Hauptmenü öffnen

Bruno Walliser (* 11. April 1966 in Volketswil; heimatberechtigt in Mosnang und Volketswil) ist ein Schweizer Politiker (SVP).

Inhaltsverzeichnis

BerufBearbeiten

Walliser ist von Beruf Kaminfegermeister[1] und Feuerungskontrolleur. Er ist Inhaber einer Firma in Volketswil, die etwa zehn Mitarbeiter hat und auf die Kontrolle und Reinigung von Feuerungsanlagen wie Holz, Öl- und Gasheizungen spezialisiert ist.[2]

Politische LaufbahnBearbeiten

Von 1998 bis 2002 war Walliser im Gemeinderat von Volketswil, von 2002 bis 2017 war er Gemeindepräsident. Von 1999 bis 2016 war er Mitglied im Zürcher Kantonsrat, von 2013 bis 2014 dessen Präsident.[3] Bei den Schweizer Parlamentswahlen 2015 im Oktober wurde er in den Nationalrat gewählt. Dort ist er in der Kommission für Rechtsfragen. Walliser ist Vizepräsident des Vereins Zusammenschluss Oberlandstrasse und setzt sich im Parlament für die Fertigstellung der A53 zwischen Uster und Hinwil ein.[4][5] Er ist Mitglied der auf Initiative der Getränkehersteller gegründeten Lobbygruppe für Süssgetränke IG Erfrischungsgetränke.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bruno Walliser auf der Webseite des Zürcher Kantonsrats. Abgerufen am 19. Oktober 2015
  2. Unternehmenswebseite Bruno Walliser. Abgerufen am 19. Oktober 2015.
  3. Porträt auf kantonsrat.brunowalliser.ch. Abgerufen am 19. Oktober 2015
  4. Wir über uns. In: oberlandstrasse.ch. Abgerufen am 4. April 2019.
  5. Fabian Schäfer: Der Nationalrat bewilligt so viele Autobahnprojekte, dass er am Ende gar nicht mehr weiss, wie viel Geld er überhaupt ausgeben wird. In: nzz.ch. 11. März 2019, abgerufen am 4. April 2019.
  6. Rundschau: Süsse Macht - Die Zuckerlobby im Parlament In: srf.ch, 7. März 2018, abgerufen am 8. März 2018.