Loperhet

französische Gemeinde

Loperhet (bretonisch Loperc'hed) ist eine französische Gemeinde mit 3931 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Finistère in der Region Bretagne. Sie gehört zum Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de Landerneau-Daoulas.

Loperhet
Loperhet (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Finistère (29)
Arrondissement Brest
Kanton Pont-de-Buis-lès-Quimerch
Gemeindeverband Pays de Landerneau-Daoulas
Koordinaten 48° 22′ N, 4° 18′ WKoordinaten: 48° 22′ N, 4° 18′ W
Höhe 0–162 m
Fläche 20,31 km²
Einwohner 3.931 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 194 Einw./km²
Postleitzahl 29470
INSEE-Code
Website http://www.loperhet.bzh/

Mairie Loperhet

GeografieBearbeiten

Loperhet liegt etwa 12 Kilometer südöstlich von Brest nahe der Bucht von Brest an der Schnellstraße E 60.

GeschichteBearbeiten

Der Name Loperhet kommt von Loc, geweihter Ort, und Sainte Berc’het, Brigida von Kildare. Andere Namen für Loperhet waren: Ecclesia Loco Sanctae Brigidae (1218), Loperchet (1442), Loperguet (1535) und Locus Brigide (1574).

Loperhet beherbergte ein Priorat der Abbaye de Daoulas (Abtei von Daoulas). Im 12. und 13. Jahrhundert gab es dort ein Hospiz und eine Kapelle die zu einer Pilgerstätte gehörten.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2017
Einwohner 1269 1315 1411 2030 2941 3466 3585 3760
Quellen: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kirche Sainte-Brigitte

In der Kirche Sainte-Brigitte, erbaut 1896, befindet sich ein silberner Kelch aus dem Ende des 16. Jahrhunderts. Der 1955 als Monument historique (historisches Denkmal) klassifiziert wurde.[1] Die Kirche ersetzte eine ältere Kirche aus dem 17. Jahrhundert, die wiederum die älteste Kirche ersetzte, die 1218 urkundlich als Ecclesia Loco Sanctae Brigidae erwähnt worden war. Die heutige Kirchenglocke wurde 1661 gegossen, der Eingang der Kirche trägt die Jahreszahl 1645.[2]

Es gibt in Loperhet zwei Hügelgräber aus der Bronzezeit, beide befinden sich in Privatbesitz. Das Hügelgrab im Ortsteil Roc' hellou wurde 1930 als Monument historique (MH) klassifiziert. Das Hügelgrab im Weiler Gorré Menez wurde 1971 in das Zusatzverzeichnis der Monuments historiques eingetragen (inscrit MH).[3]

PersönlichkeitenBearbeiten

René du Louët (* 1640 in Loperhet; † 1668), war Bischof von Cornouaille

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Finistère. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-039-6, S. 378–380.

WeblinksBearbeiten

Commons: Loperhet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Loperhet in der Base Palissy (französisch) Abgerufen am 12. Oktober 2009
  2. Patrimoine de Loperhet (französisch)
  3. Loperhet in der Base Merimée (französisch) Abgerufen am 12. Oktober 2009