Hauptmenü öffnen

Rafał Gikiewicz

polnischer Fußballspieler

Rafał Gikiewicz (* 26. Oktober 1987 in Olsztyn) ist ein polnischer Fußballtorhüter.

Rafał Gikiewicz
Gikiewicz rafal.JPG
Aufnahme aus dem Jahr 2010
Personalia
Geburtstag 26. Oktober 1987
Geburtsort OlsztynPolen
Größe 190 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
Warmia Olsztyn
OKS Stomil Olsztyn
0000–2004 Tempo 25 Olsztyn
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2005 DKS Dobre Miasto
2006 Sokół Ostróda
2006–2007 Drwęca Nowe Miasto Lubawskie
2007–2008 Wigry Suwałki 28 (0)
2008–2011 Jagiellonia Białystok 16 (0)
2010 → OKS Stomil Olsztyn (Leihe) 11 (0)
2011–2014 Śląsk Wrocław 27 (0)
2014–2016 Eintracht Braunschweig 66 (0)
2016–2018 SC Freiburg 2 (0)
2018– 1. FC Union Berlin 35 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 18. August 2019

KarriereBearbeiten

Gikiewicz spielte 2008 erstmals in der höchsten polnischen Liga, der Ekstraklasa. Mit Jagiellonia Białystok gewann er unter anderem den Puchar Polski 2010, den polnischen Pokal. In der Saison 2010/11 kam er lediglich auf zwei Einsätze. Białystok gewann gegen Meister Lech Posen mit einem 1:0 den Supercup. Er blieb jedoch ohne Einsatz. Im Sommer 2011 wechselte er zum Ligakonkurrenten Śląsk Wrocław. In seiner ersten Saison 2011/12 wurde er mit der Mannschaft polnischer Meister. In der folgenden Saison spielte er in der Play-off-Qualifikationsrunde der UEFA Europa League 2012/13 erstmals international.; bei der 3:5-Niederlage gegen Hannover 96 spielte er über 90 Minuten. In der Saison 2013/14 absolvierte er elf Punktspiele in der höchsten polnischen Spielklasse. In fünf Partien blieb er ohne Gegentor. Zur Saison 2014/15 wechselte er zu Eintracht Braunschweig.[1] Dort avancierte er auf Anhieb zum Stammspieler. Da er in seiner ersten Saison in mehr als 25 Spielen aufgelaufen war, verlängerte sich seine Vertragslaufzeit bis 2017.[2]

Zur Saison 2016/17 wechselte er zum Bundesligisten SC Freiburg. Dort blieb er hinter Alexander Schwolow Ersatztorhüter und kam in den folgenden beiden Spielzeiten zu je zwei Einsätzen in der Bundesliga und im DFB-Pokal. Sein Vertrag lief im Sommer 2018 aus.

Zur Saison 2018/19 wechselte Gikiewicz zum Zweitligisten 1. FC Union Berlin.[3] Am 7. Oktober 2018 erzielte der Torwart im Zweitligaspiel gegen den 1. FC Heidenheim kurz vor Spielende den Treffer zum 1:1-Ausgleich mit einem Kopfball.[4] Am Saisonende stieg er mit der Mannschaft in die Bundesliga auf.

Ende Mai 2019 wurde Gikiewicz für zwei EM-Qualifikationsspiele gegen Mazedonien und Israel für die polnische Nationalmannschaft nominiert.[5][6]

ErfolgeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Sein Zwillingsbruder Łukasz ist ebenfalls Fußballprofi.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.braunschweiger-zeitung.de/sport/eintracht/eintracht-holt-polnischen-torwart-rafal-gikiewicz-id1416666.html
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 18. Mai 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abseitsmagazin.de
  3. Union verpflichtet Rafał Gikiewicz. In: fc-union-berlin.de. 1. FC Union Berlin, 16. Juni 2018, abgerufen am 5. August 2018.
  4. Spielbericht kicker.de, abgerufen am 7. Oktober 2018
  5. Union-Keeper für Polen nominiert. Abgerufen am 30. Mai 2019.
  6. Meldung auf der Website des polnischen Verbandes vom 28. Mai 2019, abgerufen am 30. Mai 2019