Hauptmenü öffnen

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt am Aron westlich des Morvan-Gebirges, etwa 35 Kilometer ostsüdöstlich von Nevers. Parallel zum Aron verläuft hier der Canal du Nivernais mit drei Schleusen im Gemeindegebiet von Isenay. Die überwiegend flache bis leicht gewellte Landschaft zeigt einen Wechsel aus Feldern, Wiesen, kleineren Waldstücken und Hecken. Zur Gemeinde Isenay gehören die Dörfer Les Denays, Baudin, Les Malcives, La Bretonnière, Bourg Joly, Le Mousseaz, Les Tremblats, Mazille und L’Orsil sowie weitere Weiler und Einzelhöfe. Nachbargemeinden von Isenay sind Limanton im Norden, Vandenesse im Nordosten, Montaron im Südosten, Thaix im Südwesten, Saint-Gratien-Savigny im Westen sowie Montigny-sur-Canne im Nordwesten.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2016
Einwohner 215 217 157 111 108 103 125 96
Quellen: Annuaire-mairie[1] und INSEE[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Sainte-Marie-Madeleine
  • Schloss Tremblay
  • Schloss Les Jailluères
  • Oppidum an der Domaine Brûlé
  • Drehbrücke über den Canal du Nivernais

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In der Gemeinde Isenay sind elf Landwirtschaftsbetriebe ansässig(hauptsächlich Rinder- und Pferdezucht).[3]

Isenay liegt abseits der überregional wichtigen Verkehrswege. Östlich von Isenay verläuft die Fernstraße D37 von Château-Chinon (Ville) nach Cercy-la-Tour. 35 Kilometer westlich von Isenay besteht Anschluss an die Autoroute A77. Der Bahnhof der vier Kilometer entfernten Kleinstadt Cercy-la-Tour liegt an den Bahnstrecken Nevers-Chagny und Clamecy-Gilly-sur-Loire.

BelegeBearbeiten

WeblinksBearbeiten