Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2016/Rudern – Leichtgewichts-Doppelzweier (Frauen)

Wettbewerb im Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen bei der Olympischen Ruderregatta 2016

Der Ruderwettbewerb im Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen im Rahmen der Ruderregatta der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro wurde vom 7. bis 12. August 2016 in der Lagune Rodrigo de Freitas ausgetragen. 40 Athletinnen in 20 Mannschaften traten an.

Olympische Ringe
1 lagoa rodrigo de freitas rio de janeiro 2010.jpg
Sportart Rudern
Disziplin Leichter Doppelzweier
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 40 Athletinnen aus 20 Ländern
Wettkampfort Lagoa Stadium
Wettkampfphase 7.–12. August 2016
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille NiederlandeNiederlande Paulis, Head
Silbermedaille KanadaKanada Jennerich, Obee
Bronzemedaille China VolksrepublikVolksrepublik China Huang, Pan

Der Wettbewerb, der über die olympische Ruderdistanz von 2000 Metern ausgetragen wurde, begann mit vier Vorläufen mit jeweils fünf Mannschaften. Die jeweils erst- und zweitplatzierten Mannschaften der Vorläufe qualifizierten sich direkt für das Halbfinale A/B, während die verbleibenden zwölf Mannschaften in die beiden Hoffnungsläufe mussten. Hier qualifizierten sich noch einmal die ersten beiden Teams für das Halbfinale A/B und die vier letztplatzierten Boote für das Halbfinale C/B um die Plätze 13 bis 20. In den beiden Läufen des Halbfinals A/B qualifizierten sich jeweils die drei erstplatzierten Mannschaften für das Finale, während die viert- bis sechstplatzierten im B-Finale um Platz 7 bis 12 ruderten. Ebenso qualifizierten sich in den beiden Läufen des Halbfinals C/D jeweils die drei erstplatzierten Mannschaften für das C-Finale um Platz 13 bis 18, während die viertplatzierten im D-Finale um Platz 19 und 20 ruderten. Im Finale am 12. August kämpften sechs Mannschaften um olympische Medaillen.

Für diesen Wettbewerb galten die Regeln des Leichtgewichtsruderns. Das bedeutete, dass ein bis zwei Stunden vor jedem Wertungslauf dessen Teilnehmerinnen in Anwesenheit eines Wettkampfrichters verwogen wurden. Individuelle Ruderinnen durften nicht mehr als 59,0 kg auf die Waage bringen, gleichzeitig durfte der Mannschaftsschnitt nicht über 57,5 kg liegen. Eine Mannschaft, in der nicht gleichzeitig beide Bedingungen für alle Ruderinnen erfüllt waren, hätte nicht weiter am Wettbewerb teilnehmen dürfen.

Die jeweils für die nächste Runde qualifizierten Mannschaften sind hellgrün unterlegt.

Im Finale gewannen die Niederländerinnen Ilse Paulis und Maaike Head die Goldmedaille. Die Paarung hatte im Jahr zuvor noch im C-Finale der Weltmeisterschaften gerudert, dann aber den Europameistertitel 2016 gewonnen und souverän die letzte Qualifikationschance für die Olympischen Spiele im Mai 2016 genutzt. Silber ging an die Kanadierinnen Lindsay Jennerich und Patricia Obee vor Huang Wenyi und Pan Feihong aus der Volksrepublik China. Die Weltmeisterinnen aus Neuseeland Sophie MacKenzie und Julia Edward belegten den vierten Rang und die britische Titelverteidigerin Katherine Copeland erreichte mit neuer Partnerin Charlotte Taylor nur das C-Finale.

Titelträger und AusgangslageBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Qualifikation Nation Mannschaft
Weltmeisterschaften 2015 Neuseeland  Neuseeland Julia Edward
Sophie MacKenzie
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Katherine Copeland
Charlotte Taylor
Sudafrika  Südafrika Ursula Grobler
Kirsten McCann
Kanada  Kanada Lindsay Jennerich
Patricia Obee
Danemark  Dänemark Anne Lolk Thomsen
Juliane Elander Rasmussen
Deutschland  Deutschland Marie-Louise Dräger
Ronja Fini Sturm
China Volksrepublik  Volksrepublik China Huang Wenyi
Pan Feihong
Polen  Polen Weronika Deresz
Martyna Mikołajczak
Irland  Irland Sinéad Lynch
Claire Lambe
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kathleen Bertko
Devery Karz
Afrikanische Qualifikation Tunesien  Tunesien Nour El-Houda Ettaieb
Khadija Krimi
Lateinamerikanische Qualifikation Brasilien  Brasilien Fernanda Nunes Ferreira
Vanessa Cozzi
Kuba  Kuba Yislena Guzman Hernández
Licet Hernández Licea
Chile  Chile Melita Abraham
Josefa Veliz
Asiatische Qualifikation Japan  Japan Ayami Oishi
Chiaki Tomita
Vietnam  Vietnam Ly Ho Thi
Tạ Thanh Huyền
Hongkong  Hongkong Lee Yuen Yin
Lee Ka Man
Europäische Qualifikation Niederlande  Niederlande Ilse Paulis
Maaike Head
Rumänien  Rumänien Gianina-Elena Beleagă
Ionela-Livia Lehaci
Italien  Italien Valentina Rodini
Laura Milani

