Hauptmenü öffnen

Soulaines-Dhuys ist eine französische Gemeinde mit 415 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aube in der Region Grand Est. Der Ort gehört zum Arrondissement Bar-sur-Aube und zum Kanton Bar-sur-Aube. Zudem ist die Gemeinde Teil des 1993 gegründeten Gemeindeverbands Communauté de communes de Soulaines. Die Einwohner werden Soulainois(es) genannt.

Soulaines-Dhuys
Wappen von Soulaines-Dhuys
Soulaines-Dhuys (Frankreich)
Soulaines-Dhuys
Region Grand Est
Département Aube
Arrondissement Bar-sur-Aube
Kanton Bar-sur-Aube
Gemeindeverband Vendeuvre-Soulaines
Koordinaten 48° 22′ N, 4° 44′ OKoordinaten: 48° 22′ N, 4° 44′ O
Höhe 127–196 m
Fläche 20,06 km2
Einwohner 415 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km2
Postleitzahl 10200
INSEE-Code

GeographieBearbeiten

Soulaines-Dhuys liegt am Fluss La Laines rund 50 Kilometer ostnordöstlich von Troyes und 16 Kilometer nördlich der Kleinstadt Bar-sur-Aube im Osten des Départements Aube an der Grenze zum Département Haute-Marne. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Soulaines-Dhuys und ist weitflächig von Wald bedeckt.

Nachbargemeinden sind Ceffonds (im Département Haute-Marne) im Norden, Trémilly (ebenfalls im Département Haute-Marne) im Osten, Thil im Südosten, Ville-sur-Terre im Süden, Fuligny im Südwesten, La Chaise im Westen sowie Morvilliers im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Bis zur Französischen Revolution lag Soulaines-Dhuys innerhalb der Provinz Champagne. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum Distrikt Bar-sur-Aube. Seit 1801 ist sie Teil des Arrondissements Bar-sur-Aube. Von 1793 bis 1801 war der Ort dem Kanton Ville sur Terre zugeteilt. Von 1801 bis 2015 war die Gemeinde Hauptort des Kantons Soulaines-Dhuys.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1793 1800 1821 1851 1866 1911 1921 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 743 783 713 907 866 542 424 353 311 270 253 254 267 292 338
Quellen: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Schloss Château de Saint-Victor im Westen der Gemeinde, heute Sitz des Centre permanent d’initiatives pour l’environnement
  • Dorfkirche Saint-Laurent aus dem 16. Jahrhundert, seit 1914 ein Monument historique[1]
  • Dorfkapelle Saint-Jean aus dem 15. Jahrhundert, seit 1921 ein Monument historique[2]
  • Brücke Pont de Henri IV über den Fluss La Laines, seit 1996 ein Monument historique[3]
  • Gemeindebibliothek (ehemaliges Herrenhaus) aus dem 17. Jahrhundert, seit 1926 ein Monument historique[4]
  • Haus an der Brücke, seit 1970 ein Monument historique[5]
  • zahlreiche Kreuze und Wegkreuze (darunter Croix Badeau beim Dorffriedhof, Croix Callet südlich des Dorfs)
  • Lavoir (Waschhaus) der Gemeinde
  • Denkmal für die Gefallenen[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung des Monument historique (französisch)
  2. Beschreibung des Monument historique (französisch)
  3. Beschreibung des Monument historique (französisch)
  4. Beschreibung des Monument historique (französisch)
  5. Beschreibung des Monument historique (französisch)
  6. Denkmal für die Gefallenen