Hauptmenü öffnen

Rhian Wilkinson

britisch-kanadische Fußballspielerin

Rhian Wilkinson (* 12. Mai 1982 in Pointe-Claire, Québec) ist eine ehemalige britisch-kanadische Fußballspielerin und heutige -trainerin. Sie ist die Tochter eines in Dänemark geborenen Kanadiers und einer Waliserin. Die Allrounderin spielte zuletzt für den Portland Thorns FC und 181 mal in der kanadischen Fußballnationalmannschaft, beendete im Februar 2017 ihre aktive Spielerkarriere.[2]

Rhian Wilkinson
Rhian Wilkinson 2013 (cropped).JPG
Wilkinson im Trikot der Boston Breakers (2013)
Personalia
Name Rhian Emilie Wilkinson
Geburtstag 12. Mai 1982
Geburtsort Pointe-Claire, QuébecKanada
Position Abwehr/Mittelfeld/Sturm
Juniorinnen
Jahre Station
1997–1999 Quebec Provincial Team
1997–1998 Lakers Lac St. Louis
2000–2002 Tennessee Lady Vols
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2005 Ottawa Fury 38 (13)
2005–2009 Lillestrøm SK Kvinner 59 0(6)
2009 → Western Mass Lady Pioneers (Leihe) 1 0(0)
2010[1] Surrey United Firefighters 13 0(1)
2013 Boston Breakers 14 0(2)
2014 Laval Comets 4 0(0)
2015 Portland Thorns FC 1 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003 Kanada U-19/U-20 3 0(0)
2003–2016 Kanada 181 0(7)
Stationen als Trainerin
Jahre Station
2009 UT Lady Volunteers
2018 Kanada (U-15)
2018– Kanada U-17
2019– Kanada U-20
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

Wilkinson begann mit dem Fußballspielen in ihrer Heimatprovinz Québec und wechselte 2000 an die University of Tennessee. Ab 2003 spielte sie mit Ottawa Fury in der W-League, anschließend vier Jahre in Norwegen bei den Lillestrøm SK Kvinner und dann kurzzeitig auf Leihbasis für die Western Mass Lady Pioneers wieder in der W-League. 2010 spielte sie für Surrey United Firefighters.

In der Saison 2013 spielte sie in der neugegründeten National Women’s Soccer League für die Boston Breakers.[3] Zur Saison 2014 wechselte sie für eine Spielzeit zu den Laval Comets in die USL W-League.[4] Vor der Saison 2015 wurde Wilkinson dem Portland Thorns FC zugewiesen, absolvierte dort jedoch nur einen Kurzeinsatz und verließ das Franchise am Saisonende wieder.

InternationalBearbeiten

Ihr erstes A-Länderspiel machte Wilkinson am 26. April 2003 beim 1:6 gegen die USA. Mit der kanadischen Fußballnationalmannschaft belegte sie bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2003 den vierten Platz. 2007 schied sie mit Kanada in der Vorrunde der WM aus. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 kam sie mit ihrer Mannschaft bis ins Viertelfinale. Dort verloren sie in der Verlängerung mit 1:2 gegen den späteren Turniersieger USA. Am 14. Juni machte sie beim Testspiel gegen Nordkorea ihr 100. Länderspiel.[5] Sie war Mitglied des kanadischen Kaders für die WM und wurde im Eröffnungsspiel gegen Deutschland eingesetzt. Auch in den beiden weiteren Spielen wurde sie eingesetzt, Kanada schied aber nach der Vorrunde ohne Punktgewinn aus.

Für die Olympischen Spiele 2012 wurde sie ebenfalls nominiert,[6] kam in allen sechs Spielen Kanadas zum Einsatz und gewann mit der Mannschaft die Bronzemedaille.

Am 10. März 2014 machte sie beim Zypern-Cup 2014 gegen im Gruppenspiel England als 3. Kanadierin ihr 150. Länderspiel.[7]

 
Wilkinson (rechts) bei den Olympischen Spielen 2016

Im Sommer 2015 wurde sie in den Kader für die Weltmeisterschaft im eigenen Land berufen, bei der sie aber nur zu drei Einsätzen kam.

Sie gehörte ebenfalls zum Kader für das Qualifikationsturnier für die Olympischen Sommerspiele 2016, bei dem sich die Kanadierinnen für die Olympischen Spiele qualifizierten. Sie kam aber nur im letzten Gruppenspiel und im Finale zum Einsatz, das mit 0:2 gegen die USA verloren wurde.

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewann sie mit der kanadischen Mannschaft erneut die Bronzemedaille. Sie spielte aber nur im Gruppenspiel gegen Deutschland über 90 Minuten, im Gruppenspiel gegen Australien wurde sie zur zweiten Halbzeit ausgewechselt und im Halbfinale gegen Deutschland nach einer Stunde.

Als TrainerinBearbeiten

Nachdem Sie 2009 als Volunteer Assistenz Trainer an der Universität von Tennessee war[8], wurde Sie am 31. Juli 2018, Trainerin für die U-15 Mädchen Nationalmannschaft Kanadas.[9] Am 29. Oktober 2018 übernahm Sie Interims mäßig, den vakanten Trainer Job, für Kanada's U-17 Nationalmannschaft für die U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2018.[10] Anfang August 2019 wurde sie zudem Cheftrainerin der U-20-Nationalmannschaft.[11]

PersönlichesBearbeiten

Wilkinson spielt seit 1994 Cello und Trompete, für das Suzuki Strings Orchestra am Institut Suzuki in Montreal.[12]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rhian Wilkinson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten