Hauptmenü öffnen

Sorotschinsk (russisch Сорочинск) ist eine russische Stadt mit 29.249 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Oblast Orenburg.

Stadt
Sorotschinsk
Сорочинск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Orenburg
Stadtkreis Sorotschinsk
Bürgermeister Nikolai Chmelewskich
Gegründet 1737
Stadt seit 1945
Fläche 56 km²
Bevölkerung 29.249 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 522 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35346
Postleitzahl 46190x
Kfz-Kennzeichen 56
OKATO 53 427
Website www.sorochinsk.ru
Geographische Lage
Koordinaten 52° 26′ N, 53° 9′ OKoordinaten: 52° 26′ 0″ N, 53° 9′ 0″ O
Sorotschinsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Sorotschinsk (Oblast Orenburg)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Orenburg
Liste der Städte in Russland

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Sorotschinsk liegt nahe den westlichen Ausläufern des Ural-Gebirges und am linken Ufer des Flusses Samara, etwa 170 km nordwestlich der Gebietshauptstadt Orenburg. Die nächstgelegene Stadt ist Busuluk, das sich 70 km nordwestlich von Sorotschinsk befindet.

GeschichteBearbeiten

Sorotschinsk wurde 1737, damals noch mitten in einer weitläufigen Steppenlandschaft, als Festung namens Sorotschinskaja krepost (Сорочинская крепость) gegründet. Der Name entstammt dem kleinen Samara-Nebenfluss Soroka, was wörtlich „Elster“ bedeutet. Während des Pugatschow-Bauernaufstandes im Jahr 1774 konnte die Festung die Rebellen nicht aufhalten und wurde von ihnen verwüstet. Später zwar wiederaufgebaut, verlor Sorotschinsk jedoch bald seine Bedeutung als Verteidigungsstützpunkt.

Nachdem im Jahre 1876 eine Eisenbahnlinie entlang der Samara verlegt wurde, die auch an Sorotschinsk vorbeiführt, blühte im Ort der Handel und etwas später auch die Industrie auf. Ende des 19. Jahrhunderts hatte Sorotschinsk bereits über 5000 Einwohner.

1945 erhielt Sorotschinsk Stadtrechte. In den 1970er-Jahren wurden nahe der Stadt Erdöl- und Erdgasfelder erschlossen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 17.863
1959 19.359
1970 23.235
1979 24.739
1989 26.721
2002 30.136
2010 29.249

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Neben Öl- und Gasförderung spielt heute die Verarbeitung landwirtschaftlicher Produktion sowie die Nahrungsmittelindustrie eine bedeutende Rolle in Sorotschinsk.

Die Stadt liegt an der Fernstraße M5 sowie an der Bahnstrecke Samara–Orenburg. Der Bahnhof der Stadt heißt nach dem alten Ortsnamen Sorotschinskaja.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten