Hauptmenü öffnen

Schachbundesliga 1995/96

Spielzeit der deutschen Schachbundesliga

Die Saison 1995/96 war die 16. Spielzeit der deutschen Schachbundesliga. Meister wurde die SG Porz, welche erneut das Kunststück schaffte, alle 15 Saisonspiele zu gewinnen. Neu aufgestiegen waren der PSV/BSV Wuppertal, der SK Passau, der Delmenhorster SK und der SC 1868 Bamberg. Bamberg musste als Tabellenletzter wieder absteigen, die weiteren Absteiger waren der Münchener SC 1836, der SK Zähringen 1921 und der SV Tübingen 1870. Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der deutschen Schachbundesliga 1995/96.

AbschlusstabelleBearbeiten

Verein Sp G U V MP Brett-P.
1. SG Porz 15 15 0 0 30:0 81,5:38,5
2. Solinger SG 1868 15 12 1 2 25:5 83,5:36,5
3. Dresdner SC 15 10 2 3 22:8 67,5:52,5
4. SV Empor Berlin 15 9 1 5 19:11 71,5:48,5
5. Hamburger SK 15 9 1 5 19:11 66,0:54,0
6. PSV Turm Duisburg 15 8 3 4 19:11 64,5:55,5
7. SG Bochum 31 15 8 1 6 17:13 59,5:60,5
8. Werder Bremen 15 6 3 6 15:15 58,0:62,0
9. SV Castrop-Rauxel 15 6 2 7 14:16 60,5:59,5
10. PSV/BSV Wuppertal (N) 15 4 5 6 13:17 56,5:63,5
11. SK Passau (N) 15 5 2 8 12:18 53,0:67,0
12. Delmenhorster SK (N) 15 4 2 9 10:20 55,5:64,5
13. Münchener SC 1836 15 3 4 8 10:20 54,5:65,5
14. SK Zähringen 1921 15 4 2 9 10:20 49,5:70,5
15. SV Tübingen 1870 15 0 3 12 3:27 40,5:79,5
16. SC 1868 Bamberg (N) 15 0 2 13 2:28 38,0:82,0

EntscheidungenBearbeiten

Deutscher Meister: SG Porz
Abstieg in die 2. Bundesliga: Münchener SC 1836, SK Zähringen 1921, SV Tübingen 1870, SC 1868 Bamberg
(M) amtierender Deutscher Meister
(N) Neuaufsteiger der letzten Saison

KreuztabelleBearbeiten

Ergebnisse 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16.
1. SG Porz 5 5 5 5 5 6 5 6
2. Solinger SG 1868 3 7 5 6 6 4 7 6
3. Dresdner SC 1 5 4 5 6 4 3 5 6 5
4. SV Empor Berlin 3 3 4 6 3 6 5 7
5. Hamburger SK 3 3 4 3 6 3 5 5 5
6. PSV Turm Duisburg ½ 2 5 4 5 4 6 5 5 4 6 6 5
7. SG Bochum 31 3 2 4 6 5 5 5 6
8. Werder Bremen 2 2 4 5 3 5 4 5 4
9. SV Castrop-Rauxel 3 4 2 4 7 3 5 5
10. PSV/BSV Wuppertal 3 5 3 2 2 4 4 4 4 4
11. SK Passau 4 3 3 3 3 3 1 4 5
12. Delmenhorster SK 2 2 5 3 3 4 4 5
13. Münchener SC 1836 3 2 4 3 4 4 4 6
14. SK Zähringen 1921 3 ½ 3 2 3 3 5 4 4
15. SV Tübingen 1870 2 1 ½ 2 3 4 3 4 4
16. SC 1868 Bamberg 2 1 3 2 4 3 3 2 4

Die MeistermannschaftBearbeiten

WeblinksBearbeiten