Mistelfeld

Stadtteil von Lichtenfels

Mistelfeld ist ein Ortsteil von Lichtenfels in Oberfranken.

Mistelfeld
Koordinaten: 50° 7′ 36″ N, 11° 5′ 54″ O
Höhe: 293 m ü. NHN
Einwohner: 873 (Nov. 2019)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Postleitzahl: 96215
Vorwahl: 09571
Mistelfeld
Mistelfeld

LageBearbeiten

Das Kirchdorf liegt in einem Tal etwa drei Kilometer südöstlich von Lichtenfels an der Staatsstraße 2203.

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung von „Misteluelt“ erfolgte im Jahr 1142. Bis zum Ende des Alten Reiches gehörte der Ort zum Kloster Langheim. Im 19. Jahrhundert wurde er mit Friesenhof zu einer Gemeinde zusammengefügt. Am 1. Januar 1974 erfolgte die Eingliederung in die Stadt Lichtenfels.[2]

Im Jahr 1818 hatte Mistelfeld 456, 1950 813, 1961 728 und im Jahr 1970 727 Einwohner.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Katholische Pfarrkirche St. Andreas

In der Liste der Baudenkmäler in Lichtenfels (Oberfranken) sind für Mistelfeld 25 Baudenkmäler ausgewiesen.

Mistelfeld gilt als die Wiege der Spankorbmacherei.

VereineBearbeiten

  • FV Mistelfeld e. V. 1946
  • Leuchsentaler Blasmusik 1927 Mistelfeld e. V.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Leuchsentaler Heimatfest im April/Mai
  • Kirchweih am ersten Sonntag im Juli

WeblinksBearbeiten

Commons: Mistelfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

NachweiseBearbeiten

  1. Einwohnerstatistik unserer Ortsteile. Gemeinde Lichtenfels, 1. November 2019, abgerufen am 26. Mai 2020.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 694.