Hauptmenü öffnen

Sol-Ilezk (russisch Соль-Илецк) ist eine Mittelstadt und ein Kurort mit 28.377 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der russischen Region Orenburg. Sie liegt zwischen dem südlichen Ural und der kasachischen Grenze (letztere ist etwa 50 km von der Stadt entfernt), rund 70 km südlich der Gebietshauptstadt Orenburg.

Stadt
Sol-Ilezk
Соль-Илецк
Flagge
Flagge
Föderationskreis Wolga
Oblast Orenburg
Rajon Sol-Ilezk
Gegründet 1754
Stadt seit 1865
Fläche 65 km²
Bevölkerung 28.377 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 437 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 125 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35336
Postleitzahl 46150x
Kfz-Kennzeichen 56
OKATO 53 425
Website solileck.ru
Geographische Lage
Koordinaten 51° 10′ N, 54° 59′ OKoordinaten: 51° 10′ 0″ N, 54° 59′ 0″ O
Sol-Ilezk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Sol-Ilezk (Oblast Orenburg)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Orenburg
Liste der Städte in Russland

Inhaltsverzeichnis

BevölkerungBearbeiten

Die Bevölkerungsmehrheit in Sol-Ilezk stellen im Jahre 2010 die Russen mit 63,8 %, daneben Kasachen 17,5 %, Tataren 10,1 % und Ukrainer 3,4 %. Es gibt auch eine – in den 1990er Jahren durch Auswanderung geschrumpfte – deutschstämmige Minderheit mit 1,6 %.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1897 11.768
1939 15.019
1959 21.614
1970 22.277
1979 21.674
1989 23.836
2002 26.883
2010 28.377

Anmerkung: Volkszählungsdaten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Sol-Ilezk ist im mittleren Russland bekannt wegen des Salzsees Raswal (auch bekannt als Soljonka) unweit der Stadt, dessen Wasser eine größere Dichte aufweist als der menschliche Körper. Dank dem See gibt es vor allem in den letzten Jahren einen wachsenden Tourismus. Vom Salz (russisch: Sol) hat die Stadt auch ihren Namen. Die einzigen weiteren Sehenswürdigkeiten sind die orthodoxe Kirche und das typisch russische Denkmal zum Zweiten Weltkrieg.

WirtschaftBearbeiten

Wichtigste Wirtschaftszweige sind neben dem Tourismus und der Salzgewinnung aus dem See für die Stadt die Landwirtschaft (v. a. Melonen- und Wassermelonenanbau). Jelena Baturina, Bauunternehmerin und Ehefrau des entlassenen Moskauer Bürgermeisters Juri Luschkow hat seit 2002 in die touristische Infrastruktur mit dem Ziel investiert, Sol-Ilezk zu einem Luxuskurort auszubauen.

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten