Křeslice (deutsch Kscheslitz) ist eine Katastralgemeinde und ein Stadtteil (Praha-Křeslice) am südöstlichen Rand der tschechischen Hauptstadt Prag im Verwaltungsbezirk Prag 11. Ein großer Teil der Fläche gehört zum Naturpark Botič–Milíčov.

Praha-Křeslice
Wappen von Křeslice Lage von Praha-Křeslice
Basisdaten
Staat: TschechienTschechien Tschechien
Region: Hlavní město Praha
Gemeinde: Praha
Verwaltungsbezirk: Prag 11
Fläche: 344 ha
Geographische Lage: 50° 1′ N, 14° 34′ OKoordinaten: 50° 1′ 24″ N, 14° 33′ 54″ O
Einwohner: 1.019 (31. Dezember 2015)
Postleitzahl: 104 00
Struktur
Status: Stadtteil (městská část)
Verwaltung
Bürgermeister: Martin Trefný (unabhängig) (Stand: 2016)
Adresse: Štychova 2
104 00 Praha 10
Website: www.kreslice.cz

GeschichteBearbeiten

Die erste schriftliche Erwähnung von Křeslice stammt aus der Regierungszeit des Böhmischen Königs Johann von Luxemburg im 14. Jahrhundert. Der Ort war ursprünglich zweigeteilt. Horní („Ober-“) Křeslice gehörte zur Herrschaft von Pruhonitz und Dolní („Nieder-“) Křeslice war in kirchlichem Besitz. Dolní Křeslice ging im 18. Jahrhundert ebenfalls an die weltliche Herrschaft, wodurch die beiden Teile vereint wurden. 1850 wurde Křeslice Teil der benachbarten Gemeinde Újezd, 1922 selbstständige Gemeinde. 1974 erfolgte die Eingemeindung nach Prag.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Hof Štít, er entstand um 1822 durch Umbau einer im 15. Jahrhundert erbauten Feste. Seit 1958 ist er als Kulturdenkmal geschützt.[1]

WeblinksBearbeiten

Commons: Křeslice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung als Kulturdenkmal ÚSKP 41380/1-2070 im Denkmalkatalog pamatkovykatalog.cz (tschechisch).