Hauptmenü öffnen

Kabinett Xenophon Zolotas

Ehemaliges Griechisches Kabinett

Das Kabinett Xenophon Zolotas wurde am 23. November 1989 in Griechenland durch Xenophon Zolotas gebildet und löste das Kabinett Ioannis Grivas ab. Das Kabinett bestand bis zum 11. April 1990 und wurde dann durch das Kabinett Konstantinos Mitsotakis abgelöst.

Bei der Parlamentswahl vom 5. November 1989 gelang es weder der Nea Dimokratia (ND) von Konstantinos Mitsotakis noch der Panellinio Sosialistiko Kinima (PASOK) unter Führung von Andreas Papandreou, die absolute Mehrheit im Parlament zu erhalten. Während die ND mit 148 Mandaten nur knapp an der absoluten Mehrheit von 151 der 300 Parlamentssitze scheiterte, errang die PASOK lediglich 128 Sitze. Nach dem Rücktritt des Ministerpräsidenten der Übergangsregierung und bisherigen Präsidenten des Obersten Gerichtshofes, Ioannis Grivas, übernahm wegen dieser Situation des Hung parliament der ehemalige Direktor der Bank von Griechenland, Xenophon Zolotas, am 23. November 1989 den Auftrag zur Bildung einer weiteren Übergangsregierung.

Zuvor hatten sich die drei größten Partei ND, PASOK und das Wahlbündnis Synaspismos auf die Unterstützung einer von Zolotas geführten Allparteienregierung (Οικουμενική κυβέρνηση) geeinigt, die neben der Führung einer Übergangsregierung insbesondere erneute Wahlen vorbereiten sollte. Im Februar 1990 führte Zolotas eine umfangreiche Umbildung der Regierung durch.

Die Parlamentswahl vom 8. April 1990 führte dazu, dass die ND 150 Sitze bekam und auf die PASOK 123 Sitze entfielen. Dank Unterstützung durch Theodoros Katsikis, dem einzigen Abgeordneten der Dimokratiki Ananeosi (DIANA, Δημοκρατική Ανανέωση Demokratische Erneuerung), gelang es Mitsotakis daraufhin eine Regierung zu bilden.

MinisterBearbeiten

Ministeramt Amtszeit Minister Lebensdaten
Ministerpräsident (Präsident des Ministerrates) 12. Oktober 1989 Xenophon Zolotas * 1904 † 1994
Auswärtiges 23. November 1989
16. Februar 1990
Antonis Samaras
Georgios Papoulias
*1951
* 1927 † 2009
Nationale Verteidigung 23. November 1989
13. Februar 1989
Tzannis Tzannetakis
Theodoros Degiannis
* 1927 † 2010
* 1927
Inneres 23. November 1989 Theodoros Katrivanos * 1919 † 2004
Finanzen 23. November 1989
13. Februar 1990
Georgios Souflias
Georgios Agapitos
* 1941
* 1942
Justiz 23. November 1989 Konstantinos Stamatis * 1948
Wirtschaft 23. November 1989
13. Februar 1990
Georgios Gennimatas
Georgios Kontogeorgis
* 1939 † 1994
* 1912 † 2009
Minister beim Präsidenten der Regierung 23. November 1989 Nikolaos Themelis * 1922 † 2008
Umwelt, Raumplanung und öffentliche Arbeiten 23. November 1989 Konstantinos Liaskas * 1942
Nationale Bildung und religiöse Angelegenheiten 23. November 1989
13. Februar 1990
Kostas Simitis
Konstantinos Despotopoulos
* 1936
* 1913
Transport und Kommunikation 23. November 1989
13. Februar 1990
Akis Tsochatzopoulos
Georgios Noutsopoulos
* 1939
* 1932 † 2008
Arbeit 23. November 1989
13. Februar 1990
Apostolos Kaklamanis
Ioannis Koukiadis
* 1936
* 1940
Gesundheit, Wohlfahrt und soziale Sicherheit 23. November 1989 Georgios Merikas * 1911 † 1996
Landwirtschaft 23. November 1989
13. Februar 1990
Stavros Dimas
Ioannis Liapis
* 1941
* 1922 † 1993
Öffentliche Ordnung 23. November 1989 Dimitrios Manikas * 1932
Kultur 23. November 1989
13. Februar 1990
Sotirios Kouvelas
Georgios Mylonas
* 1936
* 1919 † 1998
Tourismus 23. November 1989
13. Februar 1990
Tzannis Tzannetakis
Georgios Kontogeorgis
* 1927 † 2010
* 1912 † 2009
Industrie, Energie und Technologie 23. November 1989
13. Februar 1990
Anastasios Peponis
Pavlos Sakellaridis
* 1924 † 2011
* 1920
Handelsmarine 23. November 1989 Nikolaos Pappas * 1930 † 2013
Handel 23. November 1989
13. Februar 1990
Ioannis Varvitsiotis
Theodoros Gkamaletsos
* 1933
* 1945
Makedonien und Thrakien 23. November 1989 Ioannis Deligiannis * 1920 † 1998
Ägäis 23. November 1989 Antonios Fousas * 1939

WeblinksBearbeiten