Victor Campenaerts

belgischer Radrennfahrer

Victor Campenaerts (* 28. Oktober 1991 in Wilrijk) ist ein belgischer Radrennfahrer. Er wurde 2017 und 2018 Europameister im Einzelzeitfahren. Am 16. April 2019 verbesserte er den bis dahin bestehenden Stundenweltrekord auf 55,089 Kilometer.

Victor Campenaerts Straßenradsport
Victor Campenaerts (2017)
Victor Campenaerts (2017)
Zur Person
Geburtsdatum 28. Oktober 1991 (29 Jahre)
Nation BelgienBelgien Belgien
Disziplin Straße
Fahrertyp Zeitfahrer
Körpergröße 173 cm
Renngewicht 73 kg
Zum Team
Aktuelles Team Qhubeka Assos
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2014–2015
2016–2017
2018–2019
2020-
Topsport Vlaanderen-Baloise
Team Lotto NL-Jumbo
Lotto Soudal
Team Qhubeka Assos
Wichtigste Erfolge
UCI WorldTour
2021 eine Etappe Giro d’Italia
2019 eine Etappe Tirreno–Adriatico
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
2018 Bronze – Einzelzeitfahren
UEC-Straßen-Europameisterschaften
2017, 2018 Europameister2016 – Einzelzeitfahren
Stundenweltrekord
16. April 2019: 55,089 Kilometer
Letzte Aktualisierung: 26. Mai 2021
Campenaerts beim Einzelzeitfahren der WM 2018

KarriereBearbeiten

Victor Campenaerts wurde 2013 Europameister im Einzelzeitfahren der U23. Zuvor war er bereits belgischer Meister in dieser Disziplin geworden. 2014 erhielt er einen Vertrag bei Topsport Vlaanderen-Baloise. 2015 gewann er das französische Duo Normand, ein Paarzeitfahren, mit seinem Teamkollegen Jelle Wallays. Ein paar Monate vorher wurde Campenaerts bester Nachwuchsfahrer bei der Tour de Wallonie.

2016 wechselte er zum UCI WorldTeam Lotto NL-Jumbo.[1] Zudem wurde er belgischer Meister im Einzelzeitfahren.[2] Im September 2016 gewann er die Silbermedaille bei den Europameisterschaften im Einzelzeitfahren in Plumelec.[3] Bei der Ruta del Sol 2017 gewann er das Einzelzeitfahren mit einer Sekunde vor Alejandro Valverde.[4]

Für Aufsehen sorgte Campenaerts beim Einzelzeitfahren auf der zehnten Etappe des Giro d’Italia 2017, wo er mit geöffnetem Trikot durch das Ziel fuhr. Auf seinem Oberkörper stand Carlien daten geschrieben, womit er die Triathletin Carlien Carvel, mit der er öfters trainiert und um ein Date bat. Carvel stimmte einem Date zu. Die Aktion wurde von der UCI mit 100 CHF als Strafe belegt.[5] Bei den UEC-Straßen-Europameisterschaften 2017 gewann er Gold im Einzelzeitfahren mit drei Sekunden vor dem Polen Maciej Bodnar.[6]

2018 konnte er seinen Europameistertitel im Zeitfahren erfolgreich verteidigen, diesmal mit einem Vorsprung von sechs Hundertstel Sekunden auf Jonathan Castroviejo, bei den Weltmeisterschaften in Innsbruck gelang ihm im Einzelzeitfahren der Gewinn der Bronzemedaille, nur fünf Hundertstel Sekunden hinter dem Zweitplatzierten Tom Dumoulin.

Im Februar 2019 bestätigte der Weltradsportverband UCI die Termine 16. oder 17. April 2019, an denen Campenaerts auf der Bahn im Velodromo Bicentenario im mexikanischen Aguascalientes den Stundenweltrekord in Angriff nehmen wollte; die Bahn liegt über 1500 Meter hoch, weshalb schon viele Rekorde auf ihr aufgestellt wurden.[7] Am 16. April verbesserte Campenaerts den bisherigen Stundenweltrekord von Bradley Wiggins von 54,526 Kilometern, den dieser im Juni 2015 im Londoner Lee Valley Velodrome aufgestellt hatte. Er fuhr 55,089 Kilometer innerhalb von einer Stunde und überbot Wiggins um 563 Meter. Damit war er auch der erste Fahrer, der die Grenze von 55 Kilometern knackte. Der letzte belgische Stundenweltrekordhalter war Eddy Merckx, der 49,431 Kilometer im Oktober 1972 erreicht hatte.[8]

Beim Giro d’Italia 2021 gewann Campenaerts nach einem langen Ausreißversuch im Zweiersprint die 15. Etappe. Zur 17. Etappe trat er wegen einer Verletzung am Bein nicht mehr an.[9]

ErfolgeBearbeiten

2013
  •   Europameister – Einzelzeitfahren (U23)
  •   Belgischer Meister – Einzelzeitfahren (U23)
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021

Wichtige PlatzierungenBearbeiten

Weltmeisterschaft2014201520162017201820192020
Straßenrennen
Einzelzeitfahren26163118
Mannschaftszeitfahren171657
Grand Tour20142015201620172018201920202021
  Giro d’ItaliaDNFDNF11195DNF
  Tour de France
  Vuelta a España143102
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

WeblinksBearbeiten

Commons: Victor Campenaerts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 656 Dopingkontrollen bei diesjähriger Tour de France. radsport-news.com, 2. Oktober 2015, abgerufen am 3. Dezember 2016.
  2. Campenaerts und Pinot erstmals Champions im Kampf gegen die Uhr. radsport-news.com, 23. Juni 2016, abgerufen am 3. Dezember 2016.
  3. Castroviejo gewinnt Gold im Zeitfahren der Profis. radsport-news.com, 15. September 2016, abgerufen am 3. Dezember 2016.
  4. Eine Sekunde - Valverde holt sich von Contador Rot zurück. radsport-news.com, 17. Februar 2017, abgerufen am 21. November 2017.
  5. Teambus vergisst Geschke, Campenaerts Dating-Bitte bestraft. radsport-news.com, 18. Mai 2017, abgerufen am 21. November 2017.
  6. Campenaerts holt sich EM-Gold im Zeitfahren. radsport-news.com, 3. August 2017, abgerufen am 21. November 2017.
  7. Caley Fretz: A date with the Hour Record; Ice-T's fandom; Valverde back on top: Daily News Digest. In: CyclingTips. 27. Februar 2019, abgerufen am 26. Februar 2019 (englisch).
  8. Campenaerts knackt Stundenweltrekord. In: Grenzecho. 16. April 2019, abgerufen am 16. April 2019.
  9. Victor Campenaerts leaves Giro a few days after stage victory due to injury. In: NewsWep. 26. Mai 2021, abgerufen am 26. Mai 2021 (englisch).