Hauptmenü öffnen

Spitz (Niederösterreich)

Gemeinde in Österreich
Marktgemeinde
Spitz an der Donau
Wappen Österreichkarte
Wappen von Spitz an der Donau
Spitz (Niederösterreich) (Österreich)
Spitz (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Krems-Land
Kfz-Kennzeichen: KR
Fläche: 23,85 km²
Koordinaten: 48° 22′ N, 15° 25′ OKoordinaten: 48° 21′ 57″ N, 15° 24′ 50″ O
Höhe: 223 m ü. A.
Einwohner: 1.582 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 66 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3620
Vorwahl: 02713
Gemeindekennziffer: 3 13 44
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 22
3620 Spitz an der Donau
Website: www.spitz-wachau.at
Politik
Bürgermeister: Andreas Nunzer (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
13
3
3
13 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Spitz an der Donau im Bezirk Krems-Land
AggsbachAlbrechtsberg an der Großen KremsBergern im DunkelsteinerwaldDroßDürnsteinFurth bei GöttweigGedersdorfGföhlGrafeneggHadersdorf-KammernJaidhofKrumau am KampLangenloisLengenfeldLichtenau im WaldviertelMaria Laach am JauerlingMautern an der DonauMühldorfPaudorfRastenfeldRohrendorf bei KremsRossatz-ArnsdorfSchönberg am KampSenftenbergSpitzSt. Leonhard am HornerwaldStraß im StraßertaleStratzingWeinzierl am WaldeWeißenkirchen in der WachauKrems an der DonauLage der Gemeinde Spitz (Niederösterreich) im Bezirk Krems-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortszentrum von Spitz
Ortszentrum von Spitz
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Der Ortskern von durch Rotes Tor gesehen
Spitz mit Pfarrkirche
Am Donauufer in Spitz
Ansicht vom gegenüberliegenden Donauufer

Spitz ist eine Marktgemeinde im Weltkulturerbe Wachau[1] mit 1582 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich.

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Spitz liegt am orographisch linken Donauufer im Waldviertel Niederösterreichs. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 23,83 Quadratkilometer. 69,21 Prozent der Fläche sind bewaldet. In Spitz mündet der durch den Spitzer Graben fließende Spitzer Bach in die Donau.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende vier Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[2]):

  • Gut am Steg (131)
  • Schwallenbach (94)
  • Spitz (1231) samt Laaben, Mieslingtal, Radlbach und Zornberg
  • Vießling (126)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Gut am Steg, Schwallenbach, Spitz und Vießling.

NachbargemeindenBearbeiten

Mühldorf Weinzierl am Walde Weißenkirchen in der Wachau
  Rossatz-Arnsdorf
Maria Laach am Jauerling Aggsbach

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet um die heutige Marktgemeinde gehörte von 812 bis 1504 dem Kloster Niederaltaich und war lange Zeit eine bayerische Enklave in Österreich, gehört aber heute zu Niederösterreich.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

 

PolitikBearbeiten

BürgermeisterBearbeiten

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Andreas Nunzer (ÖVP).

Vor Andreas Nunzer war Hannes Hirtzberger Bürgermeister. Auf ihn wurde Anfang Februar 2008 ein Giftanschlag mittels eines mit Strychnin präparierten Mon Chéris verübt, er wurde bis zum 18. März 2008 im Krankenhaus Krems in künstlichem Tiefschlaf gehalten. Die Folgeschäden der Vergiftung machten es ihm unmöglich, sein Amt selbst auszuüben.

Ehemalige Bürgermeister seit 1945:

  • 1945–1965 Franz Schöberl, Weinhauer, Ökonomierat und Abgeordneter zum NÖ Landtag
  • 1965–1983 Franz Hirtzberger, Weinhauer
  • 1983–2000 Walter Nunzer, Lehrer
  • 2000–2010 Hannes Hirtzberger, Rechtsanwalt
  • ab 2010 Andreas Nunzer, Jurist

GemeinderatBearbeiten

Im Marktgemeinderat gibt es insgesamt 19 Sitze. Seit der Gemeinderatswahl am 25. Jänner 2015 gilt folgende Mandatsverteilung:

  • Wir für Spitz Volkspartei (ÖVP): 13
  • Spitzer Gemeindeliste parteiunabhängig: 3
  • SPÖ: 3

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Spätgotische Pfarrkirche

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 99, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 160. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 760. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 45,05 Prozent.

Durch die Bahnhöfe Spitz an der Donau und Schwallenbach ist die Marktgemeinde an die Donauuferbahn angeschlossen.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

Mit der Gemeinde verbundene PersönlichkeitenBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Joseph Kyselak beschreibt Spitz in seinen 1829 veröffentlichten Skizzen einer Fußreise durch Oesterreich, Steiermark, Kärnthen, Berchtesgaden, Tirol und Baiern nach Wien – nebst einer romantisch pittoresken Darstellung mehrerer Ritterburgen und ihrer Volkssagen, Gebirgsgegenden und Eisglätscher auf dieser Wanderung, unternommen im Jahre 1825 von Joseph Kyselak, und führt folgendes an (Bd. 2, S. 261):

„Da mitten im Spitz wächst immer mehr Wein,

Als d’Reben den fett’sten Gemeinden verleih’n.

Dieses stolze Bekenntniß soll fortwährend auf dem Hause des reichsten Weinbauers aufgeschrieben gewesen seyn, bis 1805 die eingerückten Franzosen diese Prahlerei gehörig beherzigten, und jetzt Niemand mehr wagt, mit seinen Vorräthen bei Fremden oder Einheimischen sich zu brüsten.“

Im Jahre 1947 wurde der Film „Der Hofrat Geiger“ mit Paul Hörbiger und Hans Moser unter anderem in Spitz gedreht.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Spitz (Niederösterreich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Weltkulturerbe Wachau - Gemeinden. Abgerufen am 7. April 2019.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)