Hauptmenü öffnen

Susanne Eisenmann

deutsche Politikerin (CDU), Kultusministerin Baden-Württemberg
Susanne Eisenmann (2017)

Susanne Eisenmann (* 28. November 1964 in Stuttgart-Bad Cannstatt) ist eine deutsche Politikerin (CDU). Sie war von Juli 2005 bis Mai 2016 Bürgermeisterin für Kultur, Schule und Sport der Landeshauptstadt Stuttgart. Im Kabinett Kretschmann II ist sie Ministerin für Kultus, Jugend und Sport.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Geboren in Bad Cannstatt, wuchs Eisenmann in Stuttgart-Heumaden auf. Sie studierte Germanistik, Linguistik und Politikwissenschaft und erlangte 1990 den Magister Artium an der Universität Stuttgart. Anschließend promovierte sie im Fachbereich Philosophie mit einer Dissertation zum Thema „Sed corde dicemus: das volkstümliche Element in den deutschen Predigten des Geiler von Kaysersberg“.

Mit 16 Jahren trat sie der Jungen Union bei; ab 1990 war sie Bezirksbeirätin von Stuttgart-Sillenbuch. 1991 wurde sie persönliche Referentin des damaligen Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg, Günther Oettinger. Mit 29 Jahren wurde sie in den Stuttgarter Gemeinderat gewählt. Ab 1999 war Eisenmann stellvertretende, von 2004 bis 2005 erste Vorsitzende der CDU-Fraktion im Gemeinderat der Stadt Stuttgart. 2005 wurde sie zur Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport gewählt.

Im Kabinett Kretschmann II ist Eisenmann seit Mai 2016 Ministerin für Kultus, Jugend und Sport. Im Amtsjahr 2017 war sie Präsidentin der Kultusministerkonferenz.[1][2]

Eisenmann ist mit den Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung Christoph Dahl, der fünf Kinder in die Ehe brachte, verheiratet.[3][4][5]

PositionenBearbeiten

Im Vorfeld der Straßen-Radweltmeisterschaft 2007 forderte die Stuttgarter Sportbürgermeisterin öffentlich, mehr gegen Doping zu unternehmen und sprach sich gegen einen Start von Erik Zabel aus. Sie versuchte, den Start des amtierenden Weltmeisters Paolo Bettini gerichtlich zu verhindern, und fror Zahlungen an die UCI ein.

Am 18. Oktober 2016 trat sie mit der Ankündigung an die Öffentlichkeit, als Konsequenz aus Etatkürzungen zur Sanierung des Landeshaushaltes auf eine Reihe von Projekten, die noch von der Vorgängerregierung auf den Weg gebracht worden waren, zu verzichten. Dazu zählen der Ausbau der Ganztagsschule, die Inklusion von Kindern mit Behinderung und die Einführung des Faches Informatik ab der 7. Jahrgangsstufe. Angesichts der Notwendigkeit, 1074 Stellen einzusparen, seien diese Projekte allenfalls durch Einschränkungen im Regelunterricht zu verwirklichen, was nicht zu verantworten sei.[6]

Eisenmann setzt sich für die Einschränkung der Lernmethode „Schreiben nach Hören“ ein, damit schon zu Beginn der Grundschulzeit Fehler korrigiert werden. Kritik von Lehrern entgegnete sie, dass das Kultusministerium selbstverständlich pädagogische Vorgaben zur Korrektur von Rechtschreibfehlern machen könne.[7][8]

Des Weiteren setzte sie im Juli 2017 die Fremdevaluation ab dem Schuljahr 2017/18 aus und schaffte das dafür zuständige Landesinstitut für Schulentwicklung ab. Im Zuge dessen sollen bis 2019 zwei neue Institutionen geschaffen werden: das Institut für Bildungsanalyse sowie das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung. Dabei soll das Institut für Bildungsanalyse wissenschaftliche Erkenntnisse liefern, aufgrund derer das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Unterstützungsmaßnahmen für Lehrer und Schulen bereitstellt.[9][10]

Im April 2018 kritisierten Schüler das Englisch-Abitur als zu schwer.[11] In einer Online-Petition wurden 36.000 Unterschriften gesammelt.[12] Eisenmann entgegnete in einer Stellungnahme, dass „das Niveau der betreffenden Aufgaben angemessen war“ und sie „vollstes Vertrauen in die Lehrkräfte“ habe.[13][14] Letztendlich lag der Notendurchschnitt bei 8,4, wie die vier Jahre zuvor.[15]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Susanne Eisenmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.kmk.org/aktuelles/praesidentin-dr-eisenmann.html
  2. Christian Füller: Die Abwrackerin. Susanne Eisenmann ist die neue Präsidentin der deutschen Schulminister. Sie gilt als liberal, engagiert und brutal. In: der Freitag vom 12. Januar 2017, S. 2
  3. Ministerin: Neue Kultusministerin Eisenmann: "Ich kann Widerspruch ertragen" | Südwest Presse Online. 28. März 2019, abgerufen am 28. März 2019.
  4. Baden-Württemberg Stiftung: Christoph Dahl bleibt Geschäftsführer - Baden-Württemberg - Stuttgarter Zeitung. 28. März 2019, abgerufen am 28. März 2019.
  5. Baden-Württemberg: Susanne Eisenmann soll’s in den Schulen richten - WELT. 28. März 2019, abgerufen am 28. März 2019.
  6. Die Kultusministerin gegen den Rest des Landes Landesschau Baden-Württemberg des SWR vom 19. Oktober 2016.
  7. http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kultusministerin-susanne-eisenmann-es-gibt-kein-recht-auf-paedagogische-freiheit.c32db5c0-633c-4e15-9a26-55d29d42a34e.html
  8. http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.streit-um-rechtschreibung-eisenmann-will-konkrete-vorgaben-machen.dd3ad702-b5c4-4828-b50f-dcf67e815cc2.html
  9. http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Unterricht-wird-kuenftig-nicht-mehr-von-externen-Lehrern-bewertet-_arid,10701640.html
  10. http://www.news4teachers.de/2017/06/eisenmann-reagiert-auf-das-vera-debakel-und-strukturiert-die-bildungsverwaltung-um-gew-mehr-lehrer-waeren-besser/
  11. Baden-Württemberg: Schüler starten Petition gegen Englisch-Abi - und sammeln 28.000 Unterschriften. In: Spiegel Online. 23. April 2018 (spiegel.de [abgerufen am 23. April 2018]).
  12. Abiturienten 2018: Englisch Abitur 2018 Baden-Württemberg unfair! Change.org, abgerufen am 23. April 2018 (deutsch).
  13. Antwort des Kultusministeriums. Change.org, abgerufen am 23. April 2018 (deutsch).
  14. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart, Germany: Englisch-Abitur in Baden-Württemberg: Ministerium: Niveau der Aufgaben angemessen. In: stuttgarter-zeitung.de. (stuttgarter-zeitung.de [abgerufen am 23. April 2018]).
  15. https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.englisch-abitur-in-baden-wuerttemberg-bericht-nimmt-schueler-aerger-wind-aus-den-segeln.c15b7db1-729e-48c8-a9ec-dc04a715a0ed.html