Olympische Sommerspiele 1972/Schießen – 25 m Schnellfeuerpistole

Der Schießwettkampf mit der Schnellfeuerpistole über 25 m bei den Olympischen Spielen 1972 in München wurde vom 31. August bis 1. September auf der Olympia-Schießanlage Hochbrück ausgetragen.

Sportart Schießen
Disziplin 25 m Schnellfeuerpistole
Geschlecht Offen
Teilnehmer 62 Athleten aus 39 Ländern
Wettkampfort Olympia-Schießanlage Hochbrück
Wettkampfphase 31. August bis 1. September 1972
Siegerpunktzahl 595 Olympischer Rekord
Medaillengewinner
Polen 1944 Józef Zapędzki (POL)
Tschechoslowakei Ladislav Falta (TCH)
Sowjetunion 1955 Wiktor Torschin (URS)
1968 1976
Schießwettbewerbe bei den
Olympischen Spielen 1972
Gewehr
300 m Freies Gewehr Dreistellungskampf Offen
50 m Kleinkaliber Dreistellungskampf Offen
50 m Kleinkaliber liegend Offen
Pistole
50 m Freie Pistole Offen
25 m Schnellfeuerpistole Offen
Flinte
Skeet Offen
Trap Offen
Laufende Scheibe
50 m Laufende Scheibe Offen

Insgesamt gab jeder Athlet 60 Schüsse ab. Diese waren auf 2 Kurse von je 30 Schuss unterteilt. Auf jedem Kurs wurde in 2 Durchgängen mit 3 Serien à 5 Schuss geschossen. In jedem Durchgang betrug das Zeitlimit für die erste Serie 8 Sekunden, für die Zweite 6 Sekunden und für die Dritte 4 Sekunden.

Ergebnisse

Bearbeiten
Rang Athlet Nation 8 s 6 s 4 s Gesamt Anm.
1 Józef Zapędzki Polen 1944  Polen 200 199 196 595 OR
2 Ladislav Falta Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 200 197 197 594
3 Wiktor Torschin Sowjetunion 1955  Sowjetunion 199 197 197 593
4 Paul Buser Schweiz  Schweiz 198 197 197 592
5 Jaime González Spanien 1945  Spanien 196 200 196 592
6 Giovanni Liverzani Italien  Italien 199 197 195 591
7 Dentscho Denew Bulgarien 1971  Bulgarien 198 196 196 590
8 Gerhard Petritsch Osterreich  Österreich 198 196 196 590
9 Vladimír Hurt Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 200 198 192 590
10 James McNally Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 195 198 196 589
11 Helmut Seeger Deutschland BR  BR Deutschland 198 197 194 589
12 Daniel Iuga Rumänien 1965  Rumänien 198 196 195 589
13 Immo Huhtinen Finnland  Finnland 199 198 192 589
14 Zbigniew Fedyczak Polen 1944  Polen 197 199 191 587
15 Damián Cerdá Spanien 1945  Spanien 196 196 194 586
16 Erwin Glock Deutschland BR  BR Deutschland 198 197 191 586
17 Thor-Øistein Endsjø Norwegen  Norwegen 199 196 191 586
18 Alexander Taransky Australien  Australien 198 197 191 586
19 John Cooke Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 197 192 196 585
20 Arturo Costa Kuba  Kuba 194 194 195 583
21 Christian Düring Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 197 194 192 583
22 Solos Nalampoon Thailand  Thailand 197 196 190 583
23 Szilárd Kun Ungarn 1957  Ungarn 198 195 190 583
24 Igor Bakalow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 200 199 184 583
25 Ion Tripșa Rumänien 1965  Rumänien 197 198 187 582
26 Jean Baumann Frankreich  Frankreich 195 196 191 582
27 Seppo Mäkinen Finnland  Finnland 199 197 186 582
28 Bruce McMillan Neuseeland  Neuseeland 197 195 190 582
29 Jules Sobrian Kanada  Kanada 195 197 190 582
30 Kanji Kubo Japan 1870  Japan 194 197 191 582
31 Curt Andersson Schweden  Schweden 199 197 186 582
32 Hubert Garschall Osterreich  Österreich 198 196 187 581
33 Takeo Kamachi Japan 1870  Japan 199 199 182 580
34 Anthony Clark Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 197 190 192 579
35 Jean-Richard Germont Frankreich  Frankreich 199 195 185 579
36 André Antunes Portugal  Portugal 189 197 192 578
37 Homero Laddaga Mexiko  Mexiko 197 192 189 578
38 Michel Braun Luxemburg  Luxemburg 197 196 184 577
39 Tüdewiin Mjagmardschaw Mongolei Volksrepublik 1949  Mongolei 195 195 187 577
40 Luis Colina Kolumbien  Kolumbien 193 196 188 577
41 William Hare Kanada  Kanada 195 193 189 577
42 Iwan Mandow Bulgarien 1971  Bulgarien 198 199 179 576
43 Víctor Francis Venezuela  Venezuela 192 193 188 573
44 Lennart Christensen Danemark  Dänemark 194 192 187 573
45 William McMillan Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 199 195 178 572
46 Rangsit Yanothai Thailand  Thailand 196 187 188 571
47 Bruno Morri San Marino  San Marino 195 191 184 570
48 Nelson Torno Argentinien  Argentinien 190 194 185 569
49 Roberto Ferraris Italien  Italien 197 196 175 568
50 Víctor Castellanos Guatemala  Guatemala 192 191 184 567
51 Guillermo Martínez Kolumbien  Kolumbien 192 195 177 564
52 Simon González Puerto Rico  Puerto Rico 193 192 178 563
53 Rafael Recto Philippinen 1944  Philippinen 188 185 180 553
54 Mario Sánchez Mexiko  Mexiko 197 187 167 551
55 Leonard Bull Kenia  Kenia 191 186 171 548
56 José Luis Rosales El Salvador  El Salvador 192 186 165 543
57 Tom Ong Philippinen 1944  Philippinen 185 180 168 533
58 Peter Laurence Kenia  Kenia 189 172 172 533
59 Robert McAuliffe Jungferninseln Amerikanische  Amerikanische Jungferninseln 180 182 132 494
60 Kurt Rey Schweiz  Schweiz 196 147 97 440
Roberto Tamagnini San Marino  San Marino DNF
Fernando Miranda Puerto Rico  Puerto Rico DNF
Bearbeiten
  • Ergebnisse in der Datenbank von Olympedia.org (englisch)