Hauptmenü öffnen
Pro România
Victor Ponta
Partei­vorsitzender Victor Ponta
General­sekretär Alin Văcaru
Sprecher Gabriela Podasca
Entstehung September 2017
Gründung 20. Februar 2018
Haupt­sitz Bukarest,
RumänienRumänien Rumänien
Aus­richtung Sozialliberalismus,
Wirtschaftsliberalismus,
Progressivismus,
Pro-EU
Farbe(n) Blau
Rot
Gelb
Abgeordnetenkammer
27/329
Senat
3/136
Mitglieder­zahl 6.400 (2019)
Europaabgeordnete
2/32
Europapartei EDP
EP-Fraktion S&D
Website www.proromania.ro

Pro România (Eigenschreibweise PRO România; abgekürzt PRO; „Für Rumänien“) ist eine politische Partei in Rumänien mit sozialliberaler Ausrichtung. Sie wurde 2017/18 von ehemaligen Mitgliedern der sozialdemokratischen PSD und der liberalen ALDE gegründet. Parteivorsitzender ist der ehemalige Ministerpräsident Victor Ponta. Auf europäischer Ebene gehört PRO der Europäischen Demokratischen Partei (EDP) und der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament (S&D) an.

GeschichteBearbeiten

Die Parteien PSD und ALDE regieren seit 2016 in einer Koalition, in der der PSD-Vorsitzende Liviu Dragnea aufgrund seiner Vorstrafen zwar nicht Ministerpräsident sein konnte, aber als faktischer Machthaber[1] und „Strippenzieher“ galt.[2][3] Im Mai 2017 wurden zwei Abgeordnete der ALDE nach einem Konflikt mit dem Parteivorsitzenden Călin Popescu-Tăriceanu aus der Partei ausgeschlossen. Daraufhin verließen auch der ehemalige Ko-Vorsitzende Daniel Constantin und der ehemalige Bildungsminister Sorin Cîmpeanu die ALDE und kündigten die Gründung einer neuen, „konstruktiven“ Partei an.[4] Der PSD-Vorsitzende Dragnea veranlasste im Juni 2017 die Entmachtung des Ministerpräsidenten Sorin Grindeanu. Victor Ponta, der 2012–15 Regierungschef von Rumänien sowie Vorsitzender der PSD gewesen war, stellte sich auf die Seite Grindeanus und damit gegen Dragnea. Daraufhin wurde Ponta seinerseits aus der PSD ausgeschlossen.

Ponta, Constantin und Cîmpeanu gaben im September 2017 die Gründung von PRO România bekannt.[5] Rechtlich gesehen erfolgte die Gründung der Partei aber erst im Februar 2018.[6] Nach weiteren Konflikten in der PSD traten im Januar 2019 auch die EU-Kommissarin Corina Crețu,[7] der Senator und ehemalige Verteidigungsminister Adrian Țuțuianu,[8] sowie der ehemalige Ministerpräsident Mihai Tudose zu PRO über.[9] Infolge von Übertritten aus PSD und ALDE hat Pro România mittlerweile 32 Sitze in der Deputiertenkammer und einen Senator.

PRO trat zur Europawahl im Mai 2019 mit Ponta als Spitzenkandidat und Crețu auf Platz zwei an. Die Partei erhielt 6,3 % der Stimmen und zwei der 32 rumänischen Sitze. Vor und nach der Wahl gab es Spekulationen, welcher Fraktion im Europäischen Parlament sich die PRO-Abgeordneten anschließen würden. Die Partei ist Mitglied der Europäischen Demokratischen Partei (EDP),[10] einem Zusammenschluss pro-europäischer Mitte-Parteien, die eigentlich zur liberalen Fraktionsgemeinschaft Renew Europe gehört. Ponta verhandelte aber auch mit der konservativen und EU-skeptischen EKR-Fraktion sowie der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten (S&D), zu der auch die rumänische PSD gehört. Ein Vertreter der S&D bezeichnete Ponta daraufhin als „völlig unzuverlässig“,[11] während Crețu behauptete, Pro România habe ihren Platz in der S&D und sie wüsste nichts von Gesprächen mit der EKR.[12] Nachdem ihnen die Aufnahme in Renew Europe vom Fraktionsvorsitzenden Dacian Cioloș (der in Rumänien einer rivalisierenden Partei angehört) verweigert worden war, schlossen sich die beiden PRO-Europaparlamentarier Crețu und Tudose doch der S&D-Fraktion an.[13][14]

WeblinksBearbeiten

  Commons: PRO România – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Florian Hassel: Liviu Dragnea, der eigentliche Machthaber Rumäniens. In: Süddeutsche Zeitung, 3. Februar 2017.
  2. Keno Verseck: Massenprotest gegen die Regierung. Den Rumänen reicht's. In: Spiegel Online vom Februar 2017.
  3. Marco Kauffmann Bossart: Bürgerproteste in Rumänien. Seitenhiebe aus dem Volkspalast. In: Neue Zürcher Zeitung vom 13. Februar 2017.
  4. Sorin Campeanu a demisionat din ALDE: Ma alatur noii constructii initate de Daniel Constantin. In: HotNews.ro, 23. Mai 2017.
  5. Pro Romania political project, launched by Victor Ponta, Daniel Constantin, Sorin Cimpeanu as “an alternative to the current parties’ offer”. In: Nine o’clock, 4. September 2017.
  6. Pro România a primit personalitate juridică. Daniel Constantin, fondator al partidului, alături de Victor Ponta şi Sorin Cîmpeanu. In: Libertatea, 20. Februar 2018.
  7. Anca Gurzu: Romania’s rulers take Euroskeptic turn. In: Politico, 13. März 2019.
  8. Adrian Țuțuianu s-a înscris în partidul lui Victor Ponta. Digi24, 21. Januar 2019.
  9. Another ruling party leader decides to join party of former Romanian PM Ponta. In: Romania-Insider.com, 30. Januar 2019.
  10. Pro România – Member of the EDP. Europäische Demokratische Partei, abgerufen am 15. August 2019.
  11. Sarantis Michalopoulos: EU socialists say Romania’s Victor Ponta is ‘fully unreliable’. In: Euractiv, 21. Mai 2019.
  12. The Capitals: Progressive Aussichten, Wahlwerbung 2.0, “Europäischer Islam”. In: Euractiv, 24. Mai 2019.
  13. Victor Ponta îl ‘înţeapă’ pe Cioloş după acceptarea aleşilor Pro România în grupul S&D: ‘Oamenii mici au orgolii mari’. Pro România, 25. Juni 2019.
  14. National Delegations: Romania. Progressive Allianz der Sozialdemokraten, abgerufen am 15. August 2019.