Hauptmenü öffnen
Konstantinos Simitis (2003)

Das Kabinett Konstantinos Simitis I wurde am 22. Januar 1996 in Griechenland durch Konstantinos Simitis gebildet und löste das Kabinett Andreas Papandreou III nach dem krankheitsbedingten Rücktritt von Ministerpräsident Andreas Papandreou ab. Zuvor hatte Akis Tsochatzopoulos vom 17. Januar bis zum 22. Januar 1996 kommissarisch die Amtsgeschäfte des Ministerpräsidenten geführt.[1] Das Kabinett bestand bis zum 25. September 1996 und wurde dann durch das zweite Kabinett Simitis abgelöst.

Die Regierung Simitis verfügte mit ihrer Panellinio Sosialistiko Kinima (PASOK) aufgrund der vorausgegangenen Parlamentswahl vom 10. Oktober 1993 über einen Stimmenanteil von 46,88 Prozent und damit aufgrund des verstärkten Verhältniswahlrechts über 170 Mandate im 300 Sitze zählenden Parlament. Bei der Parlamentswahl vom 22. September 1996 verlor die PASOK zwar 5,39 Prozentpunkte und bekam nur noch 41,49 Prozent, erhielt aber aufgrund des geltenden Verhältniswahlrechts mit 162 Mandaten weiterhin eine absolute Mehrheit.

MinisterBearbeiten

Ministeramt Amtszeit Minister Lebensdaten
Ministerpräsident (Präsident des Ministerrates) 22. Januar 1996 Konstantinos Simitis * 1936
Auswärtiges 22. Januar 1996 Theodoros Pangalos * 1938
Nationale Verteidigung 22. Januar 1996 Gerasimos Arsenis * 1931
Inneres, öffentliche Verwaltung und Dezentralisierung 22. Januar 1996
30. August 1996
Akis Tsochatzopoulos
Kostas Skandalidis
* 1939
* 1948
Finanzen 22. Januar 1996 Alekos Papadopoulos * 1949
Justiz 22. Januar 1996
30. August 1996
Evangelos Venizelos
Argyris Fatouros
* 1957
* 1932
Wirtschaft 22. Januar 1996 Yiannos Papantoniou * 1949
Umwelt, Raumplanung und öffentliche Arbeiten 22. Januar 1996 Konstantinos Laliotis * 1951
Nationale Bildung und religiöse Angelegenheiten 22. Januar 1996 Georgios Papandreou * 1952
Transport und Kommunikation 22. Januar 1996 Charis Kastanidis * 1956
Arbeit und soziale Sicherheit 22. Januar 1996 Evangelos Giannopoulos * 1918 † 2003
Gesundheit und Wohlfahrt 22. Januar 1996 Anastasios Peponis * 1924 † 2011
Landwirtschaft 22. Januar 1996 Stephanos Tzoumakas * 1946
Öffentliche Ordnung 22. Januar 1996
30. August 1996
Konstantinos Gitonas
Konstantinos Beis
* 1939
* 1933
Kultur 22. Januar 1996 Stavros Benos * 1947
Tourismus 22. Januar 1996[2] Vasiliki Papandreou * 1944
Industrie, Energie und Technologie 22. Januar 1996[3] Vasiliki Papandreou * 1944
Handelsmarine 22. Januar 1996 Kosmas Sphyriou * 1949
Handel 22. Januar 1996[4] Vasiliki Papandreou * 1944
Presse und Massenmedien 22. Januar 1996
30. August 1996
Dimitrios Reppas
Dimitrios Konstas
* 1952
* 1946
Makedonien und Thrakien 22. Januar 1996 Philippos Petsalnikos * 1950
Ägäis 22. Januar 1996 Antonios Kotsakas * 1947

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Greece: Prime Ministers in rulers.org
  2. Die Aufgaben des Tourismusministeriums wurde am 1. Februar 1996 vom neugeschaffenen Entwicklungsministerium übernommen, das aus dem Zusammenschluss des Ministerien für Industrie, Energie und Technologie mit dem Handelsministerium und dem Tourismusministerium hervorging
  3. Am 1. Februar 1996 wurde das bisherige Ministerium für Industrie, Energie und Technologie in Entwicklungsministerium umbenannt und übernahm zugleich die Aufgaben des ebenfalls von Vasiliki Papandreou geleiteten Handelsministeriums sowie Tourismusministeriums
  4. Die Aufgaben des Handelsministeriums wurde am 1. Februar 1996 vom neugeschaffenen Entwicklungsministerium übernommen, das aus dem Zusammenschluss des Ministerien für Industrie, Energie und Technologie mit dem Handelsministerium und dem Tourismusministerium hervorging