Hauptmenü öffnen

Nowosergijewka (Orenburg, Nowosergijewski)

Siedlung in der Oblast Orenburg (Russland)

Nowosergijewka (russisch Новосе́ргиевка) ist eine Siedlung (possjolok) in der Oblast Orenburg in Russland mit 13.737 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung
Nowosergijewka
Новосергиевка
Föderationskreis Wolga
Oblast Orenburg
Rajon Nowosergijewski
Oberhaupt Alexander Bukatkin
Gegründet 1738
Frühere Namen Tewkelew Brod
Nowo-Sergijewskaja
Siedlung seit 1999
Bevölkerung 13.737 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 130 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35339
Postleitzahl 461200–461202
Kfz-Kennzeichen 56
OKATO 53 231 832 001
Website www.possovet.org
Geographische Lage
Koordinaten 52° 6′ N, 53° 39′ OKoordinaten: 52° 5′ 30″ N, 53° 38′ 30″ O
Nowosergijewka (Orenburg, Nowosergijewski) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Nowosergijewka (Orenburg, Nowosergijewski) (Oblast Orenburg)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Orenburg
Liste großer Siedlungen in Russland

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt gut 100 km Luftlinie westnordwestlich des Oblastverwaltungszentrums Orenburg. Er befindet sich am linken Ufer des Wolga-Nebenflusses Samara, bei der Einmündung des kleinen linken Zuflusses Lebjaschka und gegenüber der Einmündung des größeren Kuwai von rechts.

Nowosergijewka ist Verwaltungszentrum des Rajons Nowosergijewski sowie Sitz der Landgemeinde (selskoje posselenije) Nowosergijewski possowet, zu der außerdem die Dörfer Lebjaschka (8 km südwestlich), Semljanka (8 km südöstlich) und Tscherepanowo (15 km südlich), die Siedlung Kljutschi (6 km nordwestlich) sowie der Weiler Kasarma 1404 km (6 km südwestlich) gehören.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1738 im Zusammenhang mit der Errichtung der Festung Tewkelew Brod unweit der damaligen Grenze des Russischen Reiches zu den dünn besiedelten Steppengebieten Zentralasiens gegründet.[2] Noch im 18. Jahrhundert bürgerte sich die Bezeichnung Nowo-Sergijewskaja („Neu-Sergijewskaja“, vermutlich nach einer der Hl. Sergius geweihten Kirche) ein, die in den 1960er-Jahren durch die heutige Form ersetzt wurde.

Seit 1934 ist die Siedlung Verwaltungssitz eines Rajons. Von 1948 bis 1999 besaß Nowosergijewka den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 3.847
1959 9.860
1970 11.067
1979 11.150
1989 12.624
2002 13.261
2010 13.737

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Nowosergijewka liegt bei Kilometer 1398 der auf diesem Abschnitt 1877 eröffneten Eisenbahnstrecke (Moskau –) Samara – Orenburg (– Aqtöbe – Taschkent).

Südwestlich wird die Siedlung von der Zweigstrecke Samara – Orenburg der föderalen Fernstraße M5 Ural umgangen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Nowosergijewka auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)