Hauptmenü öffnen

Das 1962 gegründete Bundesamt für Wehrverwaltung (BAWV) war eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung.

Bundesamt für Wehrverwaltung
— BAWV —
Staatliche Ebene Bund
Aufsichtsbehörde Bundesministerium der Verteidigung
Gründung 1962
Auflösung 1. Dezember 2012
Hauptsitz Bonn
Behördenleitung Matthias Leckel, Präsident (zuletzt)

Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr wurde das BAWV zum 1. Dezember 2012 aufgelöst. Seine Aufgaben werden zukünftig durch das neu eingerichtete Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw), das Bildungszentrum der Bundeswehr (BiZBw) und das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) übernommen.

Das Amt hatte zentrale Aufgaben der Territorialen Wehrverwaltung wahrzunehmen. Es gliederte sich in fünf Abteilungen:

  • ZA Zentralangelegenheiten
  • RD Rechnungswesen und Dienstleistungsmanagement
  • PS Personal- und Sozialangelegenheiten
  • IU Infrastruktur- und Umweltschutzangelegenheiten, zentraler Arbeitsschutz
  • WR Wehrersatz- und Rechtsangelegenheiten

Neben den fünf Abteilungen war als Stabsstelle das „Einsatzführungszentrum Territoriale Wehrverwaltung“ eingerichtet. Dieses war zuständig für die Planung, Steuerung und Durchführung der zivilen Beteiligungen bei Einsätzen und Übungen im Ausland. Damit sollte die verwaltungsmäßige Unterstützung der Bundeswehr vor Ort sichergestellt werden.

Dem Amt unmittelbar nachgeordnet waren die Bundeswehrverwaltungsstellen im Ausland, das Verpflegungsamt der Bundeswehr sowie die Bundeswehrfachschulen.

Der Dienstsitz des Amtes befand sich in der Ermekeilkaserne in der Bundesstadt Bonn. Daneben waren Anteile des Amtes in vier weiteren Liegenschaften in Bonn untergebracht.

Der letzte Präsident war Matthias Leckel.

WeblinksBearbeiten