Hauptmenü öffnen
Bezirksklasse Niederrhein 1946/47
Meister Rot-Weiß Oberhausen
Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen, Fortuna Düsseldorf, Sportfreunde Katernberg, Hamborn 07, TSG Vohwinkel
Mannschaften 54
← 1945/46 Spielbetrieb auf Kreisebene
Bezirksklasse Niederrhein 1947/48 →

In der Spielzeit 1946/47 bildete die Bezirksklasse die oberste Ligenebene im Gebiet des heutigen Fußball-Verbandes Niederrhein. Die Meister der vier damals bestehenden Fußballbezirke ermittelten in einer Endrunde den Titelverteidiger Rot-Weiß Oberhausen als Niederrhein-Meister.

In der folgenden Saison 1947/48 bildete eine neue dreigleisige Landesliga die höchste Amateurklasse am Niederrhein und damit den Unterbau der Oberliga West. Von den 54 Bezirksligisten der Saison 1946/47 sicherten sich fünf Mannschaften für die Spielzeit 1947/48 einen Startplatz in der neuen Oberliga West. 25 Mannschaften wurden in die neue Landesliga übernommen und 24 Mannschaften verblieben in der nunmehr drittklassigen Bezirksklasse.

Inhaltsverzeichnis

AbschlusstabellenBearbeiten

Bezirk Berg-MarkBearbeiten

Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 Fortuna Düsseldorf 22 72:20 34:10
2 TSG Vohwinkel 22 47:26 34:10
3 VfL Benrath 22 77:20 33:11
4 VfB 03 Hilden 22 33:25 26:18
5 TuRU Düsseldorf 22 44:39 26:18
6 BV 04 Düsseldorf 22 56:42 25:19
7 SSVg Barmen 22 28:33 21:23
8 Cronenberger SC 22 47:58 20:24
9 Ohligser FC 06 22 44:62 18:26
10 Borussia Velbert 22 32:82 10:34
11 Spvg Remscheid 07 22 28:83 10:34
12 Marathon Remscheid 22 21:39 07:37

Bezirk Linker NiederrheinBearbeiten

Staffel 1
Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 Rheydter Spielverein 18 63:17 33:30
2 CSV Marathon Krefeld 18 61:22 23:13
3 Preussen Krefeld 18 51:31 22:14
4 TuS Meerbeck 18 36:27 22:14
5 Schwarz-Weiß Giesenkirchen 18 39:39 22:14
6 SV Neukirchen 18 41:39 20:16
7 SC München-Gladbach 18 46:44 15:21
8 TuS Grevenbroich 18 22:51 10:26
9 VfR Neuß 18 20:73 09:27
10 TSV Kaldenkirchen 18 19:55 04:32
Staffel 2
Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 Borussia München-Gladbach 16 45:23 24:80
2 Union Krefeld 16 50:21 24:80
3 Homberger SV 16 47:31 21:11
4 Grün-Weiß Viersen 16 31:32 19:13
5 TuS Lintfort 16 50:40 16:16
6 FC 03 Süchteln 16 36:43 14:18
7 SVG Neuß-Weißenberg 16 30:47 10:22
8 Eintracht München-Gladbach 16 25:43 08:24
9 SuS 08 Krefeld 16 19:53 08:24

Sieger der Staffel 2 wurde Borussia München-Gladbach durch einen 1:0-Sieg am 1. Mai 1947 in einem Entscheidungsspiel gegen Union Krefeld. Im Endspiel um die Bezirksmeisterschaft schlug der Rheydter Spielverein am 4. Mai 1947 Borussia München-Gladbach in Rheydt mit 1:0.

Bezirk Rechter NiederrheinBearbeiten

Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 Rot-Weiß Oberhausen (M) 22 54:22 37:70
2 Hamborn 07 22 57:19 30:14
3 Duisburger SpV 22 81:37 30:14
4 Sterkrade 06/07 22 64:40 26:18
5 Meidericher SV 22 50:31 25:19
6 Union 02 Hamborn 22 41:34 21:23
7 VfL Wedau 22 43:57 21:23
8 TuS Duisburg 48/99 22 32:48 18:26
9 VfB Speldorf 22 33:56 18:26
10 VfB Lohberg 22 38:55 16:28
11 Glück-Auf Sterkrade 22 34:65 14:30
12 VfB Rheingold Emmerich 22 25:88 08:36

Das Entscheidungsspiel um Platz 2 gewann am 11. Mai 1947 Hamborn 07 gegen den Duisburger SpV mit 2:1 nach Verlängerung.

Bezirk RuhrBearbeiten

Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 Sportfreunde Katernberg 20 71:25 33:70
2 TuRa 1886 Essen 20 71:35 29:11
3 Rot-Weiss Essen 20 64:28 23:17
4 VfR Essen 20 61:32 23:17
5 Preußen Essen 20 65:48 22:18
6 SV Werden 08 20 57:45 21:19
7 SV Kray 04 20 36:56 19:21
8 VfB Rellinghausen 20 32:54 17:23
9 Schwarz-Weiß Essen 20 38:46 15:25
10 SpVg Schonnebeck 20 29:76 12:28
11 VfR Kupferdreh 20 031:110 06:34
  • 1947/48 Oberliga West
  • 1947/48 Landesliga Niederrhein
  • 1947/48 Bezirksklasse Niederrhein
  • EndrundeBearbeiten

    Die vier Bezirksmeister trugen eine einfache Endrunde zur Ermittlung des Niederrheinmeisters sowie zur Vergabe von drei Startplätzen in der neuen Oberliga West aus:

    Platz Verein Sp. Tore Punkte
    1 Rot-Weiß Oberhausen 3 06:20 5:1
    2 Fortuna Düsseldorf 3 10:30 5:1
    3 Sportfreunde Katernberg 3 06:12 1:5
    4 Rheydter Spielverein 3 05:10 1:5
  • Aufsteiger in die Oberliga West
  • Die Platzierung der punktgleichen Mannschaften wurde nicht durch das Torverhältnis, sondern durch zwei Entscheidungsspiele am 7. Juni 1947 bestimmt. Rot-Weiß Oberhausen schlug Fortuna Düsseldorf in Duisburg-Hamborn mit 3:1 und wurde dadurch Niederrheinmeister. Im Spiel um Platz 3 schlugen die Sportfreunde Katernberg den Rheydter Spielverein in Duisburg mit 2:0. Rot-Weiß Oberhausen, Fortuna Düsseldorf und die Sportfreunde Katernberg erhielten das Startrecht in der neuen Oberliga West.

    Zusätzliche Qualifikation zur Oberliga WestBearbeiten

    In einer landesweiten Aufstiegsrunde wurden in Nordrhein-Westfalen zwei weitere Startplätze für die neue Oberliga West ausgespielt. Am Niederrhein ermittelten hierzu zunächst die vier Bezirksvizemeister in einer einfachen Runde Hamborn 07 als Teilnehmer an der Aufstiegsrunde:

    Platz Verein Sp. Tore Punkte
    1 Hamborn 07 3 5:2 4:2
    2 TSG Vohwinkel 3 6:1 4:2
    3 TuRa 1886 Essen 3 4:6 2:4
    4 Borussia München-Gladbach 3 04:10 2:4

    Die beiden punktgleichen Erstplatzierten trugen ein Entscheidungsspiel am 28. Juni 1947 in Essen aus, das Hamborn 07 mit 3:0 gegen die TSG Vohwinkel gewann. Ein zweiter Teilnehmer vom Niederrhein an der Aufstiegsrunde wurde in einem Qualifikationsspiel am 2. Juli 1947 in Düsseldorf ermittelt, in dem der Rheydter Spielverein die TSG Vohwinkel mit 3:2 nach Verlängerung schlug. In der anschließenden Aufstiegsrunde sicherten sich Hamborn 07 sowie der westfälische Vertreter VfL Witten die ersten beiden Plätze und somit das Startrecht für die Oberliga:

    Platz Verein Sp. Tore Punkte
    1 Hamborn 07 5 9:4 9:1
    2 VfL Witten 5 6:5 8:2
    3 SpVgg Röhlinghausen 5 6:6 5:5
    4 Rheydter Spielverein 5 11:11 3:7
    5 Siegburger SV 04 5 09:12 3:7
    6 Eschweiler SG 5 4:7 2:8
  • Aufsteiger in die Oberliga West
  • Die TSG Vohwinkel, die als Vizemeister des Bezirks Berg-Mark in der Qualifikation zur Aufstiegsrunde ausgeschieden war, erhielt nachträglich eine Punktegutschrift für ihre Bezirksligasaison, wodurch sie eigentlich zur Teilnahme an der Endrunde berechtigt gewesen wäre. Damit diese nicht komplett wiederholt werden musste, wurde der TSG Vohwinkel ein zusätzlicher Startplatz in der Oberliga West zugestanden, die daher in ihrer ersten Saison 1947/48 mit dreizehn statt wie ursprünglich vorgesehen mit zwölf Teilnehmern spielte.

    Britische ZonenmeisterschaftBearbeiten

    Rot-Weiß Oberhausen und Fortuna Düsseldorf nahmen als Niederrhein-Vertreter nach Saisonende an der Britischen Zonenmeisterschaft 1947 teil. Fortuna Düsseldorf schied nach einer 0:4-Niederlage gegen Schalke 04 und einem 5:1-Sieg bei Alemannia Aachen in der westdeutschen Vorqualifikation aus. Rot-Weiß Oberhausen belegte nach einem 3:2-Sieg beim TSV Braunschweig, einer 1:3-Niederlage gegen den Hamburger SV und einer 1:4-Niederlage gegen den VfR Köln 04 rrh. den vierten Platz der Zonenmeisterschaft.

    LiteraturBearbeiten

    • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. Agon-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1.
    • Hans Dieter Baroth: Anpfiff in Ruinen. Fußball in der Nachkriegszeit und die ersten Jahre der Oberligen Süd, Südwest, West, Nord und Berlin. Klartext Verlag, Essen 2000, ISBN 978-3-88474-454-3.

    WeblinksBearbeiten