Hauptmenü öffnen
Regierungschef Herbert Henry Asquith

Die Zweite Regierung Asquith war eine während des Ersten Weltkriegs gebildete Koalitionsregierung des Vereinigten Königreichs. Sie wurde am 25. Mai 1915 unter dem bisherigen liberalen Premierminister Herbert Henry Asquith unter Einbeziehung der bisher in der Opposition befindlichen Conservative Party unter Andrew Bonar Law gebildet und bestand bis zu Asquiths Rücktritt am 5. Dezember 1916. Ihr folgte die Regierung Lloyd George.

RegierungsbildungBearbeiten

Die Bildung der Koalitionsregierung resultierte aus der zunehmenden Unzufriedenheit der Konservativen mit der Regierungsführung der vorherigen rein liberalen Ersten Regierung Asquith. Zwar hatte sich die konservative Partei zu Beginn des Krieges bewusst Angriffen auf die Regierung enthalten, aber im Frühjahr 1915 kamen mehrere Ereignisse zusammen, die diese Zurückhaltung in Frage stellten. Zum einen war dies der schlecht verlaufene Beginn der Schlacht von Gallipoli, was am 15. Mai zum Rücktritt des Ersten Seelords John Fisher geführt hatte, zum anderen die sogenannte Munitionskrise von 1915, die bei der Lorettoschlacht zutagegetreten und von den konservativen Zeitungen befeuert worden war.

Nach einem Treffen mit den konservativen Parteiführern am 17. Mai gab Asquith am 19. Mai seinen Entschluss bekannt, eine Koalitionsregierung zu bilden. Am 25. Mai wurde die neue Regierung vorgestellt, in die neben neun Konservativen im Kabinettsrang erstmals mit Arthur Henderson auch ein Labour-Politiker eintrat. Winston Churchill, bisher Marineminister und Befürworter des Dardanellen-Unternehmens, wurde auf den einflusslosen Posten des Chancellor of the Duchy of Lancaster verbannt und nach einem halben Jahr ganz aus der Regierung entfernt. Der bisherige Schatzkanzler David Lloyd George erhielt ein neues Ministerium, das Ministry of Munitions, mit dem der Munitionskrise begegnet werden sollte. Die Konservativen erhielten insgesamt nur relativ untergeordnete Posten (so wurde ihr Parteiführer Bonar Law nur Kolonialminister statt eines angemesseneren Amtes als Schatzkanzler) was zum Fortdauern des unterschwelligen Konflikts mit Asquith führte.

Liste der AmtsträgerBearbeiten

(Minister im Kabinettsrang erscheinen fett gedruckt.)

Amt Name Partei Dauer, sofern abweichend Bemerkungen
Premierminister,
Erster Lord der Treasury,
Leader of the House of Commons
Herbert Henry Asquith   Liberal
Schatzkanzler Reginald McKenna Liberal
Parlamentarischer Staatssekretär der Treasury John Gulland Liberal gemeinsame Chief Whips der Regierung im House of Commons
Lord Edmund Talbot Conservative
Finanzstaatssekretär der Treasury Edwin Samuel Montagu Liberal bis 9. Juli 1916 ab Januar 1916 zugleich Chancellor of the Duchy of Lancaster, wurde Munitionsminister
Thomas McKinnon Wood Liberal ab 9. Juli 1916
Lords of the Treasury Geoffrey Howard Liberal
George Henry Roberts Labour
William Bridgeman Conservative
Walter Rea Liberal
Lordkanzler Stanley Buckmaster, 1. Baron Buckmaster Liberal
Lord President of the Council,
Leader of the House of Lords
Robert Crewe-Milnes, 1. Marquess of Crewe Liberal
Lordsiegelbewahrer George Curzon, 1. Marquess Curzon of Kedleston Conservative
Innenminister Sir John Simon Liberal bis 10. Januar 1916
Herbert Samuel Liberal ab 10. Januar 1916
Staatssekretär im Innenministerium William Brace Labour
Außenminister Sir Edward Grey Liberal im Juli 1916 als Viscount geadelt
Parliamentarischer Staatssekretär im Außenministerium Lord Robert Cecil Conservative ab 23. Februar 1916 im Kabinettsrang
Secretary of State for the Colonies Andrew Bonar Law Conservative
Staatssekretär im Kolonialministerium Arthur Steel-Maitland Conservative
Kriegsminister Herbert Kitchener, 1. Earl Kitchener parteilos bis 5. Juni 1916 beim Untergang der HMS Hampshire verstorben
David Lloyd George Liberal zuvor Munitionsminister
Staatssekretär im Kriegsministerium Harold Tennant Liberal bis 6. Juli 1916
Edward Stanley, 17. Earl of Derby Conservative ab 6. Juli 1916
Finanzsekretär im Kriegsministerium Henry Forster, 1. Baron Forster Conservative
Secretary of State for India Austen Chamberlain Conservative
Staatssekretär im Indienministerium John Dickson-Poynder, 1. Baron Islington Liberal
Erster Lord der Admiralität Arthur Balfour Conservative
Parlamentarischer und Finanzstaatssekretär der Admiralität Thomas James Macnamara Liberal
Zivillord der Admiralität Victor Cavendish, 9. Duke of Devonshire Conservative bis 26. Juli 1916 zugleich Chief Whip der Regierung im House of Lords
Victor Bulwer-Lytton, 2. Earl of Lytton Conservative ab 26. Juli 1916
Minister für Landwirtschaft und Fischerei William Palmer, 2. Earl of Selborne Conservative bis 11. Juli 1916
David Lindsay, 27. Earl of Crawford Conservative ab 11. Juli 1916
Parlamentarischer Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium Francis Dyke Acland Liberal
Blockademinister Lord Robert Cecil Conservative ab 23. Februar 1916
Erziehungsminister Arthur Henderson Labour bis 18. August 1916
Robert Crewe-Milnes, 1. Marquess of Crewe Liberal ab 18. August 1916 zugleich Leader of the House of Lords
Parlamentarischer Staatssekretär im Erziehungsministerium Herbert Lewis Liberal
Präsident des Local Government Board Walter Long Conservative
Parlamentarischer Staatssekretär des Local Government Board William Hayes Fisher Conservative
Chief Secretary for Ireland Augustine Birrell Liberal bis 3. Mai 1916
Henry Duke Conservative ab 31. Juli 1916
Vizepräsident des Department of Agriculture for Ireland Thomas Russell Liberal
Chancellor of the Duchy of Lancaster Winston Churchill Liberal bis 25. November 1915
Herbert Samuel Liberal 25. November 1915 bis 10. Januar 1916 anschließend Innenminister
Edwin Samuel Montagu Liberal 11. Januar bis 9. Juli 1916 anschließend Munitionsminister
Thomas McKinnon Wood Liberal ab 9. Juli 1916 zuvor Schottlandminister
Munitionsminister David Lloyd George Liberal bis 6. Juli 1916 anschließend Kriegsminister
Edwin Samuel Montagu Liberal ab 9. Juli 1916 zuvor Chancellor of the Duchy of Lancaster
Parlamentarischer Staatssekretär im Munitionsministerium Christopher Addison Liberal
Arthur Lee Conservative 11. November 1915 bis 9. Juli 1916
Paymaster General Thomas Legh, 2. Baron Newton Conservative bis 18. August 1916
Arthur Henderson Labour ab 18. August 1916 zuvor Erziehungsminister
Minister ohne Geschäftsbereich Henry Petty-FitzMaurice, 5. Marquess of Lansdowne Conservative
Postminister Herbert Samuel Liberal bis 10. Januar 1916 anschließend Innenminister
Joseph Pease Liberal ab 18. Januar 1916
stellvertretender Postminister Herbert Pease Conservative
Schottlandminister Thomas McKinnon Wood Liberal bis 9. Juli 1916 anschließend Chancellor of the Duchy of Lancaster
Harold Tennant Liberal ab 9. Juli 1916 zuvor Staatssekretär im Kriegsministerium
Minister für Handel und Industrie Walter Runciman Liberal
Parlamentarischer Staatssekretär im Handelsministerium Ernest George Pretyman Conservative
First Commissioner of Works Lewis Harcourt Liberal
Attorney General for England and Wales Sir Edward Carson Conservative bis 3. November 1915
Sir Frederick Edwin Smith Conservative ab 3. November 1915 zuvor Solicitor General
Solicitor General for England and Wales Sir Frederick Edwin Smith Conservative bis 3. November 1915
Sir George Cave Conservative ab 8. November 1915
Lord Advocate Robert Munro Liberal
Solicitor General for Scotland Thomas Brash Morison Liberal
Attorney General for Ireland John Gordon Conservative bis 9. April 1916
James Campbell Conservative ab 9. April 1916
Solicitor General for Ireland James O’Connor irischer Nationalist
Lord Steward of the Household Horace Farquhar, Baron Farquhar Conservative
Lord Chamberlain of the Household William Mansfield, Baron Sandhurst Liberal
Vice-Chamberlain of the Household Cecil Beck Liberal
Master of the Horse Edwyn Scudamore-Stanhope Liberal
Treasurer of the Household James Hope Conservative
Comptroller of the Household Charles Henry Roberts Liberal
Captain of the Gentlemen-at-Arms Edward Colebrooke, 1. Baron Colebrooke Liberal zugleich gemeinsamer Chief Whip der Regierung im House of Lords
Captain of the Yeomen of the Guard Charles Harbord, 6. Baron Suffield Conservative
Lords-in-Waiting Richard Herschell, 2. Baron Herschell Liberal
Wentworth Beaumont, 1. Viscount Allendale Liberal
George Hamilton-Gordon, 2. Baron Stanmore Liberal
John Brocklehurst, 1. Baron Ranksborough Liberal
Arthur Annesley, 11. Viscount Valentia Conservative
Hylton Jolliffe, 3. Baron Hylton Conservative

LiteraturBearbeiten

  • David Butler: Twentieth-Century British Political Facts, 1900–2000. Palgrave Macmillan, 2000, ISBN 978-1-349-62733-2.
  • George H. Cassar: Asquith As War Leader. A&C Black, 1994.
  • David Powell: British Politics, 1910–1935: The Crisis of the Party System. Psychology Press, 2004.
  • William D. Rubinstein: Twentieth-Century Britain: A Political History. Palgrave Macmillan, 2003.