Ngawa (autonomer Bezirk)

Chinesische Provinz

Der Autonome Bezirk Ngawa der Tibeter und Qiang liegt im Norden der chinesischen Provinz Sichuan und ist teilweise der osttibetischen Kulturregion Amdo, teilweise der Region Gyarong zuzurechnen, die wiederum von vielen zu Kham gezählt wird. Sein Verwaltungssitz ist die Großgemeinde Barkam im gleichnamigen Kreis. Ngawa hat eine Fläche von 82.383 km² und 822.587 Einwohner (Stand: Zensus 2020).[1]

Lage  Ngawas in  Sichuan.
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
རྔ་བ་བོད་རིགས་ཆ་བ༹ང་རིགས་རང་སྐྱོང་ཁུལ་
Wylie-Transliteration:
rnga ba bod rigs dang ch'ang rigs
rang skyong khul
Aussprache in IPA:
[ŋawa]
Offizielle Transkription der VRCh:
Ngawa
THDL-Transkription:
Andere Schreibweisen:
 
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
阿壩藏族羌族自治州
Vereinfacht:
阿坝藏族羌族自治州
Pinyin:
Ābà Zàngzú Qiāngzú Zìzhìzhōu

Administrative GliederungBearbeiten

Dem Autonomen Bezirk unterstehen zwölf Kreise sowie eine kreisfreie Stadt (Stand: Zensus 2020)[2]:

Name Tibetisch Wylie Chinesisch Pinyin Fläche Einwohner Hauptort
Barkam འབར་ཁམས། ’bar khams 马尔康市 Mă'ĕrkāng Shì 6.262 km² 58.390
Jiuzhaigou རྣམ་འཕེལ rnam ’phel 九寨沟县 Jiǔzhàigōu Xiàn 5.084 km² 66.055 Yongle (永乐镇)
Hongyuan (Gakog) རྐ་ཁོག rka khog 红原县 Hóngyuán Xiàn 8.341 km² 46.644 Qiongxi (邛溪镇)
Wenchuan (Lunggu) ལུང་དགུ། lung dgu 汶川县 Wènchuān Xiàn 3.589 km² 82.971 Weizhou (威州镇)
Ngawa རྔ་བ། rnga ba 阿坝县 Ābà Xiàn 10.120 km² 80.467 Ngawa (阿坝镇)
Li (Zhaxiling) བཀྲ་ཤིས་གླིང། bkra shis gling 理县 Lǐ Xiàn 3.923 km² 36.926 Zagu'nao (杂谷脑镇)
Zoigê མཛོད་དགེ། mdzod dge 若尔盖县 Ruò’ěrgài Xiàn 8.481 km² 76.712 Dagcagoin (达扎寺镇)
Xiaojin (Zainlha) བཙན་ལྷ། btsan lha 小金县 Xiǎojīn Xiàn 5.374 km² 64.813 Meixing (美兴镇)
Heishui (Choqu) ཁྲོ་ཆུ། khro chu 黑水县 Hēishuǐ Xiàn 3.990 km² 44.564 Luhua (芦花镇)
Jinchuan (Quqên) ཆུ་ཆེན། chu chen 金川县 Jīnchuān Xiàn 5.371 km² 58.068 Jinchuan (金川镇)
Sungqu ཟུང་ཆུ། zung chu 松潘县 Sōngpān Xiàn 7.837 km² 66.937 Jin’an (进安镇)
Zamtang འཛམ་ཐང། ’dzam thang 壤塘县 Rǎngtáng Xiàn 6.637 km² 44.679 Zamkog (壤柯镇)
Mao མའོ་ཝུན། ma’o wun 茂县 Mào Xiàn 3.722 km² 95.361 Fengyi (凤仪镇)

Ethnische Gliederung der BevölkerungBearbeiten

Bei der Volkszählung im Jahr 2000 hatte Ngawa 847.468 Einwohner (Bevölkerungsdichte: 10,19 Einw./km²).

Name des Volkes Einwohner Anteil
Tibeter 455.238 53,72 %
Han 209.270 24,69 %
Qiang 154.905 18,28 %
Hui 26.353 3,11 %
Mandschu 373 0,04 %
Miao 266 0,03 %
Yi 205 0,02 %
Mongolen 202 0,02 %
Tujia 182 0,02 %
Bai 101 0,01 %
Zhuang 95 0,01 %
Sonstige 278 0,03 %

Erdbeben im Jahr 2008Bearbeiten

Das Epizentrum des Erdbebens von Sichuan am 12. Mai 2008 lag im Kreis Wenchuan, im äußersten Südosten von Ngawa.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Barbara Demick: Eat the Buddha: Life and Death in a Tibetan Town. Random House, New York 2020, ISBN 978-0-525-51069-7.
  • Andreas Gruschke: The Cultural Monuments of Tibet’s Outer Provinces: Amdo, vol. 2: The Gansu and Sichuan Parts of Amdo. White Lotus Press, Bangkok 2001.

WeblinksBearbeiten

Commons: Ngawa (autonomer Bezirk) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. citypopulation.de: ĀBÀ ZÀNGZÚ QIĀNGZÚ ZÌZHÌZHŌU, Autonome Präfektur der Tibeter und Qiang in Sìchuān Shĕng (China), abgerufen am 20. Januar 2022
  2. citypopulation.de: ĀBÀ ZÀNGZÚ QIĀNGZÚ ZÌZHÌZHŌU, Autonome Präfektur der Tibeter und Qiang in Sìchuān, abgerufen am 20. Januar 2022

Koordinaten: 31° 54′ N, 102° 13′ O