Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Ürzig
Ürzig
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Ürzig hervorgehoben

Koordinaten: 49° 59′ N, 7° 0′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bernkastel-Wittlich
Verbandsgemeinde: Bernkastel-Kues
Höhe: 104 m ü. NHN
Fläche: 6,04 km2
Einwohner: 866 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 143 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54539
Vorwahl: 06532
Kfz-Kennzeichen: WIL, BKS
Gemeindeschlüssel: 07 2 31 125
Adresse der Verbandsverwaltung: Gestade 18
54470 Bernkastel-Kues
Website: www.uerzig.de
Ortsbürgermeister: Arno Simon
Lage der Ortsgemeinde Ürzig im Landkreis Bernkastel-Wittlich
Eifelkreis Bitburg-PrümLandkreis BirkenfeldLandkreis Cochem-ZellLandkreis VulkaneifelTrierLandkreis Trier-SaarburgRhein-Hunsrück-KreisBernkastel-KuesBraunebergBurgen (bei Bernkastel-Kues)ErdenGornhausenGraach an der MoselHochscheidKestenKleinichKommenLieser (Gemeinde)LösnichLongkampMaring-NoviandMinheimMonzelfeldMülheim an der MoselNeumagen-DhronPiesportÜrzigVeldenzWintrichZeltingen-RachtigBausendorfBengel (Mosel)Diefenbach (bei Wittlich)FlußbachHontheimKinderbeuernKinheimKrövReilWillwerscheidBettenfeldDierfeldEckfeldEisenschmittGipperathGreimerath (Eifel)GroßlittgenHasborn (Eifel)Karl (Eifel)LaufeldManderscheidMeerfeldMusweilerNiederöfflingenNiederscheidweilerOberöfflingenOberscheidweilerPantenburgSchladtSchwarzenborn (Eifel)WallscheidBerglichtBreitBüdlichBurtscheid (Hunsrück)DeuselbachDhroneckenEtgertGielertGräfendhronHeidenburgHilscheidHorathImmertLückenburgMalbornMerschbachNeunkirchen (Hunsrück)RorodtSchönberg (bei Thalfang)TallingThalfangBurg (Mosel)EnkirchIrmenachLötzbeurenStarkenburg (Mosel)Traben-TrarbachAltrichArenrathBergweilerBinsfeld (Eifel)Bruch (Eifel)DierscheidDodenburgDreisEsch (bei Wittlich)Gladbach (Eifel)HeckenmünsterHeidweilerHetzerath (Eifel)HupperathKlausen (Eifel)LandscheidMinderlittgenNiersbachOsann-MonzelPlatten (bei Wittlich)PleinRivenichSalmtalSehlem (Eifel)MorbachWittlichKarte
Über dieses Bild

Ürzig ist eine Ortsgemeinde an der Mittelmosel im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues an. Ürzig ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.[2]

GeographieBearbeiten

 
Mosel, Bundesstraße 53 und die Ürziger Sonnenuhr in einer Felswand am Moselufer von Ürzig

Geographische LageBearbeiten

Die Ortsgemeinde liegt umgeben von Weinbergen in der großen Moselschleife zwischen Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach unweit von Trier. Ürzig befindet sich am linken Ufer des Flusses, wo äußerst steile Hänge zur Eifel ansteigen; auf der gegenüberliegenden Moselseite weitet sich das Tal zu einer sehr flachen Landschaft, die schließlich an den Hunsrück grenzt.

NachbargemeindenBearbeiten

Benachbarte Gemeinden sind Bausendorf im Norden, Kinheim und Erden im Osten sowie Zeltingen-Rachtig im Süden und Westen. Nächstgelegenes Mittelzentrum ist die etwa neun Kilometer entfernte Doppelstadt Bernkastel-Kues sowie die etwa acht Kilometer entfernte Kreisstadt Wittlich. Trier als größte Stadt der Region liegt in etwa 37 Kilometer Entfernung.

BevölkerungBearbeiten

Die Bevölkerungsdichte liegt bei 150 Einwohner je Quadratkilometer. Als Mundart wird in der Region noch Moselfränkisch gesprochen, eine Dialektgruppe des Mittelfränkischen.

KlimaBearbeiten

Ürzig liegt in der Übergangszone vom gemäßigten Seeklima zum Kontinentalklima; es herrscht ein im Vergleich zu anderen Regionen Deutschlands sehr warmes und sonniges Klima – im nahegelegenen Brauneberg wurde am 11. August 1998 die Rekordtemperatur von 41,2 °C im Schatten, die höchste jemals in der Bundesrepublik gemessene Lufttemperatur, festgestellt.

Durch die Eifelbarriere liegt Ürzig direkt im Schutz und Regenschatten von Westwinden, die außerdem einen Föhneffekt bewirken können. Gleichzeitig wird eine Lufterwärmung durch geringen Luftaustausch mit dem Umland begünstigt. Damit verbunden ist aufgrund der ständigen Verdunstung des Moselwassers eine regelmäßig hohe Luftfeuchtigkeit, die insbesondere im Sommer für teilweise belastendes, schwüles Wetter sorgt und zahlreiche Gewitter mit sich bringt.

GeschichteBearbeiten

 
Ürzig, 1954

In der näheren Umgebung fand man Siedlungsreste aus der Bronzezeit. Etwa 500 v. Chr. besiedelten die Treverer, ein keltisch-germanisches Mischvolk, von dem sich auch der lateinische Name der Stadt Trier Augusta Treverorum herleitet, die Region um Trier. Rund 50 v. Chr. bis 500 n. Chr. folgten die Römer. Weinbau ist seit jeher bedeutender Wirtschaftszweig; vor allem geistliche Weingüter, etwa die Abtei Himmerod oder das Karmelitenkloster Springiersbach, deren Höfe noch erhalten sind, ließen sich im Moseldorf nieder.

Seit 1946 ist der Ort Teil des damals neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Ortsgemeinderat in Ürzig besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[3]

GemeindepartnerschaftBearbeiten

Die Ortsgemeinde Ürzig unterhält eine Partnerschaft mit der Gemeinde Aloxe-Corton in Frankreich.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Wohnhaus des Mönchshofs

BauwerkeBearbeiten

Der historische Ortskern von Ürzig ist geprägt von kleinen Gassen und Winkeln sowie alten Patrizier- und Fachwerkhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Daher wurde der gesamte historische Ortskern mit der katholischen Pfarrkirche St. Maternus und den Fachwerkhäusern am Rathausplatz als Denkmalzone unter Denkmalschutz gestellt.

Rittergeschlechter errichteten einst drei Burgen, von denen lediglich noch eine als Ruine erhalten ist. An den Überresten eines ehemaligen Wachturms in den Weinbergen befindet sich eine Sonnenuhr. Ein barocker Mönchshof an der Promenade diente Ende der 1980er-Jahre als Kulisse für die Fernsehproduktion Moselbrück.

Ürziger GewürzgartenBearbeiten

 
Blick auf den Ürziger Würzgarten

Im Juni 2005 wurde der Ürziger Gewürzgarten als regionaler Anziehungspunkt eingeweiht.[4] Bei dem Projekt im Auftrag des Kulturamtes Bernkastel-Kues handelt es sich um einen mediterranen Kräutergarten in einer exponierten Steillage des Ürziger Würzgartens. Dort wachsen und blühen insgesamt 10.000 Stauden in über 160 Sorten, tausende Zwiebelpflanzen, einheimische Sträucher, Wildrosen und historische Rosen sowie traditionelle Heil- und Gewürzpflanzen.[5]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Bedeutendste Wirtschaftszweige sind der Weinbau und der Tourismus. Der Ort ist ein Etappenziel des Fernwanderwegs Moselsteig.

WeinbauBearbeiten

In Ürzig existieren noch heute mehrere Weingüter, die überwiegend Riesling im Steilhang anbauen. Bekannteste Weinlage ist der Ürziger Würzgarten; ferner existiert die weniger bekannte Weinlage Ürziger Goldwingert. Sie gehören zum Weinanbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer.

VerkehrBearbeiten

 
DB-Moselstrecke bei Ürzig
Straßenverkehr
Ürzig liegt an der Bundesstraße 53, die entlang der Mosel von Trier bis Alf führt. Sie ist Teil der Moselweinstraße, einer 242 Kilometer langen touristischen Route von Perl an der deutsch-französischen Grenze bis nach Koblenz. Unmittelbar bei Ürzig wurde das zu seiner Zeit größte Brückenprojekt Deutschlands im Rahmen des Hochmoselübergangs der Bundesstraße 50 umgesetzt.[6]
Schiffsverkehr
Der Ort besitzt eine Anlegestelle für die Moselschifffahrt. Von Mai bis Oktober wird sie regelmäßig im Linienverkehr von der Mosel-Schiffs-Touristik angefahren.[7]
Schienenverkehr
Der Bahnhof von Ürzig befindet sich rund drei Kilometer außerhalb des eigentlichen Ortes an der Bahnlinie Moselstrecke zwischen Trier und Koblenz.
Öffentlicher Personennahverkehr
Die Ortsgemeinde zählt zum Verkehrsverbund Region Trier (VRT).

Bekannte Söhne und TöchterBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ürzig – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Bodenordnung Rachtig-Ürzig: Gewürzgarten, abgerufen am 25. Februar 2011
  5. www.uerziger-gewuerzgarten.de, abgerufen am 25. Februar 2011
  6. Die Hochmoselbrücke im Bau bei Spiegel-Online (auch die folgenden beiden Seiten)
  7. Linienverkehr der Mosel-Schiffs-Touristik@1@2Vorlage:Toter Link/www.moselschiffe.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 25. Februar 2011