Hauptmenü öffnen
Muktar Edris Leichtathletik

Muktar Edris (2013)
Muktar Edris (2013)

Nation AthiopienÄthiopien Äthiopien
Geburtstag 14. Januar 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Äthiopien
Größe 171 cm
Gewicht 69 kg
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Crosslauf-Weltmeisterschaften 3 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Gold0 Doha 2019 5000 m
0Gold0 London 2017 5000 m
Logo der IAAF Crosslauf-Weltmeisterschaften
0Gold0 Kampala 2017 Team
0Gold0 Guiyang 2015 Team
0Bronze0 Guiyang 2015 Einzelrennen
0Gold0 Bydgoszcz 2013 Team
0Bronze0 Bydgoszcz 2013 U20-Rennen
0Silber0 Punta Umbria 2011 Juniorenteam
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Barcelona 2012 5000 m
letzte Änderung: 30. September 2019

Muktar Edris (* 14. Januar 1994) ist ein äthiopischer Leichtathlet, der sich auf die Langstrecken- und Crossläufe spezialisiert hat. 2017 wurde er Weltmeister in London über 5000 Meter. Den Titel verteidigte er zwei Jahre später bei den Weltmeisterschaften in Doha.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Muktar Edris nimmt seit 2011 an internationalen Meisterschaften teil. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Punta Umbría belegte er den siebten Platz im Juniorenrennen und gewann mit seinen Teamkollegen Silber hinter den Kenianern. Der Modus sah vor, dass die Endplatzierungen der einzelnen Teammitglieder einer Nation aus dem Einzelrennen addiert wurden. Welches Team dabei die niedrigste Summe aufwies, gewann den Teamwettbewerb. Die Kenianer kamen auf 20 Punkte, die Äthiopier auf 24. Bei den anschließenden U20-Afrikameisterschafte in Gaborone wurde Edris Vierter im 10.000-Meter-Lauf.

2012 siegte er bei den U20-Weltmeisterschaften in Barcelona in 13:38,95 min über 5000 Meter. Ein Jahr später trat er erstmals bei Weltmeisterschaften im Erwachsenenbereich an. In Moskau gewann er seinen Halbfinallauf und belegte am Ende im Finale Platz 7, welches langsamer gelaufen wurde als das Halbfinale. Bereits im März gewann er Bronze im U20-Rennen bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Bydgoszcz und diesmal Gold mit dem Team. 2014 stellte er mit 12:54,83 min seine bis heute bestehende Bestzeit über 5000 Meter auf.

2015 trat er bei den Weltmeisterschaften in Peking im 10.000-Meter-Rennen an. Dort lief er in einer Zeit von 27:54,47 min auf den zehnten Platz. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften, die 2015 ebenfalls in China stattfanden, gewann er Bronze im Einzelrennen. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro qualifizierte er sich für das Finale über 5000 Meter, wurde dort dann allerdings disqualifiziert, nachdem er eine Bahninnenkante übertreten hatte. 2017 gewann er erneut Gold mit dem Team bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2017 in Kampala. Im Einzelrennen wurde er Sechster.

Seinen bislang größten sportlichen Erfolg stellte er mit dem Weltmeistertitel 2017 von den Titelkämpfen in London auf. Dort besiegte er im Finale über 5000 Meter den Superstar der Szene, Mo Farah, in dessen letzten Weltmeisterschaftsrennen im Zielspurt. Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Doha konnte er seinen Titel in Saisonbestleistung von 12:58,85 min erfolgreich verteidigen.

Wichtige WettbewerbeBearbeiten

Jahr Veranstaltung Ort Platz Disziplin Zeit
Startet für Athiopien  Äthiopien
2011 Crosslauf-Weltmeisterschaften 2011 Spanien  Punta Umbría 7. Juniorenrennen
2. Team
2012 U20-Weltmeisterschaften Spanien  Barcelona 1. 5000 m 13:38,95 min
2013 Weltmeisterschaften Russland  Moskau 7. 5000 m 13:29,56 min
2015 Weltmeisterschaften China Volksrepublik  Peking 10. 10.000 m 27:54,47 min
2016 Olympische Spiele Brasilien  Rio de Janeiro 5000 m DSQ
2017 Weltmeisterschaften Vereinigtes Konigreich  London 1. 5000 m 13:32,79 min
2019 Weltmeisterschaften Katar  Doha 1. 5000 m 12:58,85 min

Persönliche BestleistungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten