Hauptmenü öffnen

Perewolozki (russisch Переволо́цкий) ist eine Siedlung (possjolok) in der Oblast Orenburg in Russland mit 9598 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung
Perewolozki
Переволоцкий
Flagge
Flagge
Föderationskreis Wolga
Oblast Orenburg
Rajon Perewolozki
Oberhaupt Wladimir Tschernow
Gegründet 1738
Siedlung seit 1999
Bevölkerung 9598 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 180 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35338
Postleitzahl 461261–461263
Kfz-Kennzeichen 56
OKATO 53 237 824 001
Website possovet.perevolock.ru
Geographische Lage
Koordinaten 51° 53′ N, 54° 11′ OKoordinaten: 51° 52′ 45″ N, 54° 11′ 15″ O
Perewolozki (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Perewolozki (Oblast Orenburg)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Orenburg

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt gut 60 km Luftlinie westnordwestlich des Oblastverwaltungszentrums Orenburg am linken Ufer des linken Wolga-Nebenflusses Samara.

Die Siedlung ist Verwaltungszentrum des Rajons Perewolozki sowie Sitz der Landgemeinde (selskoje posselenije) Perewolozki possowet, zu der außerdem das Dorf Filippowka (11 km nordöstlich), die Siedlung Rasjesd 13 km (ohne ständige Einwohner) und der Weiler (chutor) Samarski (6 km östlich) gehören.

GeschichteBearbeiten

Der Ort geht auf eine 1738 an der damaligen Südostgrenze des Russischen Reiches zu den innerasiatischen Steppengebieten errichtete Festung namens Perewolozkaja krepost zurück. Der Name bezieht sich auf die dortige Portage (russisch wolok; die Vorsilbe pere- bedeutet unter anderem „über-“) zwischen der Samara und der etwa 7 km südlich fließenden Kamysch-Samara (auch Kamysch-Samarka), die gut 20 km entfernt in den Ural mündet, als insbesondere vom 15. bis 17. Jahrhundert wichtigem Transportweg zwischen den beiden Flusssystemen. Die bei der Festung entstandene Ansiedlung kam 1782 zum Ujesd Orenburg der Statthalterschaft Ufa, ab 1796 des Gouvernements Orenburg.

Größere Bedeutung erlangte die Siedlung erst mit dem Bau der Eisenbahnstrecke von Samara nach Orenburg 1877, als dort eine Station eröffnet wurde. Nach Einführung der Rajongliederung 1928 gehörte Perewolozki zunächst zum Orenburgski rajon, aus dem am 13. Februar 1935 der Perewolozki rajon ausgegliedert wurde. Von 1963 bis 1965 war der Rajon vorübergehend aufgelöst.

Von 1959 bis 1999 besaß der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1897 901
1939 2.466
1959 5.509
1970 7.560
1979 8.466
1989 10.279
2002 9.721
2010 9.598

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Am südlichen Ortsrand wird Perewolozki von der Nebenroute Samara – Orenburg der föderalen Fernstraße M5 Ural umgangen. In südlicher Richtung zweigt die Regionalstraße 53K-2311000 zum Dorf Subotschitschka Wtoraja am Ural ab; nach Norden führt die 53K-2312000 ins 60 km entfernte Dorf Kitschkass.

In Perwolozki befindet sich die Bahnstation Perewolozkaja bei Kilometer 1442 der Strecke (Moskau –) Samara – Orenburg (– Aqtöbe – Taschkent).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)