Roberts Bukarts

lettischer Eishockeyspieler

Roberts Bukarts (* 27. Juni 1990 in Jūrmala, Lettische SSR) ist ein lettischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2021 erneut beim HC RIDERA Vítkovice in der tschechischen Extraliga unter Vertrag steht. Sein Bruder Rihards ist ebenfalls Eishockeyspieler.

LettlandLettland  Roberts Bukarts Eishockeyspieler
Roberts Bukarts
Geburtsdatum 27. Juni 1990
Geburtsort Jūrmala, Lettische SSR
Größe 184 cm
Gewicht 83 kg
Position Stürmer
Schusshand Links
Draft
KHL Junior Draft 2009, 1. Runde, 13. Position
Dinamo Riga
Karrierestationen
bis 2006 SK Riga 20
2006–2007 HK Riga 2000
2007–2008 SK Riga 18
2008–2009 Krylja Sowetow Moskau
2009–2015 Dinamo Riga
2015–2018 HC Zlín
2018–2019 HC Oceláři Třinec
2019 HC Sparta Prag
2019–2020 HC Vítkovice Steel
2020 Sewerstal Tscherepowez
2020–2021 Dinamo Riga
seit 2021 HC RIDERA Vítkovice

KarriereBearbeiten

Roberts Bukarts begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim SK Riga 20, für den er in der Saison 2005/06 sein Debüt in der Lettischen Eishockeyliga gab. Nach einem Jahr beim HK Riga 2000, in dem er mit dem Klub die lettische Meisterschaft gewann, absolvierte Bukarts in der Saison 2007/08 für den SK Riga 18 sowohl Spiele für deren U18-Junioren, als auch deren Zweitligamannschaft. Zudem war er für ein Juniorenteam in Texas aktiv.

In der Saison 2008/09 stand Bukarts in Russland bei Krylja Sowetow Moskau aus der zweitklassigen Wysschaja Liga unter Vertrag, für die er in 44 Spielen insgesamt 17 Scorerpunkte, darunter elf Tore, erzielte. Im Sommer 2009 wurde er im KHL Junior Draft in der ersten Runde an 13. Stelle von Dinamo Riga ausgewählt, die sich somit seine Transferrechte sicherten. Wenige Wochen später nahmen sie ihn für die Spielzeit 2009/10 unter Vertrag.

Mit Dinamo nahm er am Spengler Cup 2011 teil, dessen Topscorer Bukarts mit sechs Scorerpunkten wurde.

 
Roberts Bukarts (li.) und sein Bruder Rihards auf der Strafbank (2017)

2013 gewann er mit Dinamo Riga den Nadeschda-Pokal, die Trophäe der Trostrunde der KHL. Persönlich wurde er bester Torschütze und Topscorer dieses Pokalwettbewerbs und anschließend als bester Stürmer ausgezeichnet. Zwischen 2013 und 2015 wurde Bukarts parallel zum Spielbetrieb in der KHL auch beim HK Liepājas Metalurgs, HK Liepāja und den Dinamo-Juniors Riga eingesetzt und belegte mit dem HK Liepāja 2015 den dritten Platz der lettischen Meisterschaft. Im Oktober 2015 verließ Bukarts den lettischen Klub und wechselte zum HC Zlín, für den er bis 2018 in der tschechischen Extraliga spielte. Dabei war er in der Saison 2017/18 mit 49 Scorerpunkten punktbester nicht-tschechischer Spieler der Extraliga. Zudem war er in zwei der drei Spielzeiten beim HC Zlín teaminterner Topscorer. Zu Beginn der Saison 2017/18 spielte er mit seinem Bruder Rihards zusammen beim HC Zlín.

Im Juni 2018 verließ er den HC Zlín und wurde vom HC Oceláři Třinec[1] verpflichtet, für den er bis Januar 2019 33 Extraliga-Partien absolvierte. Zudem kam er im Rahmen der Champions Hockey League 2018/19 (2 Torvorlagen) und dem Spengler Cup 2018 zum Einsatz. Am 24. Januar 2019 einigten sich der HC Sparta Prag und der Klub aus Třinec auf einen Spielertausch, wobei Spartas langjähriger Kapitän Petr Vrána nach Třinec und Bukarts zu Sparta wechselte.[2] Im Juni 2019 wurde der lettische Nationalspieler von Sparta an den HC Vítkovice Steel ausgeliehen, für den er in 47 Spielen 42 Scorerpunkte erzielte. Damit war er Topscorer seines Teams und gehörte zu den zehn punktbesten Stürmern der Extraliga. Im Mai 2020 wechselte er zurück in die Kontinentale Hockey-Liga zu Sewerstal Tscherepowez. Dort stand er bis Dezember 2020 unter Vertrag, ehe er zu Dinamo Riga zurückkehrte.

Seit Mai 2021 spielt Bukarts wieder beim HC Vítkovice in der Extraliga.

InternationalBearbeiten

Für Lettland nahm Bukarts im Juniorenbereich an den U18-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2006 und 2008, als er Torschützenkönig des Turniers wurde, sowie der U18-Junioren-Weltmeisterschaft der Top-Division 2007 teil.

Für die U20-Nationalmannschaft spielte er bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2009 und 2010, jeweils in der Top-Division, wobei die U20-Auswahl 2009 den achten Platz erreichte und 2010 mit dem neunten Platz in die Division I abstieg.

Sein erstes Herren-Länderspiel für die lettische Eishockeynationalmannschaft absolvierte Bukarts am 3. April 2009 gegen Deutschland, sein erstes Länderspieltor bei den Herren erzielte er etwa ein Jahr später gegen Frankreich.

Im Seniorenbereich stand Bukarts erstmals bei der Weltmeisterschaft 2011 im Aufgebot seines Landes. Auch 2012, 2015, 2016, 2017, 2018 und 2021 spielte er für Lettland in der Top-Division der Weltmeisterschaft. Beim WM-Turnier 2018 führte er das lettische Nationalteam als Mannschaftskapitän aufs Eis.

Insgesamt hat Bukarts bis Februar 2019 114 Länderspiele absolviert, in denen er 68 Scorerpunkte sammelte.[3]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

Klub-WettbewerbeBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004/05 Riga/Saga/LB 89 U18-Lettland 11 8 19 2
2005/06 Riga/Saga/LB 89 U18-Lettland 39 30 69
2005/06 SK Riga 20 Lettland 3 3 6 2
2006/07 HK Riga 2000 Lettland 7 1 0 1 2
2006/07 Riga/Saga/LB 18 U18-Lettland 50 51 101 34
2007/08 SK Riga 18 1. liga 5 9 7 16 8
2007/08 SK Riga 18 U18-Lettland 8 20 11 31 18
2007/08 Texas Attack Midget AAA 55 63 52 115 42
2008/09 Krylja Sowetow Moskau Wysschaja Liga 44 11 6 17 12
2009/10 Dinamo Riga KHL 32 3 4 7 4 3 1 0 1 0
2009/10 Dinamo-Juniors Riga Extraliga (BLR) 18 13 10 23 12
2010/11 Dinamo Riga KHL 43 4 2 6 8 3 0 0 0 0
2010/11 HK Riga MHL 43 12 21 14 6 3 3 2 5 2
2011/12 Dinamo Riga KHL 26 3 3 6 0 7 0 0 0 4
2011/12 HK Riga MHL 15 11 5 16 22 5 4 2 6 2
2012/13 Dinamo Riga KHL 18 3 0 3 8
2012/13 HK Liepājas Metalurgs Extraliga (BLR) 14 6 4 10 4
2013/14 Dinamo Riga KHL 37 4 8 12 14 6 1 3 4 4
2013/14 Dinamo-Juniors Riga Lettland 1 0 1 1 0
2014/15 Dinamo Riga KHL 43 6 8 14 16
2014/15 HK Liepāja Lettland 6 7 4 11 0
2015/16 Dinamo Riga KHL 7 2 0 2 0
2015/16 PSG Zlín Extraliga (CZ) 36 19 12 31 12 10 2 5 7 4
2016/17 PSG Zlin Extraliga (CZ) 50 19 18 37 26
2017/18 HC Zlín Extraliga (CZ) 50 21 28 49 56 4 0 1 1 0
2018/19 HC Oceláři Třinec Extraliga (CZ) 33 5 14 19 10
2018/19 HC Sparta Prag Extraliga (CZ) 14 2 5 7 0 4 0 0 0 0
2019/20 HC Vítkovice Steel Extraliga (CZ) 47 16 26 42 42
KHL gesamt 206 25 25 50 50 19 2 3 5 8

InternationalBearbeiten

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM +/–
2006 Lettland U18-WM Div. I Platz 1 5 0 1 1 0 −1
2007 Lettland U18-WM Platz 10 6 1 3 4 0 −10
2008 Lettland U18-WM Div. IB Platz 2 5 4 3 7 2 +6
2009 Lettland U20-WM Platz 8 6 4 2 6 10 +2
2010 Lettland U20-WM Platz 9 6 6 1 7 4 −7
2011 Lettland WM Platz 13 6 3 0 3 2 +2
2012 Lettland WM Platz 10 3 0 0 0 0 0
2015 Lettland WM Platz 13 7 0 0 0 2 0
2016 Lettland WM Platz 13 8 1 3 4 0 0
2016 Lettland Olympia-Quali DNQ 3 1 0 1 0 0
2017 Lettland WM Platz 10 7 0 5 5 4 −1
2018 Lettland WM Platz 8 8 1 2 3 0 −2
Junioren gesamt 28 15 10 25 16 −10
Herren gesamt 42 6 10 16 8 −1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Útočná posila pro Oceláře. Do Třince přichází Bukarts. In: tyden.cz. 1. Juni 2018, abgerufen am 6. März 2019 (tschechisch).
  2. Ondřej Kuchař: Extraligová bomba! Vrána jde do Třince, do Sparty míří Bukarts. In: isport.blesk.cz. 24. Januar 2019, abgerufen am 6. März 2019.
  3. Latvijas valstsvienības visu laiku rezultatīvākie spēlētāji (1991 - 8. Februar 2019) (PDF-Datei)