Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1986

Volleyball-Weltmeisterschaft

Die Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1986 fand vom 2. bis 13. September in der Tschechoslowakei statt. Die chinesische Mannschaft verteidigte ihren Titel erfolgreich. Die Spiele wurden in Prag, Žilina, Pilsen, Brünn, Olmütz und Ostrava ausgetragen.

ModusBearbeiten

Die sechzehn Teilnehmer spielten in der ersten Runde in vier Vierergruppen. Die drei besten Mannschaften jeder Gruppe erreichten die zweite Runde, die restlichen Mannschaften ermittelten die Platzierungen dreizehn bis sechzehn. Dabei wurden die Ergebnisse gegen die direkten Konkurrenten übernommen. In der zweiten Runde gab es zwei Sechsergruppen. Die Gruppensieger und -zweiten qualifizierten sich für das Halbfinale und die anderen Teams trugen die weiteren Platzierungsspiele aus.

SpielplanBearbeiten

Erste RundeBearbeiten

Gruppe A in Žilina
Platz Team S N Sätze
1. Korea Sud  Südkorea 3 0 9:0
2. Bulgarien 1971  Bulgarien 2 1 6:6
3. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1 2 5:6
4. Kanada  Kanada 0 3 1:9
2. September Bulgarien Tschechoslowakei 3:2
Südkorea Kanada 3:0
3. September Südkorea Bulgarien 3:0
Tschechoslowakei Kanada 3:0
4. September Bulgarien Kanada 3:1
Südkorea Tschechoslowakei 3:0
Gruppe B in Plzeň
Platz Team S N Sätze
1. China Volksrepublik  Volksrepublik China 3 0 9:1
2. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 2 1 7:5
3. Sowjetunion  Sowjetunion 1 2 5:6
4. Tunesien  Tunesien 0 3 2:9
2. September China DDR 3:1
Sowjetunion Tunesien 3:0
3. September DDR Sowjetunion 3:2
China Tunesien 3:0
4. September DDR Tunesien 3:0
China Sowjetunion 3:0
Gruppe C in Brünn
Platz Team S N Sätze
1. Kuba  Kuba 3 0 9:2
2. Peru  Peru 2 1 8:4
3. Brasilien 1968  Brasilien 1 2 4:7
4. Deutschland BR  BR Deutschland 0 3 1:9
2. September Kuba Brasilien 3:0
Peru BR Deutschland 3:0
3. September Peru Brasilien 3:1
Kuba BR Deutschland 3:0
4. September Brasilien BR Deutschland 3:1
Kuba Peru 3:2
Gruppe D in Olmütz
Platz Team S N Sätze
1. Japan  Japan 3 0 9:2
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 1 7:4
3. Italien  Italien 1 2 4:6
4. Korea Nord  Nordkorea 0 3 1:9
2. September Japan Nordkorea 3:1
USA Italien 3:1
3. September Japan Italien 3:0
USA Nordkorea 3:0
4. September Japan USA 3:1
Italien Nordkorea 3:0

Zweite RundeBearbeiten

Die DDR spielte mit Kathleen Bonath, Grit Jensen, Monika Beu, Ariane Radfan, Kathrin Langschwager, Maike Arlt, Anke Lindemann, Ute Oldenburg, Heike Jensen, Dörte Stüdemann, Ramona Landgraf, Ute Kellner, Ute Langenau, Ute Bitterlich und Katrin Grollmisch.

Die Bundesrepublik Deutschland spielte mit Ursula Jakob, Silke Meyer, Gudrun Witte, Beate Bühler, Gudula Staub, Sigrid Terstegge, Michaela Vosbeck, Renate Riek, Karen Baumeister, Constanze Wolter, Alexandra Ludwig, Terry Place-Brandel, Beate Münsterkötter, Ute Hankers und Juliane Schlipf.

Gruppe E in Ostrava
Platz Team S N Sätze
1. Kuba  Kuba 5 0 15:3
2. Peru  Peru 4 1 14:5
3. Brasilien 1968  Brasilien 3 2 9:9
4. Korea Sud  Südkorea 2 3 7:9
5. Bulgarien 1971  Bulgarien 1 4 6:13
6. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 0 5 3:15
7. September Bulgarien Brasilien 3:2
Kuba Südkorea 3:1
Peru Tschechoslowakei 3:1
8. September Kuba Bulgarien 3:0
Peru Südkorea 3:0
Brasilien Tschechoslowakei 3:0
9. September Peru Bulgarien 3:0
Brasilien Südkorea 3:0
Kuba Tschechoslowakei 3:0
Gruppe F
Platz Team S N Sätze
1. China Volksrepublik  Volksrepublik China 5 0 15:1
2. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 4 1 13:7
3. Sowjetunion  Sowjetunion 3 2 11:6
4. Japan  Japan 2 3 6:10
5. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 4 6:13
6. Italien  Italien 0 5 1:15
7. September Sowjetunion Italien 3:0
DDR Japan 3:0
China USA 3:0
8. September Sowjetunion Japan 3:0
China Italien 3:0
DDR USA 3:2
9. September China Japan 3:0
DDR Italien 3:0
Sowjetunion USA 3:0
Gruppe 13–16
Platz Team S N Sätze
1. Deutschland BR  BR Deutschland 3 0 9:1
2. Korea Nord  Nordkorea 2 1 6:3
3. Kanada  Kanada 1 2 4:6
4. Tunesien  Tunesien 0 3 0:9
7. September BR Deutschland Nordkorea 3:0
Kanada Tunesien 3:0
8. September BR Deutschland Tunesien 3:0
Nordkorea Kanada 3:0
9. September BR Deutschland Kanada 3:1
Nordkorea Tunesien 3:0

PlatzierungsspieleBearbeiten

  Halbfinale Finale
12. September      
 Kuba  Kuba 3
 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1  
   
13. September
 Kuba  Kuba 1
   China Volksrepublik  Volksrepublik China 3
 
Spiel um Platz 3
12. September 13. September
 China Volksrepublik  Volksrepublik China 3  Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1
 Peru  Peru 0    Peru  Peru 3
  Platzierungsspiele 5-8 Spiel um Platz 5
12. September      
 Brasilien 1968  Brasilien 3
 Japan  Japan 1  
   
13. September
 Brasilien 1968  Brasilien 3
   Sowjetunion  Sowjetunion 0
 
Spiel um Platz 7
12. September 13. September
 Sowjetunion  Sowjetunion 3  Japan  Japan 3
 Korea Sud  Südkorea 0    Korea Sud  Südkorea 0
  Platzierungsspiele 9-12 Spiel um Platz 9
12. September      
 Italien  Italien 3
 Bulgarien 1971  Bulgarien 2  
   
13. September
 Italien  Italien 3
   Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1
 
Spiel um Platz 11
12. September 13. September
 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3  Bulgarien 1971  Bulgarien 1
 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 2    Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3

EndstandBearbeiten

1. China Volksrepublik  Volksrepublik China
2. Kuba  Kuba
3. Peru  Peru
4. Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik
5. Brasilien 1968  Brasilien
6. Sowjetunion  Sowjetunion
7. Japan  Japan
8. Korea Sud  Südkorea
9. Italien  Italien
10. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
11. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
12. Bulgarien 1971  Bulgarien
13. Deutschland BR  BR Deutschland
14. Korea Nord  Nordkorea
15. Kanada  Kanada
16. Tunesien  Tunesien

EinzelauszeichnungenBearbeiten

wertvollste Spielerin (MVP) Yang Xilan China Volksrepublik  Volksrepublik China
beste Blockerin Walentina Ogijenko Sowjetunion  Sowjetunion
beste Annahmespielerin Denisse Fajardo Peru  Peru

QualifikationBearbeiten

Gastgeber Tschechoslowakei sowie die sieben besten Mannschaften der letzten Weltmeisterschaft waren automatisch qualifiziert. Dazu gehörten der Titelverteidiger China, der Zweite Peru, der Dritte USA, der Vierte Japan, der Fünfte Kuba, der Sechste Sowjetunion und der Siebte Südkorea. Die bestplatzierten Teilnehmer der aktuellen Kontinentalmeisterschaften, die nicht zu den Top 7 der vergangenen WM gehörten, waren ebenfalls gesetzt. Dabei handelte es sich um die DDR (Europa), Kanada (NORCECA), Brasilien (Südamerika), Nordkorea (Asien) und Tunesien (Afrika). Die restlichen drei Startplätze wurden bei einem Qualifikationsturnier in Rom vergeben. Dabei traten elf Mannschaften in einer Fünfer- und einer Sechsergruppe an, von denen jeweils die besten drei Teams eine Finalgruppe erreichten. Die ersten drei Mannschaften der Finalgruppe qualifizierten sich für die Weltmeisterschaft.

Gruppe A
Platz Team S N Sätze
1. Italien  Italien 4 0 12:4
2. Bulgarien 1971  Bulgarien 3 1 11:5
3. Taiwan  Taiwan 2 2 10:6
4. Polen  Polen 1 3 3:9
5. Agypten  Ägypten 0 4 0:12
2. Mai Italien Ägypten 3:0
Bulgarien Taiwan 3:2
3. Mai Italien Taiwan 3:2
Polen Ägypten 3:0
4. Mai Taiwan Ägypten 3:0
Bulgarien Polen 3:0
6. Mai Taiwan Polen 3:0
Italien Bulgarien 3:2
7. Mai Bulgarien Ägypten 3:0
Italien Polen 3:0
Gruppe B
Platz Team S N Sätze
1. Deutschland BR  BR Deutschland 5 0 15:1
2. Ungarn 1957  Ungarn 4 1 13:3
3. Niederlande  Niederlande 3 2 9:6
4. Venezuela 1954  Venezuela 2 3 6:9
5. Australien  Australien 1 4 3:12
6. Neuseeland  Neuseeland 0 5 0:15
2. Mai Niederlande Neuseeland 3:0
BR Deutschland Australien 3:0
Ungarn Venezuela 3:0
3. Mai Ungarn Australien 3:0
Venezuela Neuseeland 3:0
BR Deutschland Niederlande 3:0
4. Mai Australien Neuseeland 3:0
Niederlande Venezuela 3:0
BR Deutschland Ungarn 3:1
6. Mai BR Deutschland Venezuela 3:0
Ungarn Neuseeland 3:0
Niederlande Australien 3:0
7. Mai Venezuela Australien 3:0
BR Deutschland Neuseeland 3:0
Ungarn Niederlande 3:0
Finalgruppe
Platz Team S N Sätze
1. Deutschland BR  BR Deutschland 4 1 14:6
2. Italien  Italien 4 1 14:7
3. Bulgarien 1971  USA 4 1 14:9
4. Ungarn 1957  Ungarn 2 3 9:9
5. Taiwan  Taiwan 1 4 7:12
6. Niederlande  Niederlande 0 5 0:15
9. Mai BR Deutschland Taiwan 3:0
Bulgarien Ungarn 3:2
Italien Niederlande 3:0
10. Mai Taiwan Niederlande 3:0
Bulgarien BR Deutschland 3:2
Italien Ungarn 3:0
11. Mai BR Deutschland Italien 3:2
Ungarn Taiwan 3:0
Bulgarien Niederlande 3:0
Ergebnisse gegen Konkurrenten aus der Vorrunde wurden übernommen.

WeblinksBearbeiten