Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1982

Volleyball-Weltmeisterschaft

Die Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1982 fand vom 13. bis 25. September in Peru statt. China gewann zum ersten Mal den Titel. Die Spiele wurden in Lima, Arequipa, Trujillo, Ica, Tacna und Chiclayo ausgetragen.

ModusBearbeiten

Die 24 Teilnehmer spielten in der ersten Runde in sechs Vierergruppen. Die beiden besten und die beiden schlechtesten Mannschaften jeder Gruppe wurden in der zweiten Runde jeweils zu zwei Sechsergruppen kombiniert. Dabei wurden die Ergebnisse gegen die direkten Konkurrenten übernommen. Anschließend wurden alle Ränge in Platzierungsspielen ermittelt.

BoykottBearbeiten

Aus politischen Gründen boykottierten die eigentlich qualifizierten osteuropäischen Teilnehmer aus der DDR, der Tschechoslowakei, Polen und Rumänien das Turnier. Als Ersatz wurden Nicaragua, Spanien, Chile sowie die Bundesrepublik Deutschland eingeladen. Da Nicaragua jedoch ebenfalls auf eine Teilnahme verzichtete, spielte die zweite Mannschaft des Gastgebers außer Konkurrenz mit.

SpielplanBearbeiten

Erste RundeBearbeiten

Gruppe A in Lima
Platz Team S N Sätze
1. Peru  Peru 3 0 9:0
2. Kanada  Kanada 2 1 6:3
3. Indonesien  Indonesien 1 2 3:6
4. Nigeria  Nigeria 0 3 0:9
13. September Peru Indonesien 3:0
Kanada Nigeria 3:0
14. September Kanada Indonesien 3:0
Peru Nigeria 3:0
15. September Indonesien Nigeria 3:0
Peru Kanada 3:0
Gruppe B in Trujillo
Platz Team S N Sätze
1. Kuba  Kuba 3 0 9:1
2. Ungarn 1957  Ungarn 2 1 7:4
3. Niederlande  Niederlande 1 2 3:6
4. Argentinien  Argentinien 0 3 1:9
13. September Ungarn Argentinien 3:1
Kuba Niederlande 3:0
14. September Ungarn Niederlande 3:0
Kuba Argentinien 3:0
15. September Niederlande Argentinien 3:0
Kuba Ungarn 3:1
Gruppe C in Tacna
Platz Team S N Sätze
1. Japan  Japan 3 0 9:0
2. Bulgarien 1971  Bulgarien 2 1 6:5
3. Mexiko  Mexiko 1 2 5:6
4. Spanien  Spanien 0 3 0:9
13. September Bulgarien Mexiko 3:1
Japan Spanien 3:0
14. September Bulgarien Spanien 3:0
Japan Mexiko 3:0
15. September Mexiko Spanien 3:0
Japan Bulgarien 3:0
Gruppe D in Ica
Platz Team S N Sätze
1. Sowjetunion  Sowjetunion 2 0 6:0
2. Australien  Australien 1 1 3:4
3. Chile  Chile 0 2 1:6
Peru  Peru II 2 1 6:4
13. September Peru II Chile 3:0
Sowjetunion Australien 3:0
14. September Peru II Australien 3:1
Sowjetunion Chile 3:0
15. September Australien Chile 3:1
Sowjetunion Peru II 3:0
Gruppe E in Arequipa
Platz Team S N Sätze
1. Korea Sud  Südkorea 3 0 9:1
2. Brasilien 1968  Brasilien 2 1 7:3
3. Deutschland BR  BR Deutschland 1 2 3:6
4. Paraguay 1954  Paraguay 0 3 0:9
13. September Brasilien Paraguay 3:0
Südkorea BR Deutschland 3:0
14. September Südkorea Paraguay 3:0
Brasilien BR Deutschland 3:0
15. September BR Deutschland Paraguay 3:0
Südkorea Brasilien 3:1
Gruppe F in Chiclayo
Platz Team S N Sätze
1. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 0 9:0
2. China Volksrepublik  Volksrepublik China 2 1 6:3
3. Italien  Italien 1 2 3:6
4. Puerto Rico  Puerto Rico 0 3 0:9
13. September China Puerto Rico 3:0
USA Italien 3:0
14. September USA Puerto Rico 3:0
China Italien 3:0
15. September Italien Puerto Rico 3:0
USA China 3:0

Zweite RundeBearbeiten

Gruppe G in Lima
Platz Team S N Sätze
1. Japan  Japan 4 1 13:3
2. Peru  Peru 4 1 12:4
3. Korea Sud  Südkorea 4 1 12:4
4. Brasilien 1968  Brasilien 2 3 7:11
5. Bulgarien 1971  Bulgarien 1 4 4:14
6. Kanada  Kanada 0 5 3:15
18. September Südkorea Kanada 3:0
Japan Brasilien 3:0
Peru Bulgarien 3:0
19. September Japan Kanada 3:0
Brasilien Bulgarien 3:1
Südkorea Peru 3:0
20. September Bulgarien Kanada 3:2
Japan Südkorea 3:0
Peru Brasilien 3:0
21. September Südkorea Bulgarien 3:0
Brasilien Kanada 3:1
Peru Japan 3:1
Gruppe H in Trujillo
Platz Team S N Sätze
1. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4 1 14:3
2. China Volksrepublik  Volksrepublik China 4 1 12:3
3. Kuba  Kuba 4 1 12:6
4. Sowjetunion  Sowjetunion 2 3 6:9
5. Ungarn 1957  Ungarn 1 4 4:12
6. Australien  Australien 0 5 0:15
18. September Ungarn Australien 3:0
China Kuba 3:0
USA Sowjetunion 3:0
19. September USA Australien 3:0
China Ungarn 3:0
Kuba Sowjetunion 3:0
20. September Kuba Australien 3:0
USA Ungarn 3:0
China Sowjetunion 3:0
21. September China Australien 3:0
Sowjetunion Ungarn 3:0
Kuba USA 3:2
Gruppe I in Arequipa
Platz Team S N Sätze
1. Mexiko  Mexiko 5 0 15:0
2. Deutschland BR  BR Deutschland 4 1 12:3
3. Paraguay 1954  Paraguay 3 2 9:7
4. Spanien  Spanien 2 3 7:9
5. Indonesien  Indonesien 1 4 3:12
6. Nigeria  Nigeria 0 5 0:15
18. September Mexiko Nigeria 3:0
BR Deutschland Spanien 3:0
Paraguay Indonesien 3:0
19. September Spanien Nigeria 3:0
Mexiko Paraguay 3:0
BR Deutschland Indonesien 3:0
20. September Paraguay Spanien 3:1
Mexiko Indonesien 3:0
BR Deutschland Nigeria 3:0
21. September Paraguay Nigeria 3:0
Spanien Indonesien 3:0
Mexiko BR Deutschland 3:0
Gruppe J in Ica
Platz Team S N Sätze
1. Niederlande  Niederlande 4 0 12:2
2. Italien  Italien 3 1 11:3
3. Argentinien  Argentinien 2 2 6:8
4. Puerto Rico  Puerto Rico 1 3 5:8
5. Chile  Chile 0 4 1:12
Peru  Peru II 1 4 6:12
18. September Niederlande Chile 3:0
Italien Peru II 3:1
Argentinien Puerto Rico 3:2
19. September Italien Chile 3:0
Argentinien Peru II 3:2
Niederlande Puerto Rico 3:0
20. September Italien Argentinien 3:1
Puerto Rico Chile 3:1
Niederlande Peru II 3:0
21. September Argentinien Chile 3:0
Puerto Rico Peru II 3:0
Niederlande Italien 3:2

PlatzierungsspieleBearbeiten

Die Bundesrepublik Deutschland spielte mit Silvia Meiertöns, Danuta Niemietz, Terry Place-Brandel, Angela Liebelt, Renate Riek, Gudrun Witte, Regina Vossen, Marina Staden, Gudrun Behrens, Sabine Tóth, Cordula Pütter und Beate Bühler.

in Lima

  Halbfinale Finale
24. September      
 Peru  Peru 3
 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0  
   
25. September
 Peru  Peru 0
   China Volksrepublik  Volksrepublik China 3
 
Spiel um Platz 3
24. September 25. September
 China Volksrepublik  Volksrepublik China 3  Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3
 Japan  Japan 0    Japan  Japan 1
  Platzierungsspiele 5-8 Spiel um Platz 5
24. September      
 Kuba  Kuba 3
 Brasilien 1968  Brasilien 2  
   
25. September
 Kuba  Kuba 3
   Sowjetunion  Sowjetunion 2
 
Spiel um Platz 7
24. September 25. September
 Sowjetunion  Sowjetunion 3  Brasilien 1968  Brasilien 0
 Korea Sud  Südkorea 0    Korea Sud  Südkorea 3
  Platzierungsspiele 9-12 Spiel um Platz 9
24. September      
 Ungarn 1957  Ungarn 3
 Kanada  Kanada 0  
   
25. September
 Ungarn 1957  Ungarn 2
   Bulgarien 1971  Bulgarien 3
 
Spiel um Platz 11
24. September 25. September
 Bulgarien 1971  Bulgarien 3  Kanada  Kanada 3
 Australien  Australien 0    Australien  Australien 0

in Arequipa

  Platzierungsspiele 13-16 Spiel um Platz 13
24. September      
 Mexiko  Mexiko 3
 Italien  Italien 2  
   
25. September
 Mexiko  Mexiko 3
   Deutschland BR  BR Deutschland 2
 
Spiel um Platz 15
24. September 25. September
 Deutschland BR  BR Deutschland 3  Italien  Italien 3
 Niederlande  Niederlande 0    Niederlande  Niederlande 2
  Platzierungsspiele 17-20 Spiel um Platz 17
24. September      
 Puerto Rico  Puerto Rico 3
 Paraguay 1954  Paraguay 1  
   
25. September
 Puerto Rico  Puerto Rico 3
   Argentinien  Argentinien 2
 
Spiel um Platz 19
24. September 25. September
 Argentinien  Argentinien 3  Paraguay 1954  Paraguay 3
 Spanien  Spanien 2    Spanien  Spanien 1
Spiele um die Plätze 21 bis 23
24. September Chile  Chile Nigeria  Nigeria 3:1
25. September Indonesien  Indonesien Chile  Chile 3:2

EndstandBearbeiten

1. China Volksrepublik  Volksrepublik China
2. Peru  Peru
3. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
4. Japan  Japan
5. Kuba  Kuba
6. Sowjetunion  Sowjetunion
7. Korea Sud  Südkorea
8. Brasilien 1968  Brasilien
9. Bulgarien 1971  Bulgarien
10. Ungarn 1957  Ungarn
11. Kanada  Kanada
12. Australien  Australien
13. Mexiko  Mexiko
14. Deutschland BR  BR Deutschland
15. Italien  Italien
16. Niederlande  Niederlande
17. Puerto Rico  Puerto Rico
18. Argentinien  Argentinien
19. Paraguay 1954  Paraguay
20. Spanien  Spanien
21. Indonesien  Indonesien
22. Chile  Chile
23. Nigeria  Nigeria
Peru  Peru II

QualifikationBearbeiten

Der Gastgeber Peru sowie der Titelverteidiger Kuba und die Sowjetunion als Olympiasieger 1980 waren gesetzt. Die weiteren Teilnehmer, die nicht als Ersatz für die boykottierenden Nationen zur Weltmeisterschaft kamen, qualifizierten sich wegen ihrer guten Platzierung bei der Europameisterschaft 1981 oder bei den kontinentalen Meisterschaften bei der NORCECA, in Südamerika, Asien und Afrika.

WeblinksBearbeiten