Patrick Hässig

Schweizer Moderator und Redakteur

Patrick Hässig (* 1. Februar 1979 in Zürich) ist ein Schweizer Radiomoderator, Politiker, Trommellehrer und Pflegefachmann.[1]

LebenBearbeiten

Patrick Hässig wuchs in Zürich-Oerlikon auf. Er besuchte von 1986 bis 1995 die Primar- und Sekundarschule in Zürich. Eine kaufmännische Lehre machte er bei den Winterthur-Versicherungen in Zürich und schloss diese 1998 erfolgreich ab.

Nebst seiner Tätigkeit als Moderator, Pfleger und Politiker unterrichtet er seit 2002 bei der Jugendmusik Zürich 11 als Trommel-Lehrer.

2017 entschied sich Hässig zu einer Ausbildung zum Diplomierten Pflegefachmann HF im Stadtspital Waid in Zürich, wo er 2020 erfolgreich abschloss und seither arbeitet.[2]

Ab Mai 2022 sitzt Hässig in der Stadt Zürich für die Grünliberale Partei im Gemeinderat.[3]

MedienkarriereBearbeiten

Von 1997 bis 1999 war Hässig Moderator bei Radio Unispital. Nach einem Sprachaufenthalt besuchte er diverse Kurse beim Schweizer Radio DRS und am Medien-Ausbildungs-Zentrum in Luzern. In den Jahren 1999 bis 2004 moderierte Hässig beim Rotkreuzer Radiosender Sunshine.

Zwischen 2004 und 2005 war er für ein Jahr bei Radio NRJ Zürich als Morgenmoderator, stellvertretend für Roman Kilchsperger.

Zwischen 2005 und 2008 beim Schweizer Radio DRS 3 als Hitparadenmoderator. Am Sonntag, 6. Januar 2008 sendete DRS 3 die "40 Jahre Hitparade Jubiläumssendung" mit Patrick Hässig als Moderator und vielen ehemaligen Hitparadenmoderatoren (Christoph Schwegler, Gabriel Felder, Mario Torriani, Sven Epiney) als Gäste. Nach seiner letzten Sendung der Schweizer Hitparade am 30. März 2008 gab Patrick Hässig bekannt, dass er die Morgenmoderation beim Schweizer Privatsender Radio 24 übernimmt.[4][5]

Von Ende 2006 bis Ende 2009 moderierte Patrick Hässig beim Schweizer Fernsehen SF Zwei die Kinderquizsendung Die Gameshow.[6]

Von März 2008 bis August 2013 war Hässig als Morgenshow Moderator bei Radio 24 tätig. Vom August 2013 bis im September 2017 moderierte er, wie bereits 2004 und 2005, abwechselnd mit Roman Kilchsperger Energy Mein Morgen beim Zürcher Privatsender Energy.[7]

Vom 20. August 2012 bis zum 15. September 2014 präsentierte Hässig die Quizshow Weniger ist mehr auf SRF 1.[8][9]

Patrick Hässig ist bei Radio Energy weiterhin als Freelancer tätig und moderiert daher punktuell am Wochenende.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Patrick Hässig – In den Gemeinderat. Abgerufen am 14. März 2022 (deutsch).
  2. «Eine herausfordernde Zeit, die Ausbildung abzuschliessen». In: schweizer-illustrierte.ch. Abgerufen am 24. April 2022.
  3. Zürich Gemeinderatswahlen: Patrick Hässig für die GLP gewählt. In: zueritoday.ch. Abgerufen am 24. April 2022.
  4. patrickhaessig.ch: Startseite (Zugriff am 30. März 2008)
  5. o-ton.ch: Radio 24: Patrick Hässig neuer Morgenmann (Memento des Originals vom 13. Dezember 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.o-ton.ch (Zugriff am 30. März 2008)
  6. patrickhaessig.ch: Biografie (Zugriff am 30. März 2008)
  7. Energy, Patrick Hässig: Ab 12. August 2013 bei Energy Mein Morgen. (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.energy.ch
  8. «Weniger ist mehr» - Patrick Hässig moderiert neue SRF-Sendung. Schweizer Illustrierte, 18. April 2012, abgerufen am 23. Oktober 2017.
  9. Weniger ist mehr. SRF, abgerufen am 23. Oktober 2017.