Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1962

Volleyball-Weltmeisterschaft

Die Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1962 fand vom 13. bis 25. Oktober in der Sowjetunion statt. Japan gewann zum ersten Mal den Titel. Die Spiele wurden in Moskau, Kiew und Leningrad ausgetragen.

ModusBearbeiten

Die vierzehn Teilnehmer spielten in der ersten Runde in zwei Vierer- und zwei Dreiergruppen. Die beiden besten Mannschaften aus jeder Gruppe kamen in die Finalgruppe mit acht Teams. Dabei wurden die Ergebnisse gegen die direkten Konkurrenten übernommen. Der Sieger dieser Gruppe wurde neuer Weltmeister. Die anderen Teilnehmer spielten in einer Sechsergruppe um die Ränge neun bis vierzehn.

Bilanz der deutschen MannschaftenBearbeiten

Die Frauen der Bundesrepublik verpassten mit drei 0:3-Niederlagen in der Gruppe D gegen die Sowjetunion, Rumänien und die Niederlande nicht in die Finalgruppe. In der Sechsergruppe belegten sie den vorletzten Platz vor Österreich. Die Mannschaft der DDR qualifizierte sich hingegen als Gruppenzweiter der Vorrunde für die Finalgruppe und belegte dort den siebten Rang.

SpielplanBearbeiten

Erste RundeBearbeiten

Gruppe A
Platz Team S N Sätze
1. Polen 1944  Polen 2 0 6:0
2. Brasilien 1960  Brasilien 1 1 3:3
3. Osterreich  Österreich 0 2 0:6
13. Oktober Polen Brasilien 3:0
14. Oktober Brasilien Österreich 3:0
15. Oktober Polen Österreich 3:0
Gruppe B in Leningrad
Platz Team S N Sätze
1. Bulgarien 1948  Bulgarien 2 0 6:2
2. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1 1 4:4
3. Ungarn 1957  Ungarn 0 2 2:6
13. Oktober Bulgarien Tschechoslowakei 3:1
14. Oktober Bulgarien Ungarn 3:1
15. Oktober Tschechoslowakei Ungarn 3:1
Gruppe C
Platz Team S N Sätze
1. Japan  Japan 3 0 9:0
2. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 2 1 6:5
3. China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 2 5:7
4. Korea Nord  Nordkorea 0 3 1:9
13. Oktober China Nordkorea 3:1
Japan DDR 3:0
14. Oktober DDR Nordkorea 3:0
Japan China 3:0
15. Oktober DDR China 3:2
Japan Nordkorea 3:0
Gruppe D
Platz Team S N Sätze
1. Sowjetunion 1955  Sowjetunion 3 0 9:0
2. Rumänien 1952  Rumänien 2 1 6:3
3. Niederlande  Niederlande 1 2 3:6
4. Deutschland BR  BR Deutschland 0 3 0:9
13. Oktober Rumänien BR Deutschland 3:0
Sowjetunion Niederlande 3:0
14. Oktober Sowjetunion Rumänien 3:0
Niederlande BR Deutschland 3:0
15. Oktober Sowjetunion BR Deutschland 3:0
Rumänien Niederlande 3:0

FinalrundeBearbeiten

Finalgruppe in Moskau
Platz Team S N Sätze
1. Japan  Japan 7 0 21:1
2. Sowjetunion 1955  Sowjetunion 6 1 19:4
3. Polen 1944  Polen 4 3 13:11
4. Bulgarien 1948  Bulgarien 3 4 11:15
5. Rumänien 1952  Rumänien 3 4 12:13
6. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3 4 10:14
7. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 2 5 7:16
8. Brasilien 1960  Brasilien 0 7 0:21
18. Oktober DDR Bulgarien 3:1
Rumänien Brasilien 3:0
Japan Polen 3:0
Sowjetunion Tschechoslowakei 3:0
19. Oktober Rumänien Polen 3:1
Sowjetunion DDR 3:0
Tschechoslowakei Brasilien 3:0
Japan Bulgarien 3:0
20. Oktober DDR Brasilien 3:0
Polen Bulgarien 3:0
Japan Sowjetunion 3:1
Tschechoslowakei Rumänien 3:1
22. Oktober Rumänien DDR 3:0
Japan Brasilien 3:0
Polen Tschechoslowakei 3:2
Sowjetunion Bulgarien 3:1
23. Oktober Bulgarien Brasilien 3:0
Tschechoslowakei DDR 3:1
Japan Rumänien 3:0
Sowjetunion Polen 3:0
25. Oktober Sowjetunion Brasilien 3:0
Polen DDR 3:0
Bulgarien Rumänien 3:2
Japan Tschechoslowakei 3:0
Gruppe 9–14 in Kiew
Platz Team S N Sätze
1. China Volksrepublik  Volksrepublik China 5 0 15:1
2. Korea Nord  Nordkorea 4 1 13:6
3. Ungarn 1957  Ungarn 3 2 11:7
4. Niederlande  Niederlande 2 3 8:9
5. Deutschland BR  BR Deutschland 1 4 3:12
6. Osterreich  Österreich 0 5 0:15
18. Oktober Ungarn BR Deutschland 3:0
China Österreich 3:0
Nordkorea Niederlande 3:1
20. Oktober Niederlande Österreich 3:0
China Ungarn 3:0
21. Oktober China Niederlande 3:0
Nordkorea Ungarn 3:2
BR Deutschland Österreich 3:0
23. Oktober China BR Deutschland 3:0
Nordkorea Österreich 3:0
Ungarn Niederlande 3:1
24. Oktober Ungarn Österreich 3:0
Nordkorea BR Deutschland 3:0

EndstandBearbeiten

1. Japan  Japan
2. Sowjetunion 1955  Sowjetunion
3. Polen 1944  Polen
4. Bulgarien 1948  Bulgarien
5. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
6. Rumänien 1952  Rumänien
7. Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik
8. Brasilien 1960  Brasilien
9. China Volksrepublik  Volksrepublik China
10. Korea Nord  Nordkorea
11. Ungarn 1957  Ungarn
12. Niederlande  Niederlande
13. Deutschland BR  BR Deutschland
14. Osterreich  Österreich

WeblinksBearbeiten