Katholisches Militärbischofsamt

deutsche Bundesoberbehörde

Das Katholische Militärbischofsamt (KMBA) in Berlin ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg). Sie ist die zentrale Verwaltungsbehörde der Katholischen Militärseelsorge und wird von Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann geleitet. In ihm fließen die kirchliche Leitung durch den Katholischen Militärbischof und die staatliche Verwaltung und Organisation durch das BMVg zusammen.

Katholisches Militärbischofsamt
— KMBA —

Logo
Staatliche Ebene Bund
Stellung Bundesoberbehörde
Aufsichtsbehörde Bundesministerium der Verteidigung
Gründung 4. April 1956
Hauptsitz Berlin
Behördenleitung Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann
Netzauftritt KMBA im Netz

Schwesterbehörde des Katholischen Militärbischofsamtes ist das Evangelische Kirchenamt für die Bundeswehr (EKA). Beide Behörden mit ihren jeweils nachgeordneten Bereichen bilden zusammen den Organisationsbereich Militärseelsorge der Bundeswehr.

Das Katholische Militärbischofsamt hat seinen Sitz im Haus am Weidendamm in Berlin-Mitte, einem 1773 errichteten Gebäude einer ehemaligen preußischen Kasernenanlage. Im Haus befinden sich die Büroräume der Katholischen Soldatenseelsorge AöR, das Gästehaus des Katholischen Militärbischofs, Tagungs- und Konferenzräume, ein Speisesaal, ein Clubraum und Gastronomiebereich sowie die Hauskapelle Sankt Michael im Dachgeschoss.

GliederungBearbeiten

Das Katholisches Militärbischofsamt gliedert sich in vier Referate:[1]

  • Referat I – Personal (Leitung: Direktor beim KMBA Wolfgang Schilk)
  • Referat II – Seelsorge (Leitung: Thomas R. Elßner)
  • Referat III – Verwaltung (Leitung: Regierungsoberamtsrätin Petra Seidenglanz)
  • Referat IV – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Leitung: Norbert Stäblein)

Nachgeordneter BereichBearbeiten

Dem Katholischen Militärbischofsamt unmittelbar nachgeordnet sind die vier Katholischen Militärdekanate Berlin, Kiel, Köln und München als Bundesmittelbehörden. Die Militärdekanate führen die Aufsicht über etwa 100 Katholischen Militärpfarrämter als Ortsbehörden des Bundes. Diese Kleinstdienststellen bestehen meistens aus einem Militärpfarrer und einem Pfarrhelfer.

Die drei Deutschen Katholischen Militärpfarrämter Belgien/Frankreich (SHAPE), Italien (Neapel) und USA (Fort Bliss) werden unmittelbar durch das Katholische Militärbischofsamt geführt. Zudem gibt es vier Katholische Militärgeistliche im Nebenamt für Portugal (Lissabon), für Spanien (Albacete), für die Türkei (Antalya) und für Washington, D.C./USA.

GeschichteBearbeiten

Das Katholische Militärbischofsamt wurde am 4. April 1956 gegründet. Sein erster Sitz war das Dienstgebäude in der Adenauerallee 115 in Bonn. Im Jahr 2000 zog es nach Berlin an seinen heutigen Standort um.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die vier Referate im Katholischen Militärbischofsamt. In: www.bundeswehr.de. Abgerufen am 1. April 2020.
  2. Katholisches Militärbischofsamt. In: Standortdatenbank der Bundeswehr. www.zmsbw.de, abgerufen am 1. April 2020.