GET-Ligaen.png GET-ligaen
◄ vorherige Saison 2013/14 nächste ►
Meister: Stavanger Oilers.png Stavanger Oilers
Absteiger: Rihklogo.png Rosenborg IHK (Lizenzentzug),

Tønsberg Vikings (freiwilliger Rückzug)

• GET-ligaen  |  1. divisjon ↓

Die Saison 2013/14 war die 75. Spielzeit der höchsten norwegischen Eishockeyliga, der GET-ligaen.

ModusBearbeiten

In der Hauptrunde absolvierte jede der zehn Mannschaften insgesamt 45 Spiele. Die acht bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für die Playoffs, in denen der Meister ausgespielt wurde. Die beiden Letztplatzierten musste in der Relegation gegen die beiden Erstplatzierten der zweiten Liga antreten. Für einen Sieg nach der regulären Zeit erhielt jede Mannschaft drei Punkte, für einen Sieg nach Overtime bzw. Shootout zwei Punkte, bei einer Niederlage nach Overtime bzw. Shooutout gab es ein Punkt und bei einer Niederlage nach der regulären Zeit null Punkte.

TeilnehmerBearbeiten

Team Ort Halle Kapazität
Frisk Asker Asker Askerhallen 2.400
  Lillehammer IK Lillehammer Kristins Hall 3.194
  Lørenskog IK Lørenskog Lørenskog Ishall 2.400
  Rosenborg IHK Trondheim Leangen Ishall 3.000
Sparta Warriors Sarpsborg Sparta Amfi 3.450
  Stavanger Oilers Stavanger DNB Arena 4.500
  Stjernen Hockey Fredrikstad Stjernehallen 2.473
  Storhamar Dragons Hamar Hamar OL-Amfi 6.091
Tønsberg Vikings Tønsberg Tønsberg Ishall 710
  Vålerenga Ishockey Oslo Jordal Amfi 4.450

HauptrundeBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Sp S N OTS OTN T GT Diff Punkte
1 Vålerenga Ishockey 45 32 8 2 3 195 95 +100 103
2 Stavanger Oilers 45 30 8 4 3 198 98 +100 101
3 Lillehammer IK 45 23 15 3 4 158 135 +23 79
4 Sparta Warriors 45 23 16 3 3 136 104 +32 78
5 Lørenskog IK 45 25 13 4 3 184 137 +47 661
6 Storhamar Dragons 45 22 15 3 5 146 123 +23 622
7 Frisk Asker 45 13 24 5 3 122 158 −36 52
8 Rosenborg IHK 45 11 28 2 4 118 188 −70 41
9 Stjernen 45 11 29 3 2 104 186 −82 41
10 Tønsberg Vikings 45 3 37 3 2 90 227 −137 17

1 Lørenskog wurde wegen Missachtens der Lizenzvereinbarung 20 Punkte abgezogen[1]
2 Den Storhamar Dragons wurden wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten 15 Punkte abgezogen[2]

Legende: Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, OTS = Siege nach Verlängerung, OTN = Niederlage nach Verlängerung, T = Tore, GT = Gegentore, Diff = Tordifferenz
Erläuterungen: Vorrundensieger, Qualifikation für Play-offs, Relegation

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Bestwert

 
Joakim Jensen war der erfolgreichste Torschütze
Spieler Team SP T V Pkt +/- SM
Kenny Corupe Lørenskog IK 45 30 36 66 +19 38
Morten Ask Vålerenga Ishockey 44 15 51 66 +30 66
Dan Kissel Stavanger Oilers 44 21 40 61 +32 36
Jeff LoVecchio Lillehammer IK 45 26 32 58 +11 106
Sondre Olden Vålerenga Ishockey 43 25 33 58 +34 34
Jean-Michel Daoust Stavanger Oilers 44 19 38 57 +31 42
Knut Henrik Spets Lørenskog IK 45 10 47 57 +14 30
Dion Knelsen Sparta Warriors 45 22 33 55 +22 16
Kurt Davis Stavanger Oilers 45 18 35 53 +20 40
Joakim Jensen Storhamar Dragons 44 32 20 52 +12 12
James Sixsmith Lørenskog IK 39 24 28 52 +20 12
Lou Dickenson Rosenborg IHK 44 22 30 52 −17 30
Pål Johnsen Storhamar Dragons 44 9 43 52 +10 6

Beste TorhüterBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), S = Siege, N = Niederlagen, GT = Gegentore, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt, SO = Shutouts; Fett: Bestwert

 
Ruben Smith konnte die höchste Fangquote und den niedrigsten Gegentorschnitt aufweisen
Spieler Team Sp Min S N GT SO Sv% GTS
Ruben Smith Stavanger Oilers 26 1496:51 17 7 46 7 .935 1.84
Steffen Søberg Vålerenga Ishockey 45 2663:43 34 11 89 5 .924 2.00
Gašper Krošelj Sparta Warriors 36 2097:00 21 14 73 6 .922 2.09
Tyler Plante Lørenskog IK 17 1001:58 12 5 38 1 .917 2.28
Tommy Johansen Storhamar Dragons 37 2150:57 22 15 86 3 .916 2.40

Play-offsBearbeiten

ModusBearbeiten

Die besten acht Mannschaften der Hauptrunde qualifizieren sich für die Play-offs. Im Viertelfinale dürfen sich die drei bestplatzierten Teams, nach schwedischem Vorbild, ihre Gegner aussuchen, wobei der Erstplatzierte beginnt. Es folgen die Zweit- und Drittplatzierten der Vorrunde. Die Mannschaft auf Platz vier bekommt automatisch das übrigbleibende Team zugeteilt. Im Halbfinale hat der bestplatzierte verbliebene Verein das Wahlrecht. In einer Serie hat die Mannschaft mit der besseren Platzierung in der Hauptrundentabelle immer das Heimrecht.

Play-off-BaumBearbeiten

Ab dem Viertelfinale werden die Play-offs im Modus Best-of-Seven ausgetragen.

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Vålerenga Ishockey 4        
7 Frisk Asker 1  
1 Vålerenga Ishockey 4
  6 Storhamar Dragons 3  
4 Sparta Warriors 1
6 Storhamar Dragons 4  
1 Vålerenga Ishockey 2
  2 Stavanger Oilers 4
2 Stavanger Oilers 4    
8 Rosenborg IHK 0  
2 Stavanger Oilers 4
  3 Lillehammer IK 3  
3 Lillehammer IK 4
  5 Lørenskog IK 1  

Kader des Norwegischen MeistersBearbeiten

Norwegischer Meister

 
Stavanger Oilers

Torhüter: Henrik Holm, Ruben Smith

Verteidiger: Sander Bjelland Bjørnevoll, Patrik Bäärnhielm, Kurt Davis, Travis Ehrhardt, Tan Hellerød, Joakim Hjelm, Mats Larsen Mostue, Daniel Bøen Rokseth, Nick Schaus, Henrik Solberg, Dennis Løvold Sveum

Angreifer: Érik Boisvert, Christian Dahl Andersen, Jean-Michel Daoust, Snorre Hallem, Anders Tangen Henriksen, Stian Høygård, Dan Kissel, Tommy Kristiansen, Juha-Pekka Loikas, Peter Lorentzen, Henrik Medhus, Lars Peder Nagel, Petter Røste Fossen, Audun Starheim, Martin Strandfeldt, Mathias Trettenes

RelegationBearbeiten

Mannschaft Sp S OTS OTN N T GT Pkt
1 Stjernen Hockey 6 5 0 1 0 21 10 16
2 Tønsberg Vikings 6 3 0 0 3 18 17 9
3 Manglerud Star Ishockey 6 2 1 0 3 11 13 8
4 Kongsvinger Knights 6 0 1 1 4 12 22 3

Legende: Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, OTS = Siege nach Verlängerung, OTN = Niederlage nach Verlängerung, T = Tore, GT = Gegentore
Erläuterungen: sportliche Qualifikation für die GET-ligaen 2014/15

AuszeichnungenBearbeiten

 
Mats Trygg war Teil des All-Star Teams

In das All-Star Team wurden folgende Spieler gewählt:

Land Spieler Pos. Team
Torhüter
Vereinigte Staaten  Brady Hjelle Rosenborg IHK
Verteidiger
Norwegen  Mats Trygg Lørenskog IK
Vereinigte Staaten  Kurt Davis Stavanger Oilers
Angreifer
Vereinigte Staaten  Jeff LoVecchio LW Lillehammer IK
Norwegen  Sondre Olden C Vålerenga Ishockey
Schweden  Jonas Johansson RW Frisk Asker

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. eurohockey.com Lørenskog starts 2013/2014 season with minus 20 points
  2. nrk.no Storhamar werden 15 Punkte abgezogen (norwegisch)

WeblinksBearbeiten