Hauptmenü öffnen
Hendrik Feldwehr Schwimmen
Persönliche Informationen
Name: Hendrik Feldwehr
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Schwimmstil(e): Brust
Verein: SG Essen
Geburtstag: 18. August 1986
Geburtsort: Bremerhaven
Größe: 1,92 m
Medaillenspiegel

Hendrik Feldwehr (* 18. August 1986 in Bremerhaven) ist ein deutscher Schwimmer, der sich auf die kurzen Brustdistanzen spezialisiert hat.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Feldwehr wurde 2007 zum ersten Mal über 50 Meter Brust Deutscher Meister. 2009, bei den Deutschen Schwimmmeisterschaften in Berlin konnte er diesen Titel wieder gewinnen und zusätzlich den Titel über 100 Meter Brust.

Seinen bislang größten Erfolg feierte Feldwehr bei den Schwimmweltmeisterschaften 2009 in Rom mit dem Erreichen des vierten Platzes über 50 Meter Brust in einer neuen Europarekordzeit von 26,95 Sekunden. Außerdem gewann er gemeinsam mit der deutschen 4-mal-100-Meter-Lagenstaffel die Silbermedaille und belegte über 100 Meter Brust den siebten Rang.

Wenige Monate später bei den Kurzbahneuropameisterschaften 2009 in Istanbul gewann Feldwehr mit der 4-mal-50-Meter-Lagenstaffel die Silbermedaille und erreichte über 50 Meter Brust das Finale, wo er den neunten Endrang belegte. Über 100 Meter Brust erreichte er Platz elf.

Feldwehr trainierte bis 2007 bei der SSG Bremen/Bremerhaven und wechselte 2008 zur SG Essen zu Trainer Henning Lambertz.

Bei den Kurzbahneuropameisterschaften 2013 gewann er in der 4-mal-50-Meter-Lagenstaffel nachträglich Silber, nachdem der als Dopingsünder enttarnte erstplatzierte Russe Witali Melnikow mit seiner Mannschaft überführt worden war.[1]

Er nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London teil.[2]

EhrungenBearbeiten

2009 wurde Feldwehr als „Newcomer des Jahres“ von Nordrhein-Westfalen mit dem „Felix“ ausgezeichnet.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten