Hauptmenü öffnen

Jelle Wallays

belgischer Straßenradrennfahrer
Jelle Wallays Straßenradsport
Jelle Wallays (2015)
Jelle Wallays (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 11. Mai 1989 (30 Jahre)
Nation BelgienBelgien Belgien
Disziplin Straße
Körpergröße 185 cm
Renngewicht 77 kg
Zum Team
Aktuelles Team Lotto Soudal
Funktion Fahrer
Team(s)
2011–2015
2016–
Topsport Vlaanderen-Baloise
Lotto Soudal
Wichtigste Erfolge

Paris–Tours 2014, 2019
Dwars door Vlaanderen 2015
eine Etappe Vuelta a España 2018

Letzte Aktualisierung: 29. September 2018

Jelle Wallays (* 11. Mai 1989 in Roeselare) ist ein belgischer Straßenradrennfahrer.

KarriereBearbeiten

Jelle Wallays gewann 2007 in der Juniorenklasse jeweils eine Etappe bei Závod Míru und beim Sint-Martinusprijs Kontich. In der Saison 2009 fuhr er für die belgische Vereinsmannschaft Beveren 2000-Quick Step. Hier wurde er unter anderem Fünfter bei der U23-Austragung von Paris–Roubaix und gewann das Eintagesrennen Zillebeke-Westouter-Zillebeke. 2010 war er bei Gent-Staden, beim Grand Prix Claude Criquielion, bei einer Etappe der Tour de Namur und bei der U23-Austragung von Paris–Tours erfolgreich. Ende der Saison fuhr er für das belgische Professional Continental Team Topsport Vlaanderen-Mercator als Stagiaire ab dem Jahr 2011 einen Profivertrag erhielt.

Sein bis dahin größter Erfolg gelang ihm 2013 nach einer 30 Kilometer langen Alleinfahrt auf der ersten Etappe des World Ports Classic.[1] 2014 konnte er im Zweiersprint gegen Thomas Voeckler den Klassiker Paris-Tours gewinnen. Die beiden Fahrer waren mit neun anderen Fahrern bereits kurz nach dem Start ausgerissen.[2]

2015 gewann er den belgischen Halbklassiker Dwars door Vlaanderen, nachdem er sich einen Kilometer vor dem Ziel von seiner vierköpfigen Gruppe lösen konnte, sein Teamkollege Edward Theuns wurde Zweiter.[3]

2016 wechselte Wallays daraufhin zum belgischen UCI WorldTeam Lotto Soudal. Nach zwei vergleichsweise erfolglosen Saisons konnte Jelle Wallays sich bei der Vuelta a España 2018 auf der 18. Etappe seinen ersten WorldTour-Sieg sichern, nachdem er fast die ganze Etappe lang in einer Ausreißergruppe fuhr, das Peloton auch noch auf den letzten hundert Metern knapp von sich fernhalten konnte und schließlich seinen Fluchtgefährten Sven Erik Bystrøm im Sprint besiegen konnte.[4]

ErfolgeBearbeiten

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

TeamsBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jelle Wallays – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien