Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Huangnan (rot) in der chinesischen Provinz Qinghai

Der Autonome Bezirk Huangnan der Tibeter (chinesisch 黄南藏族自治州, Pinyin Huángnán Zàngzú Zìzhìzhōu, Tibetisch: རྨ་ལྷོ་བོད་རིགས་རང་སྐྱོང་ཁུལ་; Wylie-Transliteration: Rma-lho Bod-rigs rang-skyong-khul) liegt im Osten der chinesischen Provinz Qinghai und ist der tibetischen Kulturregion Amdo zuzurechnen. Die tibetische Bezeichnung lautet Malho. Sein Verwaltungssitz („Hauptstadt“) ist die Großgemeinde Rongwo (隆务镇 Longwu zhen) im Rebkong-Tal. Huangnan hat eine Fläche von 17.921 km².

Administrative GliederungBearbeiten

Huangnan setzt sich aus drei Kreisen und einem Autonomen Kreis zusammen:

  • Kreis Tongren (同仁县), Hauptort: Großgemeinde Rongwo (隆务镇), 3.465 km², ca. 80.000 Einwohner (2004);
  • Kreis Jainca (尖扎县), Hauptort: Großgemeinde Magitang (马克唐镇), 1.712 km², ca. 50.000 Einwohner (2004);
  • Kreis Zêkog (泽库县), Hauptort: Großgemeinde Zêqu (泽曲镇), 6.494 km², ca. 50.000 Einwohner (2004);
  • Autonomer Kreis Henan der Mongolen (河南蒙古族自治县), Hauptort: Großgemeinde Yêgainnyin (优干宁镇), 6.250 km², ca. 30.000 Einwohner (2004).

Ethnische Gliederung der Bevölkerung (2000)Bearbeiten

Beim Zensus im Jahr 2000 hatte Huangnan 214.642 Einwohner (Bevölkerungsdichte: 11,98 Einw./km²).

Name des Volkes Einwohner Anteil
Tibeter 142.360 66,32 %
Mongolen 29.071 13,54 %
Hui 16.411 7,65 %
Han 16.194 7,54 %
Tu 8.445 3,93 %
Salar 1.530 0,71 %
Sonstige 631 0,31 %

Siehe auchBearbeiten