Hauptmenü öffnen

Schorfheide (Gemeinde)

Gemeinde in Brandenburg
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Schorfheide
Schorfheide (Gemeinde)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schorfheide hervorgehoben
Koordinaten: 52° 54′ N, 13° 33′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Barnim
Höhe: 62 m ü. NHN
Fläche: 238,2 km2
Einwohner: 9999 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 42 Einwohner je km2
Postleitzahl: 16244
Vorwahlen: 03334, 03335, 033393
Kfz-Kennzeichen: BAR, BER, EW
Gemeindeschlüssel: 12 0 60 198
Gemeindegliederung: 9 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Erzbergerplatz 1
16244 Schorfheide
Website: www.gemeinde-schorfheide.de
Bürgermeister: Uwe Schoknecht (Bündnis Schorfheide)
Lage der Gemeinde Schorfheide im Landkreis Barnim
AhrensfeldeAlthüttendorfBernau bei BerlinBiesenthalBreydinBritz (bei Eberswalde)ChorinEberswaldeFriedrichswaldeHohenfinowJoachimsthalLiepeLunow-StolzenhagenMarienwerderMelchowNiederfinowOderbergPanketalParsteinseeRüdnitzSchorfheideSydower FließWandlitzWerneuchenZiethenBrandenburgKarte
Über dieses Bild

Schorfheide ist mit 237 km² die der Fläche nach größte Gemeinde im Landkreis Barnim im Bundesland Brandenburg.[2]

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde hat mit ihrem nördlichen Teil Anteil am Naturraum der Schorfheide.

GemeindegliederungBearbeiten

Ortsteile der Gemeinde sind:

Als bewohnte Gemeindeteile sind ausgewiesen: Blütenberg, Buckow, Döllner Heide, Karlshöhe, Rosenbeck, Sarnow, Sperlingsaue, Uhlenhof und Wildau.

Hinzu kommen die Wohnplätze Altlotzin, Conradshöhe, Döllner Siedlung, Eichheide, Forsthaus Prötze, Gardix, Grahsee, Hubertusmühle, Klein Dölln, Langer Grund, Margaretenhof, Rehluch, Trämmersee, Üderheide und Wildfang.[3]

GeschichteBearbeiten

Die Gemeinde Schorfheide ist im Zuge der Gemeindegebietsreform durch Zusammenlegung der Gemeinden Finowfurt und Groß Schönebeck am 26. Oktober 2003 entstanden.[4] In diese beiden Gemeinden eingemeindete Ortsteile wurden herausgelöst und zu eigenständigen Ortsteilen der neuen Gemeinde Schorfheide.

BevölkerungBearbeiten

 
Einwohnerentwicklung von Schorfheide von 2003 bis 2016 nach nebenstehenden Daten
Jahr Finowfurt Groß Schönebeck Jahr Schorfheide Jahr Schorfheide
2002 8.054 2.349 2003 10.489 2015 9.908
2005 10.397 2016 9.966
2010 10.234 2017 9.947
2011 9.858 2018 9.999
2012 9.837
2013 9.747
2014 9.757

Gebietsstand des jeweiligen Jahres, Einwohnerzahl[5][6][7]: Stand 31. Dezember, ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Kommunalwahl 2019
Wahlbeteiligung: 57,5 %
 %
50
40
30
20
10
0
44,3 %
14,0 %
11,1 %
10,8 %
9,7 %
7,4 %
 
Sitz der Gemeindeverwaltung Schorfheide in einem alten Speicher in Finowfurt (2015)

Die Gemeindevertretung Schorfheide besteht aus 18 Mitgliedern und dem hauptamtlichen Bürgermeister.

  • Bündnis Schorfheide: 8 Sitze
  • Die Linke: 3 Sitze
  • CDU: 2 Sitze
  • Freie Wähler Schorfheide: 2 Sitze
  • WIR für Böhmerheide, Groß Schönebeck, Klandorf, Schluft: 2 Sitze
  • SPD: 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 26. Mai 2019)[8]

In den Ortsteilen der Gemeinde werden Ortsbeiräte gewählt. Sie bestehen in Altenhof, Böhmerheide, Eichhorst, Klandorf, Schluft und Werbellin aus drei Mitgliedern, in Groß Schönebeck und Lichterfelde aus 5 Mitgliedern, in Finowfurt aus 7 Mitgliedern.[9]

BürgermeisterBearbeiten

Uwe Schoknecht (Bündnis Schorfheide) ist seit 2003 Bürgermeister der Gemeinde. Er wurde in der Bürgermeisterwahl am 11. September 2011 mit 93,4 % der gültigen Stimmen für eine weitere Amtszeit von acht Jahren[10] in seinem Amt bestätigt.[11]

WappenBearbeiten

Das Wappen wurde am 21. August 2007 genehmigt.

Blasonierung: „Von Grün und Gold schräglinksgeteilt über einem verkleinerten blauen Wellenschildfuß, belegt an der Teilungslinie vorne von einer halben goldenen Baumscheibe und hinten von einem halben schwarzen Mühlrad.“[12]

FlaggeBearbeiten

Die Flagge der Gemeinde ist zweistreifig gelb-grün (gold-grün) mit dem Wappen in der Mitte.[13]

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Die Gemeinde unterhält Partnerschaften mit den Orten Korschenbroich (Nordrhein-Westfalen), Mielno (Woiwodschaft Westpommern, Polen) sowie Dorossiamasso (Burkina Faso).

 
Ansichtskarte des Ortsteils Böhmerheide vom Anfang des 20. Jahrhunderts

Sehenswürdigkeiten und KulturBearbeiten

In der Liste der Baudenkmale in Schorfheide und in der Liste der Bodendenkmale in Schorfheide (Gemeinde) sind die Kulturdenkmale des Landes Brandenburg erfasst, darunter das Jagdschloss Groß Schönebeck mit dem Schorfheidemuseum im gleichnamigen Ortsteil und der Askanierturm am Südufer des Werbellinsees. Große Teile des Gemeindegebietes gehören zum 1990 gegründeten Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Im Wildpark Schorfheide sind heimische Tierarten wie Fischotter, Rothirsche, Damhirsche, Wildschweine und Europäische Mufflons sowie Wölfe, Wisente, Elche, Luchse und Przewalski-Pferde zu sehen.

In Finowfurt befindet sich ein Luftfahrtmuseum.

 
Straße von Schluft nach Zehdenick-Kurtschlag
 
Buckow als Gemeindeteil
 
Naturraum Barnim, bei Buckow

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Durch das Gemeindegebiet verlaufen:

Die Gemeinde Schorfheide liegt beiderseits der Bundesautobahn 11 (Berlin–Stettin). Die Anschlussstellen Werbellin und Finowfurt befinden sich auf Gemeindegebiet.

Auf dem Gemeindegebiet liegen der Bahnhof Groß Schönebeck und der Haltepunkt Klandorf der Regionalbahnlinie RB 27 von Groß Schönebeck nach Berlin-Karow, der sogenannten „Heidekrautbahn“, betrieben von der Niederbarnimer Eisenbahn AG (NEB).

1907 wurde die Eberswalde-Finowfurter Eisenbahn mit dem Haltepunkt Finowfurt Ost und dem Bahnhof Finowfurt eröffnet. 1961 wurde der Personenverkehr, 1995 der Güterverkehr eingestellt.

Drei Wasserstraßen durchziehen die Gemeinde: der Oder-Havel-Kanal, der Finowkanal und der Werbellinkanal.

Motorisierung 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Zugelassene PKW (zum 1.1.)[14] 6 050 5 990 5 984 6 046 6 069 6 116 6 215 6 231 6 316
PKW je 1.000 Einwohner (31.12. des Vorjahres) 586 585 588 591 616 622 638 638 637
Vergleichswert Land Brandenburg 510 514 521 528 542 546 548 551 551

BildungBearbeiten

In der Gemeinde gibt es sechs Kindertagesstätten[15] sowie zwei Grundschulen und eine Oberschule mit Grundschulteil (Stand 2018).[16]

VereinslebenBearbeiten

In über 50 Vereinen gibt es Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.[17] Sieben der neun Ortsteile verfügen über eine Freiwillige Feuerwehr.[18]

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

Finowfurt

Groß Schönebeck

Mit der Gemeinde verbundene PersönlichkeitenBearbeiten

  • Walter Krumbach (1917–1985), Autor von Kinderbüchern und Puppenspielen, lebte in Groß Schönebeck
  • Reinhard Dahms (1944–1966), Todesopfer an der innerdeutschen Grenze, lebte in Finowfurt

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2018 (XLSX-Datei; 223 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Statistischer Bericht A I 4 – j / 11 A V 2 – j / 11 Bevölkerungsentwicklung und Flächen der kreisfreien Städte, Landkreise und Gemeinden im Land Brandenburg 2011, S. 9
  3. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung Brandenburg. Gemeinde Schorfheide
  4. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  5. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Barnim. S. 18–21
  6. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  7. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Statistischer Bericht A I 7, A II 3, A III 3. Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsstand im Land Brandenburg (jeweilige Ausgaben des Monats Dezember)
  8. Ergebnis der Kommunalwahl am 26. Mai 2019
  9. Hauptsatzung der Gemeinde Schorfheide vom 29. Oktober 2008
  10. Brandenburgisches Kommunalwahlgesetz, § 74
  11. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 11. September 2011
  12. Wappenangaben auf dem Dienstleistungsportal der Landesverwaltung des Landes Brandenburg
  13. Flaggenangaben aus der Hauptsatzung der Gemeinde vom 29. Oktober 2008
  14. Kraftfahrt-Bundesamt Statistik Fz3 (Memento des Originals vom 5. Dezember 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kba.de
  15. Kitas auf der Website der Gemeinde
  16. Schulen auf der Website der Gemeinde
  17. Vereine auf der Website der Gemeinde
  18. Freiwillige Feuerwehr auf der Website der Gemeinde