Hauptmenü öffnen
Kabinett Ehard II
Vierte Bayerische Staatsregierung
Hans Ehard
Ministerpräsident Hans Ehard
Wahl 1946
Legislaturperiode 1.
Bildung 20. September 1947
Ende 18. Dezember 1950
Dauer 3 Jahre und 89 Tage
Vorgänger Kabinett Ehard I
Nachfolger Kabinett Ehard III
Zusammensetzung
Partei(en) CSU
Repräsentation
Landtag
104/180
Oppositionsführer Jean Stock (SPD)

Das Kabinett Ehard II bildete vom 20. September 1947 bis zum 18. Dezember 1950 die Staatsregierung des Freistaates Bayern. Zur Neubildung des Kabinetts kam es, da die SPD aus der Koalitionsregierung Ehard I austrat und die SPD-Minister zurücktraten. Ministerpräsident Ehard bildete daraufhin eine reine CSU-Regierung, diese verfügte über eine Mehrheit von 104 der 180 Sitze im Landtag. Nach der Landtagswahl 1950 folgte ihr das Kabinett Ehard III.

Amt Name Partei Staatssekretäre
Ministerpräsident Hans Ehard CSU Anton Pfeiffer (Leiter der Staatskanzlei)
Stellvertreter des Ministerpräsidenten Josef Müller CSU
Inneres Willi Ankermüller CSU Josef Schwalber
Franz Fischer (Bauwesen)
Wolfgang Jaenicke (Flüchtlingswesen)
Justiz Josef Müller CSU Carljörg Lacherbauer
bis 1. Dezember 1948
Anton Konrad
ab 15. Dezember 1949
Finanzen Hans Kraus
bis 8. Februar 1950
Hans Ehard geschäftsführend
CSU

CSU
Hans Müller
Wirtschaft Hanns Seidel CSU Hugo Geiger
Landwirtschaft und Forsten Joseph Baumgartner
bis 15. Januar 1948
Hans Ehard geschäftsführend
bis 26. Februar 1948
Alois Schlögl
ab 26. Februar 1948
CSU

CSU

CSU
Adam Sühler
Verkehr Otto Frommknecht CSU Lorenz Sedlmayr
Unterricht und Kultus Alois Hundhammer CSU Dieter Sattler
Arbeit und Soziale Fürsorge Heinrich Krehle CSU Andreas Grieser
ab 24. Oktober 1947
Sonderminister Ludwig Hagenauer
bis 20. Juli 1949
CSU

WeblinksBearbeiten