Hauptmenü öffnen

Der 4. Eurovision Young Dancers fand am 5. Juni 1991 im Stadttheater Helsinki, in Helsinki in Finnland statt. Ausrichter war Yleisradio, welches erstmals mit der Austragung eines Eurovision-Events beauftragt wurde.

4. Eurovision Young Dancers
Datum 5. Juni 1991
Austragungsland FinnlandFinnland Finnland
Austragungsort Stadttheater Helsinki
Stadttheater Helsinki, Helsinki
Austragender Fernsehsender Yleisradion logo 1990.svg
Moderation Taina Elg & Heikki Värtsi
Pausenfüller Dokumentation von Eila-Maija Mirolybov über die Anfänge des Wettbewerbes und der Tänzer, die nicht das Finale erreichten.
Teilnehmende Länder 15
Gewinner SpanienSpanien Spanien
Erstmalige Teilnahme BulgarienBulgarien Bulgarien
Zurückgezogene Teilnehmer KanadaKanada Kanada
OsterreichÖsterreich Österreich
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Abstimmungsregel Eine Fachjury bestimmt die ersten drei Plätze. Die restlichen Ergebnisse bleiben unveröffentlicht.
FrankreichFrankreich EYD 1989SchwedenSchweden EYD 1993

Siegerin wurde die spanische Tänzerin Amaya Iglesias mit ihrem Variationstanz La Grisi. Es war bereits das zweite Mal nach 1985, dass Spanien den Wettbewerb gewinnen konnte. Platz 2 ging an den französischen Tänzer Emmanuel Thibault. Platz 3 hingegen belegte der dänische Tänzer Johan Kobborg.[1]

AustragungsortBearbeiten

Als Austragungsort wählte das Yleisradio das Stadttheater Helsinki in Helsinki aus. Es war das erste Mal, dass Finnland einen EYD austrug. Ebenfalls war es das erste Eurovision-Event, welches von Yleisradio organisiert und ausgerichtet wurde.[1]

FormatBearbeiten

Auftreten konnten Tänzer zwischen 16 und 21 Jahren. Es konnten allerdings lediglich Solotänzer oder Paare antreten. Allerdings veränderte sich das Format im Gegensatz zu 1989. Es gab zwar erneut ein Halbfinale, da die Teilnehmeranzahl ansonsten den zeitlichen Rahmen sprengen würde. Dort traten alle 15 Teilnehmer gegeneinander an, wovon sich allerdings lediglich acht für das Finale qualifizierten. Es gab auch weiterhin eine professionelle Jury, allerdings vergab diese wieder, wie bereits 1985 und 1987, Platz 1 bis 3. Vorsitzender der Jury war der finnische Tänzer und Choreograf Jorma Uotinen. Die weiteren Jurymitglieder waren folgende:[1]

  • Frankreich  Josette Amiel
  • Danemark  Frank Andersen
  • Rumänien  Gigi Gheorghe Caciuleanu
  • Deutschland  Peter Van Dyk
  • Frankreich  André-Philippe Hersin
  • Schweiz  Heinz Spoerli
  • Schweden  Gösta Svalberg
  • Spanien  Víctor Ullate

ModerationBearbeiten

Als Moderatoren fungierten die finnische Tänzerin und Schauspielerin Taina Elg und der finnische Moderator Heikki Värtsi.[1]

TeilnehmerBearbeiten

 
  • Länder, die 1991 teilgenommen haben
  • Länder, die bereits im Halbfinale ausgeschieden sind
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 1991
  • Insgesamt 15 Länder nahmen am vierten Eurovision Young Dancers teil, womit zwei Länder weniger als noch 1989 teilnahmen. Schließlich zogen sich Kanada, Österreich und das Vereinigte Königreich vom Wettbewerb zurück. Bulgarien nahm dagegen erstmals an einem Eurovision-Event teil.[1]

    Wiederkehrende InterpretenBearbeiten

    Die zypriotische Teilnehmerin Hélène O'Keefe nahm bereits 1989 beim Debüt Zyperns teil. Damit ist sie die erste Teilnehmerin im Wettbewerb, die mehr als ein Mal teilnahm. Allerdings erreichte sie 1989 nicht das Finale der Veranstaltung.

    Land Interpret Vorheriges Teilnahmejahr
    Zypern Republik  Zypern Hélène O'Keefe 1989

    HalbfinaleBearbeiten

    1991 fand ein Halbfinale statt, über dem allerdings nicht viel bekannt ist. Folgende Länder schieden bereits im Halbfinale aus:[2]

    Land Teilnehmer Tanz
    Choreografie (C)
    Belgien  Belgien Vanessa Eertmans Concerto for Harpsichord & Strings in D minor
    C: D. Sonnenbluck
    Finnland  Finnland (Gastgeber) Titta-Tuulia Karhunen & Pasi Sinisalo Le Corsaire
    C: M. Petipa
    Italien  Italien Alen Bottaini Grand pas classique
    C: V. Gsovsky
    Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Ana Pavlovic Coppelia
    C: K. Damjanov
    Norwegen  Norwegen Ingrid Trøite Lorentzen Don Quixote
    C: M. Petipa
    Portugal  Portugal Sonia Lima Don Quixote
    C: M. Petipa
    Zypern Republik  Zypern Hélène O'Keefe Glorianna, Hymne à la femme
    C: N. Mújaszí

    FinaleBearbeiten

    Acht Länder traten jeweils gegeneinander an. Lediglich die ersten drei Plätze wurden bekanntgegeben.[1][2]

    Platz Land Teilnehmer Tanz
    Choreografie (C)
    1. Spanien  Spanien Amaya Iglesias La Grisi (Variation)
    C: L. de Ávila
    2. Frankreich  Frankreich Emmanuel Thibault La Sylphide
    C: F. Taglioni
    3. Danemark  Dänemark Johan Kobborg La Sylphide
    C: A. Bournonville
    Bulgarien  Bulgarien Diliana Nikiforova The Sleeping Beauty
    C: M. Petipa
    Deutschland  Deutschland Celia Volk Le Corsaire
    C: M. Petipa
    Niederlande  Niederlande Boris de Leeuw Prelude to a Kiss
    C: P. de Ruiter
    Schweden  Schweden Kim Saveus Le Corsaire
    C: M. Petipa
    Schweiz  Schweiz Sarah Locher The Sleeping Beauty
    C: M. Petipa

    ÜbertragungBearbeiten

    Insgesamt 17 Fernsehanstalten übertrugen die Veranstaltung:[2]

    Land Sender
    Teilnehmende Länder
    Belgien  Belgien RTBF
    Bulgarien  Bulgarien BNT
    Danemark  Dänemark DR
    Deutschland  Deutschland ZDF
    Finnland  Finnland YLE
    Frankreich  Frankreich France 3
    Italien  Italien RAI
    Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien JRT
    Niederlande  Niederlande NOS
    Norwegen  Norwegen NRK
    Portugal  Portugal RTP
    Schweden  Schweden SVT1
    Schweiz  Schweiz SRG SSR
    Spanien  Spanien RTVE
    Zypern Republik  Zypern CyBC
    Nicht teilnehmende Länder
    Kanada  Kanada CBC
    Osterreich  Österreich ORF

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b c d e f EBU: The Eurovision Young Dancers 1991 Official Booklet. In: issuu.com. 15. Januar 2013, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
    2. a b c EBU: Eurovision Young Dancers 1991. In: youngdancers.tv. Abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).

    WeblinksBearbeiten