Hauptmenü öffnen

Purmerend

Gemeinde in der niederländischen Provinz Nordholland

Lage und WirtschaftBearbeiten

Purmerend liegt im Norden der Region Waterland, an der Eisenbahnlinie AmsterdamHoornEnkhuizen. Eine Autobahn verbindet es mit Amsterdam. Purmerend hatte bis vor kurzem den größten niederländischen Viehmarkt. Der Handel im Freien ist nach einer Epidemie der Maul- und Klauenseuche im Februar 2001 eingestellt worden. In einer Halle wird noch ein kleiner Markt mit Schafen und Kälbern betrieben.

Die Stadt hat einige Industrie, unter anderem eine Türenfabrik. Es gibt viele Großhandelsbetriebe. Die Landwirtschaft in der Umgebung ist bedeutend (Milchwirtschaft, Käsereien).

In Purmerend, das dazu als „Wachstumskern“ ausgewiesen wurde und in den letzten Jahrzehnten tatsächlich stark wuchs, leben viele Pendler, die in Amsterdam arbeiten.

Geschichte der Stadt und HerrlichkeitBearbeiten

 
Willem Eggert, 1. Vrijheer von Purmerend und Purmerland (zwischen 1410 und 1417)

Die Ursprünge Purmerends liegen im Mittelalter, als es ein kleines Fischerdorf war. Im Jahre 1410 erhob Graf Wilhelm VI. von Holland-Straubing für seinen vertrauten Ratsmann Willem Eggert Purmerend mit Purmerland (samt dem ihm zugegliederten Ilpendam)[2] zur vrijen en hogen heerlijkheid Purmerend en Purmerland.[3] Er und seine Nachfolger führten den Titel Heer oder Vrijheer van Purmerend en Purmerland resp. Purmerland en Ilpendam. Im Jahre 1423 hatte Eggert das Schloss Purmerstein erbauen lassen. Die Stadt führt noch heutzutage das Wappen der Eggerts. In weiterer Folge kam die Herrlichkeit über die Burggrafen von Montfoort (1439–1481) an das Haus Egmond (1483).

Im Jahre 1434 erhielt Purmerend das Stadtrecht und etwa 50 Jahre später das Marktrecht. Seitdem war es ein Zentrum des Vieh- und Käsehandels. Die Herrlichkeit kam über die Burggrafen von Montfoort (1439–1481) an das Haus Egmond (1483). Lamoral von Egmond, der von Johann Wolfgang von Goethe literarisch in seinem Werk Egmont verarbeitete Widerstandskämpfer, war zwischen den Jahren 1540 und 1568 Herrschaftsinhaber. Nach dem Hochverrat der Egmonds an die spanischen Habsburger wurde ihr gesamter Besitz konfisziert. Im Jahre 1582 wurde die Herrlichkeit zergliedert; Purmerend und die Ortschaft Neck wurden aus dem Rechtsverband der Purmerherrlichkeit ausgegliedert und kamen an die holländische Grafschaft resp. an die Staaten von Holland und West-Friesland zurück. Diese stellte sie unter die Verwaltung der Grafelijkheids Rekenkamer van de Domeinen, die gemeinsam mit der Vroedschap die Bürgermeister und Schepen ernannte.

Die verbliebene Herrlichkeit Purmerland und Ilpendam blieb bis in das Jahr 1610 unter der Verwaltung der Grafelijkheids Rekenkamer und wurde schließlich von diesen weiterverkauft.

Liste der Herren der Hohen Herrlichkeit Purmerend und PurmerlandBearbeiten

Haus Eggert
Regierungszeit Name
1410–1417 Willem Eggert
1417–1420 Jan Eggert
Haus Van Zijl
Regierungszeit Name
1420–1421 Gerrit van Zijl
Haus Wittelsbach
Regierungszeit Name
1421–1428 Jan, Bastard von Bayern
Haus Van Zijl
Regierungszeit Name
1428–1439 Gerrit van Zijl
Haus Van Montfoort
Regierungszeit Name
1439–1448 Johan II. van Montfoort
1448–1459 Hendrik IV. van Montfoort
1459–1481 Johan III. van Montfoort
Haus Van Volckesteijn
Regierungszeit Name
1481–1483 Vijt Heer van Volckesteijn
Haus Egmond
Regierungszeit Name
1483–1516 Johann III. von Egmond
1516–1528 Johann IV. von Egmond
1528–1541 Karl I. von Egmond
1541–1568 Lamoral von Egmond
1568–1582 Philip von Egmond
Staaten von Holland und West-Friesland
Regierungszeit Name
1582– Grafelijkheids Rekenkamer van de Domeinen

Für die weiterführende Liste der Herren der Hohen Herrlichkeit Purmerland und Ilpenda siehe den Artikel Purmerland

PolitikBearbeiten

Sitzverteilung im GemeinderatBearbeiten

Kommunalwahlen 2018[4]
 %
20
10
0
15,9
10,3
10,3
9,8
9,6
8,6
8,5
8,4
7,1
11,5
StPa
LP
AOV
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
-4,3
-3,0
+1,6
+2,6
-1,7
+1,0
-2,2
-3,0
+7,1
+1,9
StPa
LP
AOV
Sonst.

Die Kommunalwahlen vom 21. März 2018 ergaben folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[5]
2006 2010 2014 2018
Stadspartij 2 3 8 6
D66 1 3 5 4
CDA 3 3 3 4
GroenLinks 2 2 2 4
VVD 6 7 4 4
Leefbaar Purmerend 5 3 3 3
Algemeen Ouderen Verbond 3 3 4 3
PvdA 9 6 4 3
SP 4 2 3
PVV 3
TOP 0
Lijst van Damme 0
Groep HOP 0 0
TROTS 3 2
NVU 0
Purmerend Sociaal 0
Lijst Wiegel 0
Gesamt 35 35 35 37

BürgermeisterBearbeiten

Seit dem 1. Juli 2009 ist Don Bijl amtierender Bürgermeister der Gemeinde.[6] Zu seinem Kollegium zählen die Beigeordneten Roald Helm (Stadspartij), Hans Kriegers (VVD), Mario Hegger (Stadspartij), Harry Rotgans (Algemeen Ouderen Verbond) sowie die Gemeindesekretärin Gerda Blom.[7]

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Purmerend – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek (niederländisch)
  2. Oudheidkundige Vereniging Ilpendam, aus Van der Aa´s Aardrijkskundig woordenboek (1836–1851) (Memento des Originals vom 8. September 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ilpendam.geschiedenisbank-nh.nl
  3. Willem Eggert im Nieuw Nederlandsch biografisch woordenboek. Deel 6
  4. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 18. Mai 2018 (niederländisch)
  5. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 18. Mai 2018 (niederländisch)
  6. Don Bijl burgemeester Purmerend. In: NH Nieuws. 1. Juli 2009, abgerufen am 18. Mai 2018 (niederländisch).
  7. College van burgemeester en wethouders Gemeente Purmerend, abgerufen am 18. Mai 2018 (niederländisch)