Hauptmenü öffnen

Der 8. Eurovision Young Dancers fand am 10. Juli 1999 in der Opéra de Lyon, in Lyon in Frankreich statt. Ausrichter war France 3, welche bereits 1989 Gastgeber der Veranstaltung waren. Damit war Frankreich das erste Land, welches den Wettbewerb mehr als ein Mal ausrichtete.

8. Eurovision Young Dancers
Datum 4. Juli 1999 (Halbfinale)
10. Juli 1999 (Finale)
Austragungsland FrankreichFrankreich Frankreich
Austragungsort Opéra de Lyon
Opéra de Lyon, Lyon
Austragender Fernsehsender France 3 1992.svg
Moderation Alex Taylor
Pausenfüller Hiphop-Tanzgruppe Kä-fig
Teilnehmende Länder 16
Gewinner DeutschlandDeutschland Deutschland
Erstmalige Teilnahme TschechienTschechien Tschechien
Zurückkehrende Teilnehmer FrankreichFrankreich Frankreich
NiederlandeNiederlande Niederlande
SchweizSchweiz Schweiz
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Zurückgezogene Teilnehmer EstlandEstland Estland
SlowakeiSlowakei Slowakei
Abstimmungsregel Eine Fachjury bestimmt die ersten drei Plätze. Die restlichen Ergebnisse bleiben unveröffentlicht.
PolenPolen EYD 1997Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich EYD 2001

Sieger wurde das deutsche Tanzpaar Katja Wünsche & Stegli Yohan mit ihrem Tanz Cinderella. Es war das erste Mal, dass Deutschland den Wettbewerb gewinnen konnte und das erste Mal seit 1989, dass ein anderes Land als Spanien den Wettbewerb gewinnen konnte. Auf Platz 2 landete die schwedische Tänzerin Nathalie Nordquist. Es war damit Schwedens dritte Platzierung in Folge unter den Top 3. Auf Platz 3 landete dagegen die spanische Tänzerin Clara Blanco. Es war das erste Mal seit zehn Jahren, dass Spanien nicht auf Platz 1 landete.[1]

AustragungsortBearbeiten

Als Austragungsort wählte France 3 die Opéra de Lyon in Lyon aus. Es war das bereits zweite Mal, dass Frankreich den Wettbewerb ausrichtete. Schließlich war das Land bereits 1989 Gastgeber der Veranstaltung. Damals fand der Wettbewerb allerdings in Paris statt.[1]

FormatBearbeiten

Auftreten konnten Tänzer zwischen 16 und 21 Jahren. Es konnten allerdings lediglich Solotänzer oder Paare antreten. Es gab erneut ein Halbfinale, da die Teilnehmeranzahl ansonsten den zeitlichen Rahmen sprengen würde. Dort traten alle 16 Teilnehmer gegeneinander an, wovon sich allerdings lediglich zehn für das Finale qualifizierten. Es gab auch weiterhin eine professionelle Jury, allerdings vergab diese wieder Platz 1 bis 3. Vorsitzender der Jury war der russische Tänzer und Choreograf Boris Eifman. Die weiteren Jurymitglieder waren folgende:[1]

  • Monaco  Jean-Christophe Maillot
  • Griechenland  Victoria Maragopoulou
  • Frankreich  Maguy Marin
  • Finnland  Tero Saarinen
  • Spanien  Vicente Sáeza
  • Australien  Meryl Tankar

ModerationBearbeiten

Als Moderator fungierte der Moderator Alex Taylor. Es war das erste Mal, dass ein Mann den Wettbewerb alleine moderierte. Zuvor moderierte lediglich Margot Werner 1987 den Wettbewerb alleine.[1]

TeilnehmerBearbeiten

 
  • Länder, die 1999 teilgenommen haben
  • Länder, die bereits im Halbfinale ausgeschieden sind
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 1999
  • Insgesamt 16 Länder nahmen am Eurovision Young Dancers 1999 teil, drei mehr als noch 1997. Schließlich kehrten Frankreich und die Schweiz nach vier Jahren, die Niederlande nach acht Jahren und das Vereinigte Königreich nach zehn Jahren zum Wettbewerb zurück. Lediglich Estland und die Slowakei zogen sich vom Wettbewerb zurück. Als Debütant wurde 1999 Tschechien begrüßt. Es war die erste Teilnahme Tschechiens an einem Eurovision-Wettbewerb.[1]

    HalbfinaleBearbeiten

    Das Halbfinale 1999 fand am 4. Juli statt und somit sechs Tage vor dem Finale. Folgende Länder schieden bereits im Halbfinale aus:[2]

    Land Teilnehmer Tanz
    Choreografie (C)
    Schweiz  Schweiz Laetitia Guggi La Bayadère
    C: M. Petipa
    Slowenien  Slowenien Ana Klasnja Variation of Giselle
    C: J. Coralli, J. Perrot
    Tschechien  Tschechien Lukas Slavicky & Zuzana Zahradnikova Don Quixote
    C: M. Petipa
    Ungarn  Ungarn Attila Bongar Le Corsaire
    C: M. Petipa
    Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Lara Glew La Bayadère
    C: M. Petipa
    Zypern Republik  Zypern Dafni Mouyiassi The Sleeping Beauty
    C: M. Petipa

    FinaleBearbeiten

    Zehn Länder traten jeweils gegeneinander an. Lediglich die ersten drei Plätze wurden bekanntgegeben.[1][2]

    Platz Startnr. Land Teilnehmer Tanz
    Choreografie (C)
    1. 08 Deutschland  Deutschland Katja Wünsche & Stegli Yohan Cinderella
    C: J. Neumeier
    2. 10 Schweden  Schweden Nathalie Nordquist Flower Festival in Genzano
    C: A. Bournonville
    3. 03 Spanien  Spanien Clara Blanco Variation of Giselle
    C: J. Coralli, J. Perrot
    01 Griechenland  Griechenland Maria Boubouli Don Quixote
    C: M. Petipa
    02 Niederlande  Niederlande Ernst Meisner La fille mal gardée
    C: J. Dauberval
    04 Frankreich  Frankreich (Gastgeber) Emmanuel Eggermont & Juliette Roudet Les Chiens
    C: J. Bouvier, R. Obadia
    05 Polen  Polen Marta Wojtaszewska & Marcin Krajewski Stars & Stripes
    C: G. Balanchine
    06 Lettland  Lettland Elza Leimane Esmeralda
    C: J. Perrot
    07 Finnland  Finnland Aarne Ruutu La Sylphide (James variation)
    C: A. Bournonville
    09 Belgien  Belgien Frederik Deberdt La Sylphide
    C: A. Bournonville

    ÜbertragungBearbeiten

    Insgesamt 20 Fernsehanstalten übertrugen die Veranstaltung:[2]

    Land Sender
    Teilnehmende Länder
    Belgien  Belgien RTBF
    Deutschland  Deutschland ZDF
    Finnland  Finnland YLE
    Frankreich  Frankreich France 3, MEZZO
    Griechenland  Griechenland ERT
    Lettland  Lettland LTV
    Niederlande  Niederlande NPS
    Norwegen  Norwegen NRK
    Polen  Polen TVP
    Schweden  Schweden SVT1
    Schweiz  Schweiz SF, TSR, RTSI
    Slowenien  Slowenien RTV SLO
    Spanien  Spanien RTVE
    Tschechien  Tschechien ČT
    Ungarn  Ungarn MTV
    Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich BBC
    Zypern Republik  Zypern CyBC
    Nicht teilnehmende Länder
    Irland  Irland RTÉ
    Kroatien  Kroatien HRT
    Russland  Russland RTR

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b c d e f EBU: The Eurovision Young Dancers 1999 Official Booklet. In: issuu.com. 10. Juli 1997, abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).
    2. a b c EBU: Eurovision Young Dancers 1999. In: youngdancers.tv. Abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).

    WeblinksBearbeiten