinge ziehen unter großen Entbehrungen an Futter und Nahrung über den Ural in die Turgai-Region. Den Rest des Weges werden sie nacheinander von den Kasachen unter Nurali (Kleine Horde) und Ablai Khan (Mittlere und Große Horde) sowie den Kirgisen angegriffen und ihrer Herden beraubt, viele verhungern und verdursten, werden getötet oder versklavt. Lediglich 66.000 Überlebende von den ursprünglich 169.000 gelangen zum Ili, wo sie von der Verwaltung Qing-Chinas Unterstützung erhalten und vier Weidegebiete zugewiesen bekommen. Die Kalmückenführer werden nach Jehol beordert und dort vom Kaiser Qianlong ehrenvoll empfangen.

Kaiserin Go-Sakuramachi übergibt ihrem Neffen Go-Momozono den Thron Japans.

FalklandinselnBearbeiten

NordamerikaBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

ForschungsreisenBearbeiten

  • 13. Juli: James Cook kehrt von seiner ersten Südseeexpedition nach England zurück. Am 14. August stellt der Erste Lord der Admiralität John Montagu, 4. Earl of Sandwich, ihn König Georg III. vor, der ihn persönlich zum Fregattenkapitän befördert.
  • Von Frankreich aus brechen zwei Expeditionen mit jeweils zwei Schiffen in das Südmeer auf. Die Kommandanten sind Yves Joseph de Kerguelen de Trémarec, der am 1. Mai von Lorient aus in See sticht, und Marc-Joseph Marion du Fresne, dessen Reise am 18. Oktober beginnt. Erstes Ziel Kerguelens ist die seinerzeit noch als Île de France bezeichnete Insel Mauritius, deren Haupthafen Port Louis am 19. August erreicht wird. Die Expedition verlässt die Île de France am 13. September mit dem Ziel, eine direktere Route zwischen der Île de France und dem ebenfalls zu Frankreich zählenden Hafen Pondicherry an der indischen Südküste zu suchen. Die beiden Schiffe steuern also zunächst in nördlicher Richtung und erreichen auch die Insel Ceylon. Ungünstige Winde zwingen Kerguelen dann aber zum Abbruch des Unternehmens. Einzige Entdeckung ist eine Sandbank in der Nähe der Insel Coëtivy, die den Namen Banc de Fortune erhält. Am 8. Dezember kehren die Schiffe nach Port Louis zurück. Du Fresnes Expedition begibt sich auf der Suche nach dem sagenhaften Südkontinent Terra Australis über Réunion, Madagaskar und Kapstadt mit einem kurzen Zwischenhalt auf Tasmanien nach Neuseeland.

NaturwissenschaftenBearbeiten

KulturBearbeiten

Bildende KunstBearbeiten

 
Bildnis Anne Loudoun

LiteraturBearbeiten

 
Titelblatt der Erstausgabe des ersten Teils

Musik und TheaterBearbeiten

 
Beginn der Ouvertüre zu Salieris Armida in der autographen Partitur

GesellschaftBearbeiten

ReligionBearbeiten

 
Mission San Gabriel Arcángel

KatastrophenBearbeiten

Die große Hungersnot in Deutschland führt dazu, dass der Kartoffelanbau nachhaltig von einigen aufgeklärten Herrschern gefördert wird.

GeborenBearbeiten

Erstes QuartalBearbeiten

Zweites QuartalBearbeiten

  • 03. April: Hans Nielsen Hauge, norwegischer Glaubensbote († 1824)
  • 03. April: Johann Georg Heine, Württemberger Orthopädiemechaniker und Arzt († 1838)
  • 04. April: Pietro Pulli, italienischer Chemiker († 1842)
  • 07. April: Fra Diavolo, italienischer Straßenräuber und Widerstandskämpfer († 1806)
  • 08. April: William Rabun, US-amerikanischer Politiker († 1819)
 
Richard Trevithick
 
Karl Philipp Fürst zu Schwarzenberg
  • 15. April: Karl Philipp zu Schwarzenberg, österreichischer General († 1820)
  • 18. April: Aloys Wagner, deutscher katholischer Geistlicher († 1837)
  • 27. April: Jean Rapp, französischer Graf, Generalleutnant und Adjutant von Napoleon Bonaparte († 1821)

Drittes QuartalBearbeiten

 
Mungo Park

Viertes QuartalBearbeiten

 
Alois Senefelder 1834

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Erstes HalbjahrBearbeiten

 
Adolf Friedrich von Schweden

Zweites HalbjahrBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1771 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien