Verrey-sous-Salmaise

französische Gemeinde im Département Côte-d’Or

Verrey-sous-Salmaise ist eine französische Gemeinde mit 281 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Côte-d’Or in der Region Bourgogne-Franche-Comté (vor 2016: Burgund). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Montbard und zum Kanton Montbard (bis 2015: Kanton Venarey-les-Laumes).

Verrey-sous-Salmaise
Verrey-sous-Salmaise (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département (Nr.) Côte-d’Or (21)
Arrondissement Montbard
Kanton Montbard
Gemeindeverband Communes du Pays d’Alésia et de la Seine
Koordinaten 47° 26′ N, 4° 40′ OKoordinaten: 47° 26′ N, 4° 40′ O
Höhe 324–537 m
Fläche 8,18 km²
Einwohner 281 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km²
Postleitzahl 21690
INSEE-Code
Website www.verrey-sous-salmaise.fr

Blick auf Verrey-sous-Salmaise

GeographieBearbeiten

Verrey-sous-Salmaise liegt circa 32 Kilometer südöstlich von Montbard und circa 30 Kilometer nordwestlich von Dijon in der Région naturelle Auxois.

Umgeben wird Verrey-sous-Salmaise von den fünf Nachbargemeinden:

Salmaise
Villy-en-Auxois   Villotte-Saint-Seine
Beurizot Charencey Turcey

Verrey-sous-Salmaise liegt im Einzugsgebiet des Flusses Seine. Die Oze, ein Nebenfluss der Brenne, durchquert das Gebiet der Gemeinde zusammen mit ihrem Nebenfluss, der Drenne.[1]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 740. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde, bevor sie sich seit den 1970er Jahren auf einem Niveau von rund 300 Einwohnern stabilisierte.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2019
Einwohner 376 346 271 298 301 310 318 318 281
Quellen: Cassini und INSEE
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[2] INSEE ab 2011[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Festes HausBearbeiten

Im Jahre 1372 hielt der Edelmann Jean de Ruffey ein Lehen des Herzogs von Burgund, in Verrey-sous-Salmaise ein Haus, eine Motte, eine Streuobstwiese mit Nebengebäuden und einen Bauernhof zwischen dem Staubecken der Wassermühle und dem Fluss Verrey. Dies inkludierte die Hälfte der Mühle, die Gerichtsbarkeit über diese Erbschaften und die Hälfte der Gerichtsbarkeit über die Gemeinde, die er sich mit dem Herzog teilte. Die Familie Thésut erschien in Verrey im Jahre 1550 anlässlich einer Heirat von Bénigne Julien mit Jacques de Thésut, die das ganze Gebiet am Ende des 16. Jahrhunderts in ihre Hände gehen ließ. Ein Herrenhaus wurde errichtet, aber von Guillaume de Thésut im Jahre 1769 wieder abgerissen und durch einen neuen Bau mit Schlosskapelle ersetzt. Er richtete dort eine Bibliothek mit einer archäologischen Sammlung ein. Während der Französischen Revolution wurde das Anwesen beschlagnahmt. In der Folge wechselte es mehrfach den Besitzer, die die Gärten beseitigten.[4]

Die Fassaden und Dächer der beiden Eingangstore, Fassade und Dach des Gebäudes, das auf den Eingangshof geht, die Tür des Wohngebäudes im Innenhof und die Brunnen sind seit dem 12. Februar 1971 als Monument historique eingeschrieben.[5]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

 
Époisses-Käse in seiner Holzschachtel

Verrey-sous-Salmaise liegt in der Zone AOC des Époisses, eines Weichkäses aus Kuhmilch.[6]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[7]
Gesamt = 29

BildungBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über die öffentliche Vor- und Grundschule Oze et Seine mit 57 Schülerinnen und Schülern im Schuljahr 2019/2020.[8]

VerkehrBearbeiten

 
Bahnhof von Verrey-sous-Salmaise

Verrey-sous-Salmaise ist erreichbar über die Routes départementales 10, 26 und 114.

Linien des TER Bourgogne-Franche-Comté, einer Regionalbahn der staatlichen SNCF, bedienen die Strecken von Verrey-sous-Salmaise von Dijon nach Auxerre und von Is-sur-Tille nach Venarey-les-Laumes über Dijon. Verrey-sous-Salmaise besitzt einen Haltepunkt auf diesen Linien.

WeblinksBearbeiten

Commons: Verrey-sous-Salmaise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. L’Oze (fr) SANDRE (Service d’Administration Nationale des Données et Référentiels sur l’Eau). Abgerufen am 29. August 2019.
  2. Notice Communale Verrey-sous-Salmaise (fr) EHESS. Abgerufen am 29. August 2019.
  3. Populations légales 2016 Commune de Verrey-sous-Salmaise (21670) (fr) INSEE. Abgerufen am 29. August 2019.
  4. Château de Verrey-sous-Salmaise (fr) chateau-fort-manoir-chateau.eu. Abgerufen am 30. August 2019.
  5. Maison-forte (fr) Französisches Kultusministerium. 22. September 2015. Abgerufen am 30. August 2019.
  6. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 29. August 2019.
  7. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Verrey-sous-Salmaise (21670) (fr) INSEE. Abgerufen am 29. August 2019.
  8. École maternelle et élémentaire (fr) Nationales Bildungsministerium. Abgerufen am 29. August 2019.