Als zehntplatzierte Mannschaft der Ruder-Weltmeisterschaften 2015 war eine russische Rudermannschaft für den Wettbewerb im Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen qualifiziert. Darin waren Aljona Schatagina und Anastassija Janina gemeldet. Im Zuge der Veröffentlichung des McLaren-Reports in der russischen Staatsdopingaffäre am 18. Juli wurden beide Ruderinnen von den Olympischen Spielen durch den Weltruderverband ausgeschlossen, so dass Russland den Startplatz nicht mehr besetzen konnte. Italien rückte auf Basis der Ergebnisse der Qualifikationsregatta in Luzern nach.

In der polnischen Mannschaft musste die gemeldete Ruderin Joanna Dorociak wenige Tage vor Beginn der Regatta wegen einer Thrombose durch Martyna Mikołajczak ersetzt werden.[1]

VorläufeBearbeiten

geplant am Sonntag, 7. August 2016, verschoben auf Montag, 8. August 2016

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 China Volksrepublik  Volksrepublik China Huang Wenyi, Pan Feihong 7:00,13 Halbfinale A/B
2 Danemark  Dänemark Anne Lolk Thomsen, Juliane Elander Rasmussen 7:01,84
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kathleen Bertko, Devery Karz 7:07,37 Hoffnungsläufe
4 Italien  Italien Valentina Rodini, Laura Milani 7:09,12
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Katherine Copeland, Charlotte Taylor 7:10,25

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Niederlande  Niederlande Ilse Paulis, Maaike Head 6:57,28 Halbfinale A/B
2 Neuseeland  Neuseeland Julia Edward, Sophie MacKenzie 7:02,01
3 Rumänien  Rumänien Gianina-Elena Beleagă, Ionela-Livia Lehaci 7:07,29 Hoffnungsläufe
4 Japan  Japan Ayami Oishi, Chiaki Tomita 7:15,75
5 Vietnam  Vietnam Ly Ho Thi, Tạ Thanh Huyền 7:29,91

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Sudafrika  Südafrika Ursula Grobler, Kirsten McCann 7:07,37 Halbfinale A/B
2 Irland  Irland Sinéad Lynch, Claire Lambe 7:10,91
3 Brasilien  Brasilien Fernanda Nunes Ferreira, Vanessa Cozzi 7:20,79 Hoffnungsläufe
4 Kuba  Kuba Yislena Guzman Hernández, Licet Hernández Licea 7:26,43
5 Tunesien  Tunesien Nour El-Houda Ettaieb, Khadija Krimi 7:43,33

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Kanada  Kanada Lindsay Jennerich, Patricia Obee 7:03,51 Halbfinale A/B
2 Polen  Polen Weronika Deresz, Martyna Mikołajczak 7:05,02
3 Deutschland  Deutschland Marie-Louise Dräger, Ronja Fini Sturm 7:11,08 Hoffnungsläufe
4 Chile  Chile Melita Abraham, Josefa Veliz 7:20,63
5 Hongkong  Hongkong Lee Yuen Yin, Lee Ka Man 7:29,87

HoffnungsläufeBearbeiten

geplant am Montag, 8. August 2016, verschoben auf Dienstag, 9. August 2016

Hoffnungslauf 1Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kathleen Bertko, Devery Karz 7:58,90 Halbfinale A/B
2 Japan  Japan Ayami Oishi, Chiaki Tomita 8:00,50
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Katherine Copeland, Charlotte Taylor 8:05,70 Halbfinale C/D
4 Chile  Chile Melita Abraham, Josefa Veliz 8:11,97
5 Brasilien  Brasilien Fernanda Nunes Ferreira, Vanessa Cozzi 8:15,53
6 Hongkong  Hongkong Lee Yuen Yin, Lee Ka Man 8:20,96

Hoffnungslauf 2Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Rumänien  Rumänien Gianina-Elena Beleagă, Ionela-Livia Lehaci 8:00,47 Halbfinale A/B
2 Deutschland  Deutschland Marie-Louise Dräger, Ronja Fini Sturm 8:02,28
3 Italien  Italien Valentina Rodini, Laura Milani 8:03,03 Halbfinale C/D
4 Vietnam  Vietnam Ly Ho Thi, Tạ Thanh Huyền 8:19,79
5 Kuba  Kuba Yislena Guzman Hernández, Licet Hernández Licea 8:22,05
6 Tunesien  Tunesien Nour El-Houda Ettaieb, Khadija Krimi 8:33,49

HalbfinaleBearbeiten

geplant am Mittwoch, 10. August 2016, verschoben auf Donnerstag, 11. August 2016

Halbfinale A/B 1Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Sudafrika  Südafrika Ursula Grobler, Kirsten McCann 7:19,09 Finale
2 Neuseeland  Neuseeland Julia Edward, Sophie MacKenzie 7:19,27
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China Huang Wenyi, Pan Feihong 7:20,94
4 Rumänien  Rumänien Gianina-Elena Beleagă, Ionela-Livia Lehaci 7:21,38 B-Finale
5 Polen  Polen Weronika Deresz, Martyna Mikołajczak 7:22,06
6 Japan  Japan Ayami Oishi, Chiaki Tomita 7:46,41

Halbfinale A/B 2Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Niederlande  Niederlande Ilse Paulis, Maaike Head 7:13,93 Finale
2 Kanada  Kanada Lindsay Jennerich, Patricia Obee 7:16,35
3 Irland  Irland Sinéad Lynch, Claire Lambe 7:18,24
4 Danemark  Dänemark Anne Lolk Thomsen, Juliane Elander Rasmussen 7:20,29 B-Finale
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kathleen Bertko, Devery Karz 7:22,78
6 Deutschland  Deutschland Marie-Louise Dräger, Ronja Fini Sturm 7:33,21

Halbfinale C/D 1Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Katherine Copeland, Charlotte Taylor 7:59,11 C-Finale
2 Hongkong  Hongkong Lee Yuen Yin, Lee Ka Man 8:14,17
3 Vietnam  Vietnam Ly Ho Thi, Tạ Thanh Huyền 8:18,47
4 Kuba  Kuba Yislena Guzman Hernández, Licet Hernández Licea 8:27,44 D-Finale

Halbfinale C/D 2Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Italien  Italien Valentina Rodini, Laura Milani 8:11,21 C-Finale
2 Brasilien  Brasilien Fernanda Nunes Ferreira, Vanessa Cozzi 8:14,06
3 Chile  Chile Melita Abraham, Josefa Veliz 8:20,26
4 Tunesien  Tunesien Nour El-Houda Ettaieb, Khadija Krimi 8:29,45 D-Finale

FinaleBearbeiten

Freitag, 12. August 2016
Anmerkung: Ermittlung der Plätze 1 bis 6

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
1 Niederlande  Niederlande Ilse Paulis, Maaike Head 7:04,73
2 Kanada  Kanada Lindsay Jennerich, Patricia Obee 7:05,88
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China Huang Wenyi, Pan Feihong 7:06,49
4 Neuseeland  Neuseeland Julia Edward, Sophie MacKenzie 7:10,61
5 Sudafrika  Südafrika Ursula Grobler, Kirsten McCann 7:11,26
6 Irland  Irland Sinéad Lynch, Claire Lambe 7:13,09

B-FinaleBearbeiten

Anmerkung: Ermittlung der Plätze 7 bis 12

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
7 Polen  Polen Weronika Deresz, Martyna Mikołajczak 7:24,34
8 Rumänien  Rumänien Gianina-Elena Beleagă, Ionela-Livia Lehaci 7:24,61
9 Danemark  Dänemark Anne Lolk Thomsen, Juliane Elander Rasmussen 7:27,36
10 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kathleen Bertko, Devery Karz 7:29,96
11 Deutschland  Deutschland Marie-Louise Dräger, Ronja Fini Sturm 7:32,73
12 Japan  Japan Ayami Oishi, Chiaki Tomita 7:42,87

C-FinaleBearbeiten

Anmerkung: Ermittlung der Plätze 13 bis 18

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
13 Italien  Italien Valentina Rodini, Laura Milani 7:36,64
14 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Katherine Copeland, Charlotte Taylor 7:37,89
15 Brasilien  Brasilien Fernanda Nunes Ferreira, Vanessa Cozzi 7:44,78
16 Hongkong  Hongkong Lee Yuen Yin, Lee Ka Man 7:46,85
17 Chile  Chile Melita Abraham, Josefa Veliz 7:46,99
18 Vietnam  Vietnam Ly Ho Thi, Tạ Thanh Huyền DNS

Die Vietnamesinnen traten im Endlauf aus medizinischen Gründen bei Tạ Thanh Huyền nicht mehr an.[2]

D-FinaleBearbeiten

Anmerkung: Ermittlung der Plätze 19 bis 20

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
19 Kuba  Kuba Yislena Guzman Hernández, Licet Hernández Licea 7:50,21
20 Tunesien  Tunesien Nour El-Houda Ettaieb, Khadija Krimi 7:56,26

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Joanna Dorociak nie wystąpi na igrzyskach olimpijskich. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.rp.pl. 21. Juli 2016, archiviert vom Original am 21. August 2016; abgerufen am 11. August 2016 (polnisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rp.pl
  2. Withdrawal of VIE LW2x for Medical Reasons. (PDF; 47 kB) In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 12. August 2016, abgerufen am 15. August 2016 (englisch).