Hauptmenü öffnen
Jaidhof
Wappen Österreichkarte
Wappen von Jaidhof
Jaidhof (Österreich)
Jaidhof
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Krems-Land
Kfz-Kennzeichen: KR
Fläche: 44,79 km²
Koordinaten: 48° 32′ N, 15° 29′ OKoordinaten: 48° 32′ 0″ N, 15° 29′ 0″ O
Höhe: 592 m ü. A.
Einwohner: 1.227 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 27 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3542
Vorwahl: 02716
Gemeindekennziffer: 3 13 19
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Jaidhof 11
3542 Jaidhof
Website: www.jaidhof.gv.at
Politik
Bürgermeister: Franz Aschauer (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
14
5
14 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Jaidhof im Bezirk Krems-Land
AggsbachAlbrechtsberg an der Großen KremsBergern im DunkelsteinerwaldDroßDürnsteinFurth bei GöttweigGedersdorfGföhlGrafeneggHadersdorf-KammernJaidhofKrumau am KampLangenloisLengenfeldLichtenau im WaldviertelMaria Laach am JauerlingMautern an der DonauMühldorfPaudorfRastenfeldRohrendorf bei KremsRossatz-ArnsdorfSchönberg am KampSenftenbergSpitzSt. Leonhard am HornerwaldStraß im StraßertaleStratzingWeinzierl am WaldeWeißenkirchen in der WachauKrems an der DonauLage der Gemeinde Jaidhof im Bezirk Krems-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Jaidhof ist eine Gemeinde mit 1227 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich.

GeografieBearbeiten

Jaidhof liegt auf der Hochfläche des Waldviertels nordwestlich von Gföhl in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 44,93 Quadratkilometer. 45,16 Prozent der Fläche sind bewaldet.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende fünf Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Eisenbergeramt (258) samt Schmutz
  • Eisengraben (252)
  • Eisengraberamt (236) samt Gschwendt und Strasser
  • Jaidhof (387) samt Drescherhütten und Unter-Jaidhof
  • Schiltingeramt (94)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Eisenbergeramt, Eisengraben, Eisengraberamt, Jaidhof und Schiltingeramt.

NachbargemeindenBearbeiten

Krumau,
St. Leonhard
Rastenfeld  
Gföhl Langenlois

EinwohnerentwicklungBearbeiten

 

Gab es in den Jahren vor 1991 eine starke Abwanderung, so sind seither Geburtenbilanz und Wanderungsbilanz positiv.[2]

PolitikBearbeiten

Bürgermeister der Gemeinde ist Franz Aschauer, Amtsleiter Franz Reiter.

Im Gemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 25. Jänner 2015 folgende Mandatsverteilung: Liste ÖVP 14, SPÖ 5, andere keine Sitze.[3]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 20, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 130. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 503. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 45,93 Prozent.

Regionale ZusammenarbeitBearbeiten

Die Gemeinde Jaidhof ist Mitglied der Kleinregion Kampseen.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Schloss Jaidhof

Im Schloss Jaidhof befindet sich die Österreich-Zentrale der Priesterbruderschaft St. Pius X.

 
Drehort von Revanche in Eisenbergeramt

Jaidhof bzw. Eisenbergeramt ist der Schauplatz eines großen Teils des Films Revanche von Götz Spielmann.

FreizeitBearbeiten

Jaidhof entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem Snowkite-Zentrum im Osten von Österreich.

LiteraturBearbeiten

  • Walter Enzinger (Hrsg.): Heimatbuch Jaidhof. Von der Herrschaft zur Gemeinde. Eigenverlag, Gföhl 1992.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jaidhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien