Seubelsdorf

Stadtteil von Lichtenfels

Seubelsdorf ist ein Stadtteil von Lichtenfels mit 1101 Einwohnern (Stand: 8. Februar 2016). Durch den Ort verläuft der Fränkische Marienweg.

Seubelsdorf
Koordinaten: 50° 8′ 16″ N, 11° 2′ 59″ O
Höhe: 275 m ü. NN
Fläche: 3,26 km²
Einwohner: 1101 (8. Feb. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 338 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 96215
Vorwahl: 09571
Ehemalige Gemeindehaus
Ehemalige Gemeindehaus

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung von „Sigeboltesdorf“ geht auf das Jahr 1143 zurück. Bis zum Ende des Alten Reiches gehörte der Ort zum Hochstift Bamberg.

Im Jahre 1818 wurde Seubelsdorf mit Grundfeld und Frankental (Vierzehnheiligen) zu einer Gemeinde zusammengefügt. Am 19. September 1851 wurde es eine selbständige Gemeinde. Am 1. Mai 1978 erfolgte die Eingliederung in die Stadt Lichtenfels.[2]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Baudenkmäler in Lichtenfels (Oberfranken) sind für Seubelsdorf zehn Baudenkmäler ausgewiesen.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Seubelsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Seubelsdorf auf der Webseite der Stadt Lichtenfels. Abgerufen am 22. Januar 2017
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 695.