Hauptmenü öffnen

Liste der Landkreise und kreisfreien Städte in Hessen

Wikimedia-Liste
KasselLandkreis KasselWerra-Meißner-KreisSchwalm-Eder-KreisLandkreis Waldeck-FrankenbergLandkreis Hersfeld-RotenburgLandkreis FuldaVogelsbergkreisLandkreis Marburg-BiedenkopfLahn-Dill-KreisLandkreis Limburg-WeilburgLandkreis GießenMain-Kinzig-KreisWetteraukreisRheingau-Taunus-KreisHochtaunuskreisWiesbadenMain-Taunus-KreisKreis Groß-GerauFrankfurt am MainOffenbach am MainLandkreis OffenbachDarmstadtLandkreis Darmstadt-DieburgKreis BergstraßeKreis BergstraßeOdenwaldkreisBaden-WürttembergRheinland-PfalzBayernNordrhein-WestfalenNiedersachsenThüringen
Landkreise und kreisfreie Städte in Hessen

Das Land Hessen ist in insgesamt 21 Landkreise sowie fünf kreisfreie Städte untergliedert. Diese Liste der Landkreise und kreisfreien Städte in Hessen gibt eine allgemeine Übersicht über diese samt deren wichtigsten Daten. Die derzeitige Verwaltungsgliederung des Landes kam durch die Kreisreform von 1972 bis 1979 zustande, bei der die bisherigen 39 Landkreise und neun kreisfreien Städte neu gegliedert wurden. Keinen Bestand hatte die 1977 gebildete Stadt Lahn aus den 15 km entfernt liegenden Städten Gießen und Wetzlar sowie 21 weiteren, teilweise sehr dörflich geprägten Stadtteilen. Nach heftigem Widerstand wurde die Stadt Lahn nach nur 31 Monaten aufgelöst.

Das Land Hessen ist mit 21.114,9 Quadratkilometern flächenmäßig das siebtgrößte Bundesland der Bundesrepublik Deutschland. Nach Einwohnerzahlen steht es mit 6.243.262 Menschen an fünfter Stelle. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte beträgt 296 Einwohner pro Quadratkilometer, wobei diese innerhalb der einzelnen Landkreise stark variieren kann. So beträgt die Bevölkerungsdichte in der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main 3008 Einwohner pro Quadratkilometer, im Main-Taunus-Kreis 1066 Einwohner pro Quadratkilometer und im Vogelsbergkreis nur 73 Einwohner pro Quadratkilometer. Bevölkerungsreichster Landkreis ist der Main-Kinzig-Kreis mit 418.208 Einwohnern, bevölkerungsärmster der Odenwaldkreis mit 96.597 Einwohnern. Die größte kreisfreie Stadt ist Frankfurt am Main mit 746.878 Einwohnern. Flächenmäßig größter Landkreis ist der Landkreis Waldeck-Frankenberg, der mit 1.848,44 Quadratkilometern nach der Größe der Landkreise in Deutschland an 38. Stelle steht. Der kleinste Landkreis ist mit 222,39 Quadratkilometern der Main-Taunus-Kreis.

Die kreisfreien Städte- und Landkreise sind seit 1981 drei, vorher zwei Regierungsbezirken zugeordnet:

Regierungsbezirk Wappen Verwaltungssitz Landkreise kreisfreie
Städte
Regierungsbezirk Darmstadt Landeswappen von Hessen Darmstadt 10 4
Regierungsbezirk Gießen Landeswappen von Hessen Gießen 5 0
Regierungsbezirk Kassel Landeswappen von Hessen Kassel 6 1
Land Hessen Landeswappen von Hessen Wiesbaden 21 5

Inhaltsverzeichnis

AufbauBearbeiten

Die nachfolgende Liste ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Landkreis, kreisfreie Stadt: Name des Landkreises beziehungsweise der kreisfreien Stadt
  • Kreisstadt: Name der Kreisstadt: Bei den kreisfreien Städten ist die Zelle leer.
  • Wappen: offizielles Wappen des Landkreises beziehungsweise der kreisfreien Stadt
  • Reg.-Bez., Lage: Regierungsbezirk und Lagekarte der Landkreise beziehungsweise der kreisfreien Städte innerhalb des Landes Hessen
  • Kfz: Kraftfahrzeugkennzeichen der jeweiligen Gebietskörperschaft
  • Ew: Einwohnerzahl der jeweiligen Gebietskörperschaft mit Stand vom 31. Dezember 2017[1]
  • Fläche: Fläche der jeweiligen Gebietskörperschaft in Quadratkilometern (km²)[2]
  • Ew/km²: Bevölkerungsdichte in Einwohnern je Quadratkilometer
  • Bemerkungen: weitere Informationen bezüglich geografischer Besonderheiten der jeweiligen Städte und Kreise, darunter etwa Berge, Flüsse und größere Seen
  • Bild: ein typisches Bild aus der Region, mit der die jeweilige Gebietskörperschaft identifiziert wird

ÜbersichtBearbeiten

Landkreis,
kreisfreie Stadt
Kreisstadt Wappen Reg.-Bez.
Lage
Kfz Ew Fläche
(in km²)
Ew./km² Bemerkungen Bild
Bergstraße Heppenheim (Bergstraße)   Darmstadt
 
HP 268.780 719,52 374 grenzt an Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, Rhein ist Westgrenze, die südlichsten Gemeinden liegen am Neckar; Teile des Odenwalds und des Hessischen Rieds im Kreisgebiet; besteht aus zwei räumlich getrennten Teilen; entstand 1938 aus den Kreisen Bensheim und Heppenheim  
Darmstadt-Dieburg Darmstadt   Darmstadt
 
DA, DI 296.048 658,65 449 grenzt an Bayern; Teile des Odenwalds im Kreisgebiet; entstand 1977 aus den Landkreisen Darmstadt und Dieburg  
Darmstadt
(kreisfreie Stadt)
    Darmstadt
 
DA 158.254 122,09 1296 trägt den Beinamen Wissenschaftsstadt; bis 1945 hessische Landeshauptstadt; seit 1938 kreisfreie Stadt  
Frankfurt am Main
(kreisfreie Stadt)
    Darmstadt
 
F 746.878 248,31 3008 bevölkerungsreichste Verwaltungseinheit Hessens; Flüsse: Main und Nidda; Sitz der Europäischen Zentralbank  
Fulda Fulda   Kassel
 
FD 221.783 1.380,4 161 höchster Berg Hessens Wasserkuppe in der Rhön, Fluss: Fulda; grenzt an Bayern und Thüringen; entstand 1972 aus den Landkreisen Fulda und Hünfeld, 1974 um die kreisfreie Stadt Fulda vergrößert  
Gießen Gießen   Gießen
 
GI 267.056 854,67 312 Fluss: Lahn; Landschaften: Wetterau und Vogelsberg; gegründet 1821; war 1977–1979 Teil des damaligen Lahn-Dill-Kreises, Stadt Gießen war 1939–1979 kreisfrei  
Groß-Gerau Groß-Gerau   Darmstadt
 
GG 271.403 453,04 599 Mündung des Main in den Rhein; Teil des Hessischen Rieds im Kreisgebiet; grenzt an Rheinland-Pfalz; gegründet 1821  
Hersfeld-Rotenburg Bad Hersfeld   Kassel
 
HEF, ROF 121.101 1.097,12 110 auch als Waldhessen bezeichnet; Flüsse: Fulda und Werra; Knüllgebirge; grenzt an Thüringen; entstand 1972 aus den Landkreisen Hersfeld und Rotenburg (Fulda)  
Hochtaunuskreis Bad Homburg vor der Höhe   Darmstadt
 
HG, USI 235.995 482,02 490 liegt fast vollständig im Taunus; höchste Erhebung ist der Große Feldberg; entstand 1972 aus dem Obertaunuskreis und dem Landkreis Usingen  
Kassel Kassel   Kassel
 
KS, HOG, WOH 236.674 1.292,92 183 grenzt an Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen; Flüsse: Fulda, Werra und Weser; entstanden 1972 aus den Landkreisen Hofgeismar, Kassel und Wolfhagen  
Kassel
(kreisfreie Stadt)
    Kassel
 
KS 200.736 106,78 1880 trägt den Beinamen documenta-Stadt; Fluss: Fulda  
Lahn-Dill-Kreis Wetzlar   Gießen
 
LDK, DIL, (WZ) 254.164 1.066,52 238 grenzt an Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen; Flüsse: Lahn und Dill; entstand 1977 aus dem Landkreis Gießen dem Landkreis Wetzlar und dem Dillkreis, Hauptstadt war die kreisfreie Stadt Lahn, 1979 wurde Gießen wieder abgetrennt.  
Limburg-Weilburg Limburg an der Lahn   Gießen
 
LM, WEL 171.971 738,48 233 grenzt an Rheinland-Pfalz; Fluss: Lahn; entstand 1974 aus dem Landkreis Limburg und dem Oberlahnkreis  
Main-Kinzig-Kreis Gelnhausen   Darmstadt
 
MKK, HU, GN, SLÜ 418.208 1.397,55 299 bevölkerungsreichster Flächenkreis; bis 2005 war Hanau Kreisstadt; Flüsse Main und Kinzig, grenzt an Bayern; entstand 1974 aus den Landkreisen Gelnhausen, Hanau, Schlüchtern und der Stadt Hanau; für die Stadt Hanau nur Kennzeichen HU  
Main-Taunus-Kreis Hofheim am Taunus   Darmstadt
 
MTK 236.969 222,39 1066 kleinster Flächenkreis Deutschlands; Kreis mit der größten Bevölkerungsdichte in Hessen; Fluss: Main; Gebirge: Taunus; entstand 1928 aus Teilen der Kreise Höchst, Königstein und Wiesbaden. Kreisstadt bis 1987 war Frankfurt-Höchst.  
Marburg-Biedenkopf Marburg   Gießen
 
MR, BID 246.165 1.262,55 195 grenzt an Nordrhein-Westfalen; Fluss: Lahn; entstand 1974 aus den Landkreisen Biedenkopf und Marburg und der kreisfreien Stadt Marburg an der Lahn  
Odenwaldkreis Erbach   Darmstadt
 
ERB 96.597 623,98 155 bevölkerungsärmster Kreis Hessens; liegt im mittleren Teil des Odenwalds; grenzt an Bayern; entstand 1872 aus den Kreisen Erbach und Neustadt, Name bis 1972: Landkreis Erbach  
Offenbach Dietzenbach   Darmstadt
 
OF 351.692 356,3 987 grenzt an Bayern; Fluss: Main, gegründet 1832, seit 2002 ist Dietzenbach Kreisstadt, vorher Offenbach  
Offenbach am Main
(kreisfreie Stadt)
    Darmstadt
 
OF 126.658 44,89 2822 kleinste kreisfreie Stadt Hessens; Fluss: Main; seit 1938 kreisfrei  
Rheingau-Taunus-Kreis Bad Schwalbach   Darmstadt
 
RÜD, SWA 186.602 811,48 230 grenzt an Rheinland-Pfalz, Fluss: Rhein; Gebirge: Taunus; entstand 1977 aus dem Rheingaukreis und dem Untertaunuskreis  
Schwalm-Eder-Kreis Homberg (Efze)   Kassel
 
HR, FZ, MEG, ZIG 180.754 1.538,51 117 Borkener Braunkohlerevier aus dem das Borkener Seenland entsteht; Flüsse: Eder und Schwalm; entstand 1974 aus den Landkreisen Fritzlar-Homberg, Melsungen und Ziegenhain  
Vogelsbergkreis Lauterbach (Hessen)   Gießen
 
VB 106.451 1.458,99 73 am dünnsten besiedelter Kreis Hessens; benannt nach einem erloschenen Vulkan Vogelsberg; entstand 1972 aus den Landkreisen Alsfeld und Lauterbach  
Waldeck-Frankenberg Korbach   Kassel
 
KB, FKB, WA 157.256 1.848,44 85 flächenmäßig größter Kreis Hessens; grenzt an Nordrhein-Westfalen; Nationalpark Kellerwald-Edersee mit dem Edersee (flächenmäßig zweitgrößter Stausee Deutschlands); Fluss: Eder; entstand 1974 aus den Landkreisen Frankenberg und Waldeck  
Werra-Meißner-Kreis Eschwege   Kassel
 
ESW, WIZ 101.101 1.024,7 99 grenzt an Thüringen und Niedersachsen; Fluss Werra; Berg: Hoher Meißner; entstand 1974 aus den Landkreisen Eschwege und Witzenhausen  
Wetteraukreis Friedberg (Hessen)   Darmstadt
 
FB, BÜD 305.312 1.100,69 277 Wetterau mit Fluss Nidda; entstand 1972 aus den Landkreisen Büdingen und Friedberg in Hessen  
Wiesbaden
(Landeshauptstadt)
  Darmstadt
 
WI 278.654 203,93 1366 Landeshauptstadt; Flüsse: Rhein und Main, zweitgrößte Stadt Hessens; auf der gegenüberliegende Rheinseite liegt die rheinland-pfälzische Hauptstadt Mainz; Thermal- und Bäderstadt  
Land Hessen 6.243.262 21.114,9 296

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hessisches Statistisches Landesamt: Aktuellster Bevölkerungsstand am 31.12.2017 (Landkreise und kreisfreie Städte sowie Gemeinden, Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gebietsstand: Gebietsfläche in qkm - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (online abgerufen am 23. Februar 2016)
  Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.