Hauptmenü öffnen

Talgemeinschaft

Gebietskörperschaft in Italien
Comunità di valle TN.png

Die Talgemeinschaft (ital. Comunità di valle) ist eine Gebietskörperschaft der autonomen Provinz Trient. Sie umfasst jeweils mehrere geographisch angrenzende Gemeinden der Provinz.

EntstehungBearbeiten

Ähnlich wie noch heute Südtirol war das Trentino in Bezirksgemeinschaften unterteilt. Mit dem Trentiner Landesgesetz Nr. 3 vom 16. Juni 2006 und weiteren Gesetzesänderungen wurde eine umfassende Gebietsreform in die Wege geleitet. Die Reform trat mit den Gemeinschaftswahlen vom 24. Oktober 2010 in Kraft: Dadurch wurden die alten Bezirksgemeinschaften aufgelöst und die Talgemeinschaften neu eingerichtet.[1]

Die meisten Talgemeinschaften sind mit den vormaligen Bezirksgemeinschaften deckungsgleich, fünf Gemeinschaften sind ganz neu geschaffen worden. Auf dem Gebiet der vormaligen Valle dell’Adige sind vier neue Gemeinschaften entstanden, namentlich Valle dei Laghi, Paganella, Rotaliana-Königsberg und Cembra. Die Landeshauptstadt Trient und die Gemeinden Aldeno, Garniga Terme und Cimone gehören keiner Talgemeinschaft an, sondern dem Territorio Valle dell’Adige: Die Funktionen einer Talgemeinschaft übernimmt hier unmittelbar die Stadt Trient. Neu ist auch die Talgemeinschaft Altopiani Cimbri, welche die Interessen der Zimbern besser vertreten soll.[2]

Die Namen der Talgemeinschaften lehnen sich zum Teil an geographische und historische Namen an, stimmen aber nicht immer mit diesen überein.

OrganeBearbeiten

Organe der Talgemeinschaft sind der Rat (Consiglio), der Präsident (Presidente) und das Exekutivkomitee (Comitato esecutivo).[3]

Der Rat und der Präsident der Talgemeinschaft werden für fünf Jahre von Wahlmännern gewählt, die aus der Mitte der Gemeinderäte bestimmt werden. Der Wahlgang findet innerhalb von fünfzehn Tagen nach den Gemeinderatswahlen statt.[4]

Das Exekutivkomitee besteht aus 2 bis 4 Mitgliedern (zuzüglich des Präsidenten der Talgemeinschaft), die vom Präsidenten ernannt werden.[5]

FunktionenBearbeiten

Folgende Funktionen wurden von der autonomen Provinz Trient den Gemeinden übertragen, mit der Verpflichtung, sie im Rahmen der Talgemeinschaften gemeinschaftlich auszuüben:

  • Fördermaßnahmen für Schüler
  • Fürsorge und Wohlfahrt, einschließlich sozialer Dienste und freiwilliges soziales Engagement
  • Öffentlicher und subventionierter Wohnungsbau
  • Urbanistik
  • Wirtschaftsplanung
  • Planung von Infrastrukturen, einschließlich schulischer Infrastrukturen.[6]

Die ladinische Talgemeinschaft Comun general de Fascia übernimmt zusätzliche Funktionen in den nachstehenden Bereichen:

  • Schutz des ladinischen Kulturerbes; lokale Sitten und Gebräuche; kulturelle Einrichtungen; künstlerische, kulturelle und bildende Veranstaltungen
  • Schutz und Förderung der ladinischen Sprache; die Funktionen eines Sprachinstituts übernimmt das Istituto culturale ladino / Istitut cultural ladin „Majon di Fascegn“
  • Ortsnamen
  • Freiwillige Feuerwehren
  • Enteignungen.[7]

ListeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Autonome Provinz Trient: Website zur Gebietsreform (Memento des Originals vom 7. Januar 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.comunitatn.it
  2. Autonome Provinz Trient: Karte der neuen Talgemeinschaften@1@2Vorlage:Toter Link/www.comunitatn.it (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Trentiner Landesgesetz Nr. 3 / 2006, Art. 15 LEGGE PROVINCIALE 16 giugno 2006, n. 3
  4. Trentiner Landesgesetz Nr. 3 / 2006, Art. 17 quater LEGGE PROVINCIALE 16 giugno 2006, n. 3
  5. Trentiner Landesgesetz Nr. 3 / 2006, Art. 17 bis LEGGE PROVINCIALE 16 giugno 2006, n. 3
  6. Trentiner Landesgesetz Nr. 3 / 2006, Art. 8 Abs. 4 LEGGE PROVINCIALE 16 giugno 2006, n. 3
  7. Trentiner Landesgesetz Nr. 3 / 2006, Art. 19 Abs. 5 LEGGE PROVINCIALE 16 giugno 2006, n. 3
  8. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 28. April 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.annuariotrentino.it