1772
Die drei Teilungen Polens 1772, 1793 und 1795
Die Nachbargroßmächte Russland, Preußen und Österreich
einigen sich auf die erste Teilung Polens.
Gustav III. von Schweden
Gustav III. von Schweden putscht gegen den Adel
in seinem Land.
Jens Juel: Johann Friedrich Struensee (1771); Bomann-Museum, Celle
Der dänische Kabinettsminister Johann Friedrich Struensee
wird verhaftet und hingerichtet.
1772 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1220/21 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1764/65 (Jahreswechsel 10./11. September)
Bengalischer Solarkalender 1177/78 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2315/16 (südlicher Buddhismus); 2314/15 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 74. (75.) Zyklus

Jahr des Wasser-Drachen 壬辰 (am Beginn des Jahres Metall-Hase 辛卯)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1134/35 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4105/06 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1150/51 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1185/86 (3./4. April)
Jüdischer Kalender 5532/33 (27./28. September)
Koptischer Kalender 1488/89 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 947/948
Seleukidische Ära Babylon: 2082/83 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2083/84 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1828/29 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

DänemarkBearbeiten

 
Festnahme des Grafen Struensee (Zeitgenössischer Holzschnitt)
 
Struensees Hinrichtung

SchwedenBearbeiten

  • 26. Mai: König Gustav III. von Schweden stiftet an seinem Krönungstag den Wasaorden.
  • 19. August: Der schwedische König Gustav III. putscht mit ihm ergebenen Offizieren gegen die Adelsoligarchie. Der in einem Saal tagende Reichsrat wird eingeschlossen, die Bürgerschaft in Stockholm durch glänzende Reden des Herrschers gewonnen. Der Reichsrat akzeptiert kurz darauf eine dem König genehme Verfassung.

Mittel- und OsteuropaBearbeiten

Großbritannien und seine KolonienBearbeiten

  • 1. April: König George III. unterschreibt den Royal Marriages Act 1772. Dieser erklärt jede Heirat für ungültig, die Mitglieder des britischen Königshauses vor der Vollendung ihres 25. Lebensjahres ohne Zustimmung des Monarchen eingehen. Die Bestimmung gilt für alle Nachkommen von George II. mit Ausnahme der Nachkommen der Prinzessinnen, die in andere Familien eingeheiratet hatten. Mitglieder der königlichen Familien, die älter als 25 Jahre sind, können auch nach Ablehnung des Ehewunsches heiraten, sofern sie dem Privy Council dieses ein Jahr zuvor angezeigt haben und das Parlament es nicht untersagt. Der Royal Marriage Act erklärt es außerdem zur Straftat, eine illegale Heirat eines Mitglieds der königlichen Familie in irgendeiner Form zu unterstützen.
  • 9. Juni: Gaspéeaffäre
  • 22. Juni: Mit einem Grundsatzurteil auf eine Klage des Sklaven James Somerset erklärt der britische Court of King’s Bench unter Chief Justice William Murray, Earl of Mansfield, die Sklaverei in Großbritannien für ungesetzlich.

AsienBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

ForschungsreisenBearbeiten

Französische SüdmeerexpeditionenBearbeiten
  • 13. Januar: Die Expedition Marc-Joseph Marion du Fresnes entdeckt die zu den später so genannten Prinz-Edward-Inseln gehörende Marion-Insel neuerlich.
  • 24. Januar: Das französische Staatsgebiet vergrößert sich im Zuge der Ersten Französischen Südmeerexpedition um die Crozetinseln im Indischen Ozean. Der vom Sturm abgetriebene Kapitän Marc-Joseph Marion du Fresne geht an der größten Insel Île de la Possession an Land und nimmt sie für Frankreich in Besitz. Benannt wird die Inselgruppe nach dem Offizier Jules Crozet.
  • 12. Februar: Die Inselgruppe der Kerguelen wird durch den französischen Seefahrer Yves Joseph de Kerguelen de Trémarec entdeckt.
  • 25. März: Du Fresne sichtet den Mount Taranaki auf der Nordinsel Neuseelands und nennt ihn nach seinem Schiff „Pic Mascarin“, ohne zu wissen, dass James Cook den Berg auf seiner ersten Südseereise bereits „Mount Egmont“ getauft hat.
  • Am 4. Mai ankern die wiedervereinten Schiffe du Fresnes in der Bay of Islands, um dringende Reparaturen durchzuführen. Die folgenden fünf Wochen verlaufen zunächst friedlich, die Kontakte mit den ansässigen Maori entwickeln sich trotz einiger kleiner Diebstähle gut und ohne Probleme. Am 12. Juni wird jedoch eine Gruppe von Franzosen nach der Rückkehr vom Fischen unvermittelt von den Maori angegriffen und 16 Männer, darunter du Fresne selbst, getötet und verzehrt. Da der Vorfall vom Schiff aus zunächst unbemerkt bleibt, können die Maori am folgenden Tag weitere neun Franzosen töten. Der Grund für den plötzlichen Überfall ist nicht bekannt, möglicherweise haben die Europäer unbewusst ein Tapu verletzt. Aus Rache für die Tat brennen die Franzosen ein Maori-Dorf nieder und töten viele der Bewohner. Der Bericht über die Ereignisse ist wesentlich verantwortlich für das Bild der „blutrünstigen, menschenfressenden Maori“, das sich für lange Zeit in Europa verfestigt. Crozet führt die Schiffe anschließend über die Philippinen nach Mauritius zurück.
James Cooks Zweite SüdseereiseBearbeiten
 
Porträt von James Cook (gemalt von William Hodges) ca. 1775–76

James Cook beginnt am 13. Juli von Plymouth aus seine zweite Südseereise, die unter anderem die Suche nach dem legendären Südkontinent Terra Australis zum Ziel hat; ihn begleiten unter anderem der deutsche Naturforscher Georg Forster und dessen Vater Johann Reinhold Forster. Cook nimmt über Kapstadt, wo er ab Ende Oktober einen dreiwöchigen Aufenthalt einlegt, Kurs auf Kap Circoncision auf ca. 54° Süd. Dieses ist dreißig Jahre zuvor von Charles Bouvet entdeckt worden, der es irrtümlicherweise für ein Vorgebirge der Terra Australis hielt. Am 51. Breitengrad trifft die Expedition zum ersten Mal auf Eisberge.

Weitere ReisenBearbeiten

Domingo de Boenechea bricht am 26. September im Dienste der spanischen Krone nach Tahiti auf. Auf seiner Fahrt dorthin läuft er mehrere Inseln des Tuamotu-Archipels und der Gruppe der Gesellschaftsinseln an. Am 12. November ankert er mit seiner Fregatte El Águila in der Baie de Tautira auf Tahiti. Die Kontakte mit den Insulanern entwickelten sich gut. Boenechea lässt Karten zeichnen und Informationen von den Einwohnern Tahitis einholen, so erfährt er von den vorangegangenen englischen Expeditionen. Am 20. Dezember verlässt er Tahiti in Richtung Valparaíso.

NaturwissenschaftenBearbeiten

KulturBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Musik und TheaterBearbeiten

 
Emilia Galotti, Titelblatt der Erstausgabe von 1772

ReligionBearbeiten

 
Titelblatt

Die türkische Bibel, oder des Korans allererste teutsche Übersetzung aus der Arabischen Urschrift ist die erste deutsche Koranübersetzung aus dem Arabischen. Der Autor, der Frankfurter Gymnasialprofessor David Friederich Megerlin rechtfertigt sein Werk im Vorwort gegen Vorbehalte der katholischen Kirche, dass man so den Koran als „Fabelbuch“ kennenlernen und sich von seiner Falschheit überzeugen könne. Die türkische Bibel helfe, „Mahumed und sein Lügenbuch besser kennen zu lernen und Gott zu bitten, diesem gewalttätigen Reich und seiner abergläubischen Religion im Koran bald ein Ende zu machen“. Die Übersetzung wird unter anderem von Goethe vernichtend rezensiert.

KatastrophenBearbeiten

Beim Ausbruch des Vulkans Papandayan auf der Insel Java werden 40 Dörfer zerstört und fast 3.000 Menschen getötet.

GeborenBearbeiten

Erstes QuartalBearbeiten

Zweites QuartalBearbeiten

 
Novalis, 1845
  • 02. Mai: Novalis, deutscher Dichter der Frühromantik († 1801)
 
Friedrich Arnold Brockhaus

Drittes QuartalBearbeiten

Viertes QuartalBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Erstes HalbjahrBearbeiten

Zweites HalbjahrBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1772 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien