Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Segitz bildete vom 1. März bis 17. März 1919 die Landesregierung von Bayern. Die Ministerliste wurde vom Rätekongress verabschiedet, von den bürgerlichen Parteien und der MSPD allerdings abgelehnt. Das Kabinett trat in dieser Form nie zusammen. Jedoch führten diejenigen Minister, die schon dem Kabinett Eisner angehörten, ihre Geschäfte weiter.[1][2]

Amt Amtsinhaber Partei
Ministerpräsident, Äußeres und Inneres Martin Segitz MSPD
Kultus Ernst Niekisch MSPD
Justiz Johannes Timm MSPD
Finanzen Edgar Jaffé USPD
Soziale Fürsorge Hans Unterleitner USPD
Militärische Angelegenheiten Richard Scheid USPD
Verkehrsangelegenheiten Heinrich von Frauendorfer parteilos
Handel, Industrie und Gewerbe Josef Simon USPD
Landwirtschaft Theodor Dirr BB

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Johannes Merz: Auf dem Weg zur Räterepublik. Staatskrise und Regierungsbildung in Bayern nach dem Tode Eisners (Februar/März 1919). In: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 66 (2003), S. 541–564 online
  2. Kabinett Segitz, Historisches Lexikon Bayerns (dort auch die Ministerliste